Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Gaming-Phone-Hersteller Black Shark: Weg von Xiaomi, hin zu Tencent und ins Metaverse

Der Gaming-Phone-Hersteller Black Shark wandert wohl von Xiaomi zu Tencent, ein Metaverse-Play des riesigen China-Konzerns.
Der Gaming-Phone-Hersteller Black Shark wandert wohl von Xiaomi zu Tencent, ein Metaverse-Play des riesigen China-Konzerns.
Smartphone-Gaming-Startup Black Shark, das bisher vor allem von Xiaomi unterstützt wurde, dürfte Teil des chinesischen Gaming-Konglomerats Tencent werden, wie lokale Medien und Bloomberg berichten. Der Deal gilt als Einstieg des chinesischen Techriesen ins Metaverse, Black Shark soll künftig Hardware für virtuelle Welten produzieren.
Alexander Fagot,

Die chinesische Webseite 36KR berichtete als erster über den sich anbahnenden Deal zwischen dem Gaming-Phone-Hersteller Black Shark und dem China-Giganten Tencent, der insbesondere im Gaming-Bereich gut aufgestellt ist. Offiziell ist der Deal offenbar noch nicht über die Bühne gegangen, zumindest wollten sich die Beteiligten bisher nicht offiziell dazu äußern, schreibt Bloomberg. Insider, die mit der Materie vertraut sind, berichten allerdings von laufenden Übernahmegesprächen zwischen Tencent einerseits und Black Shark Technology andererseits.

Black Shark wurde 2017 mit 46,4 Prozent-Beteiligung durch Xiaomi gegründet, die letzten Smartphones des Unternehmens kamen im Oktober 2021 als Black Shark 4S sowie Black Shark 4S Pro (Black Shark 4 hier bei Amazon erhältlich) auf den Markt. Erst vor wenigen Tagen gab es erste Hinweise auf den Launch eines Snapdragon 8 Gen 1 Gaming-Phones unter dem Namen Black Shark 5, das wohl in Kürze launchen wird. Ob Black Shark unter Tencents Führung weiterhin Gaming-Phones produzieren wird, ist allerdings unklar, denn die Übernahme gilt als Einstieg des Konzerns ins sogenannte Metaverse, von dem sich derzeit viele Geschäftszweige eine sehr rosige Zukunft erhoffen.

In der virtuellen Welt sieht langfristig auch Tencents Präsident Martin Lau große Chancen, wie Bloomberg ausführt, eine entsprechende Weiterentwicklung der VR/AR-Hardware sei aber essentiell für den Erfolg des Metaverse. Unter diesem Zeichen dürfte auch die geplante Black Shark-Übernahme stehen, das Unternehmen soll wohl künftig auch VR-Hardware, etwa Headsets, produzieren, nachdem sich Konkurrent Meta bereits 2014 mit der Oculus-Übernahme in Stellung gebracht hatte.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8316 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Gaming-Phone-Hersteller Black Shark: Weg von Xiaomi, hin zu Tencent und ins Metaverse
Autor: Alexander Fagot, 11.01.2022 (Update: 11.01.2022)