Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Netflix startet das neue Jahr mit Preiserhöhungen

Auch Anfang 2022 wird es wieder teurer, die neuesten Netflix-Produktionen zu schauen. Vorerst mal in den USA und Kanada, im Laufe des Jahres vielleicht auch in Europa.
Auch Anfang 2022 wird es wieder teurer, die neuesten Netflix-Produktionen zu schauen. Vorerst mal in den USA und Kanada, im Laufe des Jahres vielleicht auch in Europa.
Auch Videostreaming wird in diesem Jahr wieder teurer - der Vorreiter ist auch 2022 wieder Platzhirsch Netflix, die nun in den USA und Kanada Preiserhöhungen angekündigt haben. Damit sollen vor allem qualitativ höherwertige Eigenproduktionen finanziert werden, ob Europa von teureren Abogebühren verschont bleibt, ist trotz zunehmender internationaler Konkurrenz am Streamingmarkt nicht sicher.
Alexander Fagot,

Unter den vielen Streaming-Anbietern, die 2022 um Abonnenten buhlen, ist Netflix nach wie vor die Nummer Eins, doch das potentielle Subscriber-Wachstum ist zumindest in den USA überschaubar, der Markt wohl bereits großteils gesättigt. Und so kündigte Netflix nun die ersten Preiserhöhungen des noch jungen Jahres an, vorerst mal für die USA und Kanada, wo die Abogebühren für Neukunden ab sofort je nach Abostufe um ein bis zwei US-Dollar steigen.

Das Basisabo kostet nun 9,99 US-Dollar, für zwei Streams parallel und HD-Qualität zahlt man 15,49 US-Dollar und wer bis zu vier 4K-Streams gleichzeitig schauen will, muss künftig 19,99 US-Dollar zahlen, laut Reuters sollen Bestandskunden die neuen Preise in den nächsten Wochen sehen, sobald die nächste Rechnung ansteht. Ein Netflix-Sprecher begründet die teureren Abogebühren ausschweifend mit einer "besseren Nutzererfahrung" und einem "breiteren und qualitativ höherwertigen Angebot":

We understand people have more entertainment choices than ever and we’re committed to delivering an even better experience for our members. We’re updating our prices so that we can continue to offer a wide variety of quality entertainment options. As always we offer a range of plans so members can pick a price that works for their budget.

Zumindest Investoren scheinen zufrieden zu sein, der Aktienkurs des Unternehmens stieg kurz nach Bekanntgabe der Preiserhöhung um 3 Prozent, fiel danach aber wieder etwas ab. Sieht man sich die Europreise in Deutschland an - 7,99 Euro bis 17,99 Euro im Monat - bestünde nun im Vergleich zu den US-Preisen optisch etwas Aufholbedarf. Allerdings starten hierzulande bald neue Konkurrenten, etwa Paramount, sodass sich Netflix höhere Preise in Europa möglicherweise noch überlegen wird. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8333 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Netflix startet das neue Jahr mit Preiserhöhungen
Autor: Alexander Fagot, 15.01.2022 (Update: 15.01.2022)