Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Huawei Mate 30-Display geleakt: Face ID-Tech aber doch flache Kanten?

So soll die obere Hälfte des Mate 30 aussehen, wird aktuell aufgrund eines geleakten Display-Moduls spekuliert.
So soll die obere Hälfte des Mate 30 aussehen, wird aktuell aufgrund eines geleakten Display-Moduls spekuliert.
Seitlich gebogen oder doch wieder flach? Mit breiter Notch für 3D-Gesichtserkennung oder wie bisher mit Waterdrop-Einbuchtung? Das reguläre Mate 30 von Huawei steht mal wieder im Fokus der Gerüchteküche nachdem die Bilder eines vermeintlichen Display-Moduls geleakt sind.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Die Bilder unten zeigen etwas, das laut einem bekannten Leaker im chinesischen Netzwerk Weibo das AMOLED-Displaymodul des Mate 30 darstellen soll - des regulären Modells, nicht des Mate 30 Pro. Ob diese Behauptung stimmt, können wir natürlich ebensowenig verifizieren, wie der Leaker selbst - gehen wir aber mal davon aus, dass die Angaben korrekt sind, ergeben sich daraus schon einige neue Erkenntnisse für das Mate 30 von Huawei, welches eventuell schon im September an den Start gehen wird.

Das reguläre Mate 20 hatte ja nur eine einfache Waterdrop-Notch für die Selfie-Cam und ein flaches Display - weder die gebogenen Seitenkanten des Pro-Modells noch die 3D-Gesichtserkennung waren hier zu finden. Bisherige Leaks zum Standard-Mate 30 gingen allerdings davon aus, dass Huawei in diesem Jahr beides ändern würde, also seitlich gebogene Kanten und eine breite Notch wie im Mate 30 Pro für die sicherere Erkennung der Gesichtszüge bieten werde.

Das nun geleakte Bild des vermeintlichen Displays widerspricht dieser Annahme teilweise. Das Display hier ist eindeutig flacher Bauart, die Ränder wirken allesamt sehr dünn, nur die Notch ist breiter geworden, wenngleich lange nicht so breit wie beim Mate 20 Pro im Vorjahr beziehungsweise den bisherigen Leaks zum Mate 30 Pro. Konkret sind abgesehen von der Selfie-Cam zwei bis drei weitere Sensoren zu sehen, durchaus wahrscheinlich also, dass auch das reguläre Mate 30 in diesem Jahr eine Face ID-Alternative bieten wird. Auf jeden Fall bestätigt ist zudem der direkt unter dem AMOLED-Display integrierte Fingerabdrucksensor. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7861 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > Huawei Mate 30-Display geleakt: Face ID-Tech aber doch flache Kanten?
Autor: Alexander Fagot, 25.08.2019 (Update: 25.08.2019)