Notebookcheck

Huawei Nova 3: Smartphone mit 2 Dual-Kameras kommt im Dezember

Huawei Nova 3:Smartphone mit 2 Dual-Kameras kommt im Dezember
Huawei Nova 3:Smartphone mit 2 Dual-Kameras kommt im Dezember
Huaweis Nova-Serie gehört in die gehobene Mittelklasse. Das neue Nova 3 soll dabei auf dem Honor 7X ansetzen, jedoch einen neuen Chipsatz und bessere Kameras bieten.

Nach neuen Informationen zum 7X der Tochterfirma Honor, bringt Huawei nun auch selbst einen neuen Midranger heraus, der auf dem Honor-Modell basieren soll. Das Nova 3 kommt angeblich mit einem 5,93 Zoll großen Display daher und bietet eine FullHD+-Auflösung im 18:9 Seitenverhältnis.

Damit ähnelt es dem Honor 7X, allerdings bietet das Nova 3 einige Verbesserungen: So basiert der Chipsatz auf dem neuen Kirin 670, während im Honor 7X noch der Vorgänger Kirin 659 arbeitet. Der neue Chipsatz bietet eine Hexa-Core-CPU statt eines Octa-Core-Prozessors.

Auch die Grafikeinheit ist neu und wird mit der neuesten Mali-G72-Architektur ausgestattet. Speichertechnisch sollen dem Nova 3 3 GB RAM und 32 GB Hauptspeicher zur Verfügung stehen.

Größter Hingucker soll aber das Kamerasetup sein. Denn das Nova 3 wartet angeblich mit gleich zwei Dual-Kameras auf, jeweils eine auf der Rückseite und auf der Frontseite. Auf der Vorderseite knipst ein Gespann aus 20 MP plus 2 MP Selfiebilder. Das rückwärtige Gespann löst mit 16 MP und 20 MP auf.

Der Akku fasst 3.340 mAh, es gibt einen Old School microUSB 2.0-Anschluss und einen 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Angeblich soll es im Dezember enthüllt werden und erscheinen. Der Preis liegt voraussichtlich bei rund 350 Euro.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Huawei Nova 3: Smartphone mit 2 Dual-Kameras kommt im Dezember
Autor: Christian Hintze, 21.11.2017 (Update: 21.11.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).