Notebookcheck

Gartner-Studie: Verkäufe von Wearables legen um 17 Prozent zu

Gartner-Studie: Verkäufe von Wearables legen um 17 Prozent zu
Gartner-Studie: Verkäufe von Wearables legen um 17 Prozent zu
Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass Wearables-Verkäufe in diesem Jahr um 17 Prozent steigen werden. Für 2017 rechnet Gartner mit einem Verkaufsvolumen von 41,5 Millionen Smartwatches.

Der ganz große Durchbruch ist Smartwatches zwar noch nicht gelungen, das sei aber nur noch ein Frage der Zeit, meinen Branchenbeobachter und Analysten. Neben den Marktsegmenten Fitnesstracker und Smartwatches werden vor allem die Bereiche mit smarten Soundprodukten wie Earwear und intelligente Kleidung als Smart Clothing boomen.

Für das aktuelle Jahr 2017 rechnet Gartner in seiner aktuellen Studie damit, dass weltweit 310,4 Millionen Wearables verkauft werden. Laut der Prognose des IT-Research und Beratungsunternehmens Gartner entspreche diese einem Anstieg von 16,7 Prozent gegenüber 2016. Das Marktsegment der Wearables wird in diesem Jahr Umsätze in Höhe von 30,5 Milliarden US-Dollar generieren. Davon werden 9,3 Milliarden US-Dollar alleine von Smartwatches stammen.

Insgesamt werden den aktuellen Schätzungen zufolge 41,5 Milliarden Smartwatches bis Ende 2017 verkauft. Damit sind Smartwatches auf gutem Wege, in den Jahren von 2019 bis 2021 die meistverkauften Wearables neben Bluetooth-Headsets zu sein. Für 2021 werden Verkäufe von fast 81 Millionen Smartwatches prognostiziert. Das sind 16 Prozent aller Wearables.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Gartner-Studie: Verkäufe von Wearables legen um 17 Prozent zu
Autor: Ronald Matta, 28.08.2017 (Update: 28.08.2017)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.