Notebookcheck

Microsoft träumt (wieder) von einem konkurrenzfähigen Browser

Microsoft nimmt erneut Anlauf
Microsoft nimmt erneut Anlauf
Microsofts Edge Browser hat nicht überzeugen können, deshalb heißt es für den Großkonzern zurück an den Start. Nun steigt man höchstwahrscheinlich auf die Chromium-Engine um und kehrt dem EdgeHTML den Rücken zu.

Alle kennen ihn, aber nur wenige verwenden ihn. Die Rede ist vom Edge Browser von Microsoft, der zusammen mit dem Windows Betriebssystem ausgeliefert wird. Meistens wird dieser zumindest einmal auf dem Rechner gestartet - nämlich um damit einen Internetbrowser eines erfolgreicheren Mitbewerbers, wie Google Chrome oder Mozilla Firefox herunterzuladen. Danach gerät der Edge bei den meisten Usern in Vergessenheit. Grund genug für Microsoft, hier einen Schlussstrich zu ziehen und das Ganze neu zu überdenken.

Hinter vorgehaltener Hand hört man von einem Chromium-basierten Webbrowser, der anstelle des Edge die User in Zukunft überzeugen soll. Microsoft trägt mit diesem Schritt somit den damals entwickelten EdgeHTML-Renderer zu Grabe. Laut Windows Central soll dieser neue Browser den Codenamen "Anaheim" besitzen, schneller und schlanker sein. Obwohl dieses Gerücht von Microsoft noch nicht offiziell bestätigt wurde, rechnet man mit einem Start im ersten Halbjahr 2019. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Microsoft träumt (wieder) von einem konkurrenzfähigen Browser
Autor: Daniel Puschina,  6.12.2018 (Update:  6.12.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.