Notebookcheck

Metro Redux läuft auf der Switch bei 1.080p und 30 fps

Metro Redux erreicht auch auf Nintendos Hybrid-Konsole eine ordentliche Auflösung. (Bild: Deep Silver)
Metro Redux erreicht auch auf Nintendos Hybrid-Konsole eine ordentliche Auflösung. (Bild: Deep Silver)
Der Release von Metro Redux für die Nintendo Switch ist nur noch wenige Wochen entfernt, jetzt gibt es offizielle Infos zur Technik: Im Handheld-Betrieb soll die Auflösung auf 720p fixiert sein, während man beim Zocken am TV mit einer Auflösung von "bis zu" 1.080p rechnen darf.

Koch Media hat diese Daten gegenüber wccftech bestätigt. Demnach kann unterwegs das volle Potential des 720p-Displays der Hybrid-Konsole ausgeschöpft werden, während am Fernseher die maximale Auflösung der Switch je nach dargestellten Inhalten variieren kann. In jedem Fall läuft der Titel mit 30 Bildern pro Sekunde.

Zum Vergleich: Die ursprüngliche Version von Metro 2033 und Metro Last Light lief sowohl auf der Xbox 360 als auch auf der PlayStation 3 bei 720p mit 30 Bildern pro Sekunde. Die Redux-Version konnte auf der PlayStation 4 1.080p und auf der Xbox One 912p erreichen, jeweils mit 60 Bildern pro Sekunde.

Metro Redux ist ein Bundle, in dem die beiden Spiele Metro 2033 Redux und Metro Last Light Redux sowie sämtliche DLCs und einige Bonus-Inhalte enthalten sind. Das Spiel erscheint am 28. Februar auf der Nintendo Switch, schon jetzt kann man den Titel für 49,99 Euro auf Amazon vorbestellen.

Quelle(n)

Koch Media, via wccftech

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Metro Redux läuft auf der Switch bei 1.080p und 30 fps
Autor: Hannes Brecher, 20.01.2020 (Update: 20.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.