Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Lenovo ThinkPad P15 und P17 G2 vorgestellt: OLED-Display mit UHD-Auflösung und neueste RTX-Grafik

Heute wurden das ThinkPad P15 und P17 vorgestellt (Bild: Lenovo)
Heute wurden das ThinkPad P15 und P17 vorgestellt (Bild: Lenovo)
Lenovo hat heute mit dem ThinkPad P15 und P17 zwei Workstation-Notebooks neu aufgelegt, die über eine sehr interessante Ausstattung verfügen. So bekommen Kunden hier ein modernes OLED-Panel, das mit UHD auflöst, sowie aktuelle RTX-A5000-Grafikchips.
Cornelius Wolff,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Neben dem neuen ThinkPad P1 der vierten Generation und dem ThinkVision-P34w-20-Monitor hat Lenovo heute mit dem ThinkPad P15 und P17 zwei weitere Workstation-Notebooks neu aufgelegt. Dabei bietet der Hersteller diesmal mit das Beste an, was aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Mit einem Einstiegspreis von 1749 Euro sind die Geräte allerdings auch entsprechend teuer, wobei dieser je nach Konfiguration deutlich höher ausfallen kann.

Dafür bekommen Kunden beim ThinkPad P15 wahlweise ein Full-HD-Panel mit einer Helligkeit von 300/500 nits, sowie ein UHD-Display mit IPS-Technik mit einer hohen Helligkeit von 600 nits oder ein weiteres UHD-OLED-Panel, das bis zu 400 nis hell wird und HDR500 True Black unterstützt. Beim 17 Zoll großen ThinkPad P17 hat man indes die Wahl zwischen einem FHD-Panel mit 300 nits und einem UHD-IPS-Panel mit 400 nits. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Das ThinkPad P15 kann mit bis zu 128 GB RAM ausgerüstet werden (Bild: Lenovo)
Das ThinkPad P15 kann mit bis zu 128 GB RAM ausgerüstet werden (Bild: Lenovo)

Ansonsten gibt es zwischen den beiden Varianten kaum einen Unterschied. So erhalten Kunden bei beiden Modellen Intel-Core- oder Xeon-Prozessoren der 11. Generation mit bis zu 8 Kernen, die von bis zu 128 GB RAM und bis zu 6 TB NVME-Speicher in drei M.2-Slots unterstützt werden. Bei der Grafikkarte bekommen potentielle Käufer aktuelle GeForce-RTX-A5000-Chips von Nvidia, die sich speziell an Workstations richten und je nach Modell bis zu 16 GB VRAM mitbringen. Um die Anmeldung zu vereinfachen gibt es hier noch einen Fingerabdruckscanner.

Beim Display erhält man beim ThinkPad P15 optional ein OLED-Panel (Bild: Lenovo)
Beim Display erhält man beim ThinkPad P15 optional ein OLED-Panel (Bild: Lenovo)
Das ThinkPad P15 kommt mit einer stolzen Auswahl an Anschlüssen (Bild: Lenovo)
Das ThinkPad P15 kommt mit einer stolzen Auswahl an Anschlüssen (Bild: Lenovo)

In Sachen Konnektivität finden sich an den Seiten zwei USB Type-C-Anschlüsse mit Thunderbolt-4-Support, ein USB Type-C-Port ohne Thunderbolt, zwei USB Type-A-Eingänge, je nach Konfiguration ein HDMI-2.0/2.1-Ausgang, ein SD-Kartenlesegerät, (optional) ein SIM-Kartenslot und eine LAN-Buchse. Damit dürfte das Gerät für alle Anwendungsfälle gut gerüstet sein. Der Akku kommt mit einer recht großen Kapazität von 93 Whr und sollte somit trotz der anspruchsvollen Hardware für angemessene Laufzeiten sorgen.

Das ThinkPad P17 gibt es leider nicht mit einem OLED-Display (Bild: Lenovo)
Das ThinkPad P17 gibt es leider nicht mit einem OLED-Display (Bild: Lenovo)
Die Tastatur dürfte ThinkPad-typisch sehr gut sein (Bild: Lenovo)
Die Tastatur dürfte ThinkPad-typisch sehr gut sein (Bild: Lenovo)

Zusammengefasst handelt es sich beim Lenovo ThinkPad P15 und P17 um zwei sehr interessante Notebooks, die bei Nutzern mit Bedarf für eine leistungsstarke mobile Workstation gut ankommen dürften. Zumindest auf den ersten Blick erlauben sich die Modelle keine Patzer. Wie gut die Displays und Akkulaufzeiten in der Praxis allerdings wirklich sind, werden wir erst mit den ersten praktischen Reviews erfahren. Das ThinkPad P15 soll ab Juli und das P17 ab August verfügbar sein.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

Lenovo

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - Senior Tech Writer - 1469 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Nachdem ich mich schon von klein auf (teilweise sehr zum Leidwesen meiner Eltern) für das Innere von Desktop-PCs und Notebooks interessiert habe, begann ich im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck für das Newssegment zu schreiben. Seitdem bin ich mit dabei und studiere parallel dazu derzeit Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-06 > Lenovo ThinkPad P15 und P17 G2 vorgestellt: OLED-Display mit UHD-Auflösung und neueste RTX-Grafik
Autor: Cornelius Wolff, 16.06.2021 (Update: 16.06.2021)