Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Hands-On mit dem deutlich günstigeren Samsung Galaxy Z Flip3 Konkurrenten von TCL, der leider eine Totgeburt ist

Das leider abgesagte TCL Klapphandy "Chicago" im direkten Vergleich mit dem Samsung Galaxy Z Flip. (Bild: MrMobile)
Das leider abgesagte TCL Klapphandy "Chicago" im direkten Vergleich mit dem Samsung Galaxy Z Flip. (Bild: MrMobile)
Seit Jahren zeigt uns der chinesische Konzern TCL auf Messen faltbare Smartphones und Tablets, doch es wird noch mindestens ein weiteres Jahr dauern, bis tatsächlich Foldables von TCL auf den Markt kommen werden. Ein fast fertiges und ursprünglich als deutlich günstigerer Galaxy Z Flip3-Konkurrent geplantes TCL Klapphandy wurde in letzter Minute gecancelt, ist nun aber mit allen Specs in einem Hands-On-Video zu sehen. Schad drum.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

TCL und Foldables - seit Jahren auf Tech-Messen ein Fixum, doch in freier Wildbahn immer noch kein Thema und das wird auch zumindest noch 12 bis 18 Monate so bleiben, wie Stefan Streit, Marketing-Boss beim chinesischen Konzern gegenüber Cnet bestätigte. Das eigentlich für dieses Jahr geplante Klapphandy mit flexiblem Display, unter dem Codenamen "Chicago" entwickelt, wurde zwar zum Interview-Termin mit dem US-Techmagazin mitgebracht, kommt aber leider nicht auf den Markt, wie TCL kurzfristig entschieden hat.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Das erste TCL Foldable mit dem Codenamen Chicago hätte ein günstigeres Galaxy Z Flip werden sollen.
Das erste TCL Foldable mit dem Codenamen Chicago hätte ein günstigeres Galaxy Z Flip werden sollen.

Nicht billig genug und nicht genügend Markenstärke

Das liegt offenbar weniger am Foldable selbst, Schwierigkeiten sieht der Hersteller aber im Marketing-Bereich. Das Falt-Handy im Stil des Galaxy Z Flip3 (hier bei Amazon erhältlich) beziehungsweise Motorola Razr sollte eigentlich deutlich unter 1.000 Euro starten und damit substantiell günstiger als das aktuelle Clamshell-Handy von Samsung werden, doch offenbar will der Hersteller nicht darauf vertrauen, dass eine große Anzahl an potentiellen Interessenten das erste Foldable einer international eher weniger bekannten Marke für derart viel Geld auch tatsächlich kaufen will.

Auch Samsung hatte bis zu diesem Jahr mit dem Image seiner Foldables als fragile und teure Early-Adopter-Produkte zu kämpfen, erst mit der dritten Foldable-Generation setzt der Tech-Riese aus Südkorea auch stark auf Marketing-Unterstützung, um Foldables endlich für eine breitere Masse attraktiver zu machen. TCL müsste angesichts der Markenschwäche auf deutlich niedrigere Preise setzen, was angesichts der Lieferengpässe und der grassierenden Chipmängel in diesem Jahr besonders schwierig sei, auch die Unterstützung seitens der Mobilfunkprovider ist - zumindest in den USA - offenbar nicht stark genug.

 

Hands-On-Video mit dem flexiblen Klapphandy, das nie auf den Markt kommen wird

Und so hat sich TCL nun entschieden, den durchaus interessanten Galaxy Z Flip3-Konkurrenten doch nicht auf den Markt zu bringen und Samsung und Co. das Foldable-Feld noch mindestens ein Jahr lang zu überlassen. In Zukunft will man bei TCL dann was ganz Neues beisteuern, also an den vielen anderen Foldables-Konzepten arbeiten oder einen Nachfolger für "Chicago" launchen - die aktuelle Version ist jedoch eine Totgeburt und als solche wohl künftig nicht mehr oft zu sehen. 

Im Hands-On mit dem bekennenden Foldable-Fan und YouTuber Michael Fisher aka MrMobile hat man also vermutlich die letzte Gelegenheit, das TCL Falt-Handy in Action zu sehen, die Bilder oben und das Video unten zeigen ein durchaus vertrautes, wenngleich im Detail doch etwas unterschiedliches Design. Technisch basiert es auf einem Midrange-SoC und zwar dem Snapdragon 765G mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher sowie 6,67 Zoll Flex-AMOLED und 1,1 Zoll AMOLED für das Zweitdisplay an der Außenseite.

Dort findet sich auch eine 48 Megapixel Kamera mit OIS sowie eine 16 Megapixel Ultraweitwinkel-Cam, die Frontkamera ist ebenfalls ein hochauflösender 44 Megapixel-Shooter. Mit 3.545 mAh Akku, der mit maximal 18 Watt lädt, ist auch hier die Laufzeit ein potentielles Problem, Wireless Charging wird unterstützt. Weitere technische Details, etwa zu den Abmessungen und dem Gewicht sind im Cnet-Bericht zu finden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7742 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-09 > Hands-On mit dem deutlich günstigeren Samsung Galaxy Z Flip3 Konkurrenten von TCL, der leider eine Totgeburt ist
Autor: Alexander Fagot, 12.09.2021 (Update: 12.09.2021)