Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel präsentiert Arc, spannende Gaming-Grafikkarten als Konkurrenz zu Nvidia GeForce und AMD Radeon

Intel Arc ist der neueste Konkurrent für Nvidia GeForce RTX 3000 und AMD Radeon RX 6000. (Bild: Intel)
Intel Arc ist der neueste Konkurrent für Nvidia GeForce RTX 3000 und AMD Radeon RX 6000. (Bild: Intel)
Intel Arc Alchemist, Battlemage, Celestial und Druid sind die nächsten vier Generationen von Intels Gaming-Grafikkarten, die schon bald den Kampf mit Nvidia GeForce RTX 3000 und AMD Radeon RX 6000 aufnehmen werden.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Nachdem Intels erste dedizierte Gaming-Grafikkarte seit über einem Jahr nur als "Xe-HPG DG2" bekannt ist erhält die Marke endlich einen griffigeren Namen: Arc. In einer Pressemeldung hat das Unternehmen die neue Marke angekündigt, inklusive der Codenamen für die nächsten vier Generationen an Gaming-Grafikkarten: Alchemist startet im ersten Quartal 2022, und zwar sowohl für Notebooks als auch für den Desktop, gefolgt von Battlemage, Celestial und Druid in den folgenden Jahren.

Die Arc-Marke wird nicht nur für mehrere Generationen von Grafikkarten verwendet, sondern auch für Gaming-Software und zugehörige Services, Details dazu nennt Intel noch keine. Auch zur Hardware wollte Intel noch keine konkreten Informationen nennen, abgesehen davon, dass die ersten Grafikkarten bereits vollständige Unterstützung für DirectX 12 Ultimate sowie Hardware-Support für Raytracing bieten werden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Besonders spannend ist, dass Intel ein Super-Sampling-Feature verspricht, das auf einer künstlichen Intelligenz basiert – das klingt doch stark nach einer Alternative zu Nvidias Deep Learning Super Sampling (DLSS), einer Technologie, welche die Bildrate von Spielen teils deutlich erhöhen kann, indem diese in einer niedrigeren Auflösung gerendert und anschließend durch eine KI hochskaliert werden, und das mit einer teils überraschend guten Qualität.

Geht man nach Gerüchten und Leaks, so wird die High-End-Grafikkarte der ersten Arc-Generation auf Intels Xe-Architektur basieren, mit 512 Execution Units (EUs) und 16 GB GDDR6-Grafikspeicher ausgestattet sein und entweder bei TSMC oder bei Samsung mit einer Strukturbreite von 5 nm gefertigt werden – all diese Details sind aber noch unbestätigt, man darf in den nächsten Wochen und Monaten mit weitere Informationen rechnen.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7087 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-08 > Intel präsentiert Arc, spannende Gaming-Grafikkarten als Konkurrenz zu Nvidia GeForce und AMD Radeon
Autor: Hannes Brecher, 16.08.2021 (Update: 16.08.2021)