Notebookcheck

Huawei: Honor 5A und 5A Plus zeigen sich auf TENAA Leaks

Umgerechnet 95 Euro (vor Steuern) soll das Honor 5A bei Markteinführung kosten.
Umgerechnet 95 Euro (vor Steuern) soll das Honor 5A bei Markteinführung kosten.
Die Einsteiger-Modelle im Honor-Lineup des chinesischen Herstellers Huawei bekommen wohl demnächst Zuwachs. Die Modelle 5A und 5A Plus sind auf TENAA Leaks zu sehen.

Die Honor 4A-Serie bekommt demnächst wohl Nachfolger. Bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA kündigen sich bereits die Modelle Honor 5A und Honor 5A Plus an. Auch diese sind im absoluten Low-End-Segment einzuordnen. Beide Modelle bieten nur die halbe HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixel, 2 GB RAM und 16 GB Speicher. Wenn man bedenkt, dass durchschnittliche Mittelklasse-Modelle des letzten Jahres auch nicht mehr Speicher hatten, keine allzu schlechte Speicher-Ausstattung.

Honor 5A

Das Honor 5A ist das kleinere 5 Zoll-Modell und wird mit bislang unspezifiziertem Quad-Core-SOC mit jeweils 1,3 Ghz getaktet. Auf der Rückseite steht ein 13 MP Shooter zur Verfügung, Selfies dürften mit der 2 MP-Kamera auf der Front nicht besonders gut gelingen. LTE ist auch im Einsteiger-Segment mit dabei, ebenso das veraltete Android 5.1. Der Akku fasst 2.200 mAh Kapazität. 

Honor 5A Plus

Die größere 5,5 Zoll-Variante wird mit etwas stärkerem Quad-Core-SOC ausgerüstet, hier schlagen die vier Herzen mit 1,8 Ghz. Auch die Batterie bietet hier mehr, nämlich 3.000 mAh. Die Kamera auf der Rückseite hat, wie beim Honor 5A, 13 MP, die Vorderseite bietet hier aber deutlich mehr, nämlich 8 MP.

Das Honor 5A Plus wird die etwas größere und stärkere Variante in Honor's Einstiegs-Riege.
Das Honor 5A Plus wird die etwas größere und stärkere Variante in Honor's Einstiegs-Riege.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Huawei: Honor 5A und 5A Plus zeigen sich auf TENAA Leaks
Autor: Alexander Fagot, 29.05.2016 (Update: 29.05.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.