Notebookcheck

Intel: Umbau der Produktionssparte nach Drama um 10nm

Foto: dpa
Foto: dpa
Nachdem sich die Produktion von 10nm-Prozessoren immer weiter verzögert hat, will Intel nun die gesamte Sparte umbauen und neu organisieren.

Ursprünglich wollte Intel bereits 2015 die ersten Prozessoren in 10nm veröffentlichen. Aktuell sieht es aber eher danach aus als werden erst Weihnachten 2019 die ersten 10nm-Prozessoren in den Regalen stehen. Nachdem es immer wieder Verzögerungen gab, zieht der Hersteller nun personelle und strukturelle Konsequenzen. So verabschiedet sich Sohail Ahmed, Leiter der Produktionssparte von Intel, in den Ruhestand und die Produktion wird in Zukunft in 3 unterschiedliche Sparten aufgeteilt. Hier werden künftig die Bereiche Entwicklung, Produktion und Betrieb/Beschaffung voneinander getrennt. Mit diesem Schritt soll vermutlich ein ähnliches Debakel bei dem schon absehbaren Umstieg auf 7nm verhindert werden.

Denn während Intel sich mit Verzögerungen herum schlagen muss, hat die Konkurrenz nicht geschlafen. So hat Samsung kürzlich offiziell die Produktion für 7nm-Chips gestartet, die im Vergleich zu 10nm-Chips besonders energieeffizient sein sollen.

Auch der Auftragsfertiger TSMC hat vor kurzem seine 7nm-Produktion gestartet. Davon könnten besonders die Grafikkartenhersteller Nvidia und AMD profitieren, welche ihre GPUs bei dem taiwanesischen Auftragsfertiger herstellen lassen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Intel: Umbau der Produktionssparte nach Drama um 10nm
Autor: Cornelius Wolff, 20.10.2018 (Update: 20.10.2018)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.