Notebookcheck

Huawei Mate 30 (Pro): Riesen-Leak-Welle mit Hands-On-Bildern und jeder Menge Videos

Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro zeigen sich in der Öffentlichkeit und verraten auch die Specs der neuen Leica Quad-Cam.
Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro zeigen sich in der Öffentlichkeit und verraten auch die Specs der neuen Leica Quad-Cam.
Trommelwirbel: Es ist so weit, Mate 30 beziehungsweise Mate 30 Pro, die bisher maximal in einer alles verdeckenden Schutzhülle beobachtet wurden, sind nun auch auf jeder Menge Hands-On-Bildern zu bewundern, aus denen wir einige Rückschlüsse ziehen können. Alle geplanten Farbvarianten sind zudem in Gruppenfotos zu sehen. In letzter Minute tauchten dann auch noch einige Unboxing- und Hands-On-Videos auf - die Schleusen sind meilenweit offen.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Man merkt, dass sich der 19. September mit Riesenschritten nähert. Am Donnerstag wird Huawei-Boss  Richard Yu in München die neue Mate 30-Familie bestehend aus vier Modellen offiziell präsentieren, dazu kommt dann auch noch die Watch GT 2, von der wir heute schon einige neue Bilder gesehen haben. Im Mittelpunkt steht natürlich das Mate 30 Pro, welches mit seinen ausgebauten Video-Fähigkeiten auf Basis einer speziellen 40 Megapixel Cine-Lens einen Vorsprung gegenüber dem regulären Mate 30 aufweisen wird, ganz abgesehen vom neuen fast 90 Grad gekrümmten Waterfall-Display.

Gerade vor wenigen Stunden beziehungsweise sogar Minuten auf Weibo geleakte Hands-On-Fotos, deren ursprüngliche Quelle mittlerweile bereits entfernt wurde, zeigen uns nun erstmals Mate 30 und Mate 30 Pro von fast allen Seiten, insbesondere die Rückseite war bisher immer durch ein Schutzcase verhüllt. In den Bildern unten sehen wir nun nicht nur die freigelegte Frontseite des Mate 30 Pro, in der auch die Lautstärkeregelung durch Soft-Touch-Buttons an der Seite zu erahnen ist, auch die stark spiegelnde Rückseite des Glas-Designs ist hier erstmals in freier Wildbahn zu sehen. 

Noch besser: Hier können wir erstmals den traditionellen Kamera-Schriftzug links von der Quad-Cam entziffern (siehe Bilder unten). Wie zu erwarten haben wir es mit einer Leica-Kamera mit Vario-Summilux-H-Objektiven zu tun. Je Nach Modell (Mate 30 Pro beziehungsweise Non-Pro) setzt Huawei auf Objektive zwischen F/1.6 und F/2.4 und Brennweiten von 18 bis 80 mm äquivalent oder F/1.8 bis F/2.4 und 17 bis 80 mm. Hierbei handelt es sich offenbar um Unterschiede zwischen dem Pro-Modell und der Non-Pro-Variante. (Die Modellnummern lauten TAS-AL00 sowie LIO-AL00). 

Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro
Huawei Mate 30 Pro

Gruppenfotos zeigen alle Farbvarianten

Egal ob Mate 30 Pro oder Mate 30, 5x-optischen Zoom mittels Periskop-Optik wie im P30 Pro bietet keines dieser beiden Huawei-Phones, was sich auch in den angegebenen Brennweitenbereichen widerspiegelt. Der Schwerpunkt insbesondere beim Pro-Modell liegt eindeutig beim Thema Video. Unten sehen wir übrigens noch ein Bild von vier dunkleren Farbvarianten, die wir als Schwarz, Grün, Bläulich und Rötlich identifizieren würden. Das grüne Modell sticht durch seine offenbar etwas aufgerauhte Oberfläche etwas heraus, das liegt aber möglicherweise nur an den Lichtverhältnissen bei der Aufnahme, zu der uns keinerlei Informationen vorliegen. Parallel zu diesem Leak aus China, hat uns der in den letzten Tagen super-fleißige US-Leaker Evan Blass mit einem Renderbild von vier Farbvarianten des Mate 30 Pro (rechts) und Mate 30 (links) überrascht. 

Hier sehen wir ebenfalls ein grünes, ein schwarzes und ein rötlich/violettes Modell, dazu kommt allerdings eine hellere wenngleich auch ein wenig ins bläuliche gehende Farboption, ob es die gleiche ist, wie im Hands-On oder eine andere, ist schwer zu sagen. Auffallend ist hier jedenfalls der starke Kontrast zwischen den eher matt wirkenden Renderbildern und den stark spiegelnden Oberflächen im Hands-On. Die Unterschiede zwischen Mate 30 und Mate 30 Pro an der Rückseite auszumachen, wird übrigens schwer: Abgesehen vom leicht geänderten Leica-Kamera-Schriftzug, ist es nur die vierte Linse links unten, die dem Mate 30 Non-Pro offenbar fehlen wird. In letzter Minute sind zu den Bildern übrigens auch noch Hands-On- sowie Unboxing-Videos des Mate 30 Pro aufgetaucht, die  unten verlinkt wurden.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > Huawei Mate 30 (Pro): Riesen-Leak-Welle mit Hands-On-Bildern und jeder Menge Videos
Autor: Alexander Fagot, 17.09.2019 (Update: 17.09.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.