Notebookcheck

Amazon: Alexa bekommt Apple Music-Unterstützung

Quelle: Apple
Quelle: Apple
Amazons Sprachassistent 'Alexa' bekommt bald ein neues Feature, welches viele Apple-Nutzer freuen dürfte. So unterstützt der Sprachassistent demnächst auch Apple Music.

Amazon hat angekündigt, dass sein intelligenter Sprachassistent Alexa künftig auch Apple Music unterstützen wird. Das erforderliche Update für Apple Music und Alexa wird ab Montag, dem 17. Dezember, verfügbar sein. Die Nutzer von Apple Music und Alexa können dann durch die Verwendung von Sprachbefehlen in Verbindung mit den Worten "Apple Music" Musik auf ihren Lautsprechern abspielen.

Amazon hat festgestellt, dass die Möglichkeit, jedes Lied innerhalb der Bibliothek eines Benutzers aufzurufen, eine besonders beliebte Anwendung von Alexa ist. Daher könnte es dem amerikanische Unternehmens einiges bringen, die Fähigkeit zur Steuerung von Apple Music hinzuzufügen, da hierdurch Alexa und das gesamte Zubehör nochmal attraktiver für potentielle Kunden werden dürfte.

Diese jüngste Erweiterung passt auch durchaus in die gesamte Entwicklung, die Amazon gerade mit Alexa durchläuft. So unterstützt Alexa mittlerweile auch Skype. Zusätzlich kann man Alexa mittlerweile auch in Windows 10 einfach im Windows-Store herunterladen und nutzen. Durch diese Integration von Dritt-Software erweitert Amazon das potentielle Kundenfeld immer weiter, da sich die Nutzer nicht auf ein neues System einstellen müssen und ihre alte Software, wie z.B. Skype, einfach weiter benutzen können.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Amazon: Alexa bekommt Apple Music-Unterstützung
Autor: Cornelius Wolff,  2.12.2018 (Update:  2.12.2018)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.