Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Crypto-News: Twitter-Gründer will Bitcoin-Mining für alle effizienter und zugänglicher machen

Twitter-Gründer Jack Dorsey plant ein Open-Bitcoin-Mining-System, das Schürfen der Cryptowährung effizienter und für alle zugänglicher machen soll. (Bild: Kanchanara)
Twitter-Gründer Jack Dorsey plant ein Open-Bitcoin-Mining-System, das Schürfen der Cryptowährung effizienter und für alle zugänglicher machen soll. (Bild: Kanchanara)
Bitcoin-Mining hat einen schlechten Ruf, insbesondere unter Umweltschützern, doch das umstrittene Proof-of-Work-Verfahren zum Finden neuer Blocks in der Bitcoin-Blockchain wird von Bitcoin-Maximalisten verteidigt. Twitter-Gründer Jack Dorsey will es nun aber zumindest effizienter und für alle zugänglicher machen, ein Open-Bitcoin-Mining-System sei bereits in Entwicklung.
Alexander Fagot,

Das sogenannte Mining, also das Finden neuer Blocks in der Bitcoin-Blockchain mittels Proof-of-Work wird von Kritikern gern mit dem echten Schürfen edler Metalle in Minen verglichen, zumal es aufgrund des Stromverbrauchs ähnlich umweltschädigend sein soll, was allerdings stark von der hierfür genutzten Energiequelle abhängt. So rühmt sich etwa die aufstrebende Bitcoin-Nation El Salvador, grünes Bitcoin-Mining mittels Thermoenergie aus dem nahe gelegenen Vulkan zu betreiben, generell ist Bitcoin-Mining aufgrund des Stromverbrauchs und der hohen Kosten für die mittlerweile benötigten Hardware-AISCs nicht mehr lohnenswert für Individuen, zumindest nicht jene in westlichen Industrienationen mit tendenziell hohen Stromkosten. 

Hier will Twitter-Gründer Jack Dorsey mit seinem Fintech-Unternehmen Block (ehemals Square) nun ansetzen. Das bereits im Vorjahr einmal angedachte Open-Bitcoin-Mining-System soll nun tatsächlich Realität werden, wie Jack via Twitter bestätigte. Sein General Manager für Hardware-Anagelegenheiten, Thomas Templeton, erklärte auch gleich einige geplante Features und Vorzüge dieses als Open-Source-Projekt für alle Privatpersonen und Unternehmen weltweit zugänglichen Bitcoin-Mining-Rigs auf Basis selbst entwickelter Chips. (siehe Twitter-Thread unten)

Das Team rund um Jack Dorsey will damit die Schwächen aktueller Bitcoin-Mining-Rigs ausmerzen, die aufgrund der angesprochenen Kosten stark zentralisiert sind und zudem offenbar recht unzuverlässig arbeiten. Ebenfalls angesprochen werden Performance-Probleme und schädliche Umwelteinflüsse aktueller Hardware wie hohe Geräusch- und Staubentwicklung. Stattdessen soll ein für alle zugängliches, verteiltes System aufgebaut werden, das "einfach funktioniert" und deutlich zuverlässiger und effizienter arbeitet. Aktuell sei man am Aufbau der Teams für das Projekt, einen Zeitplan hat Dorsey bis dato noch nicht bekannt gegeben.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8326 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Crypto-News: Twitter-Gründer will Bitcoin-Mining für alle effizienter und zugänglicher machen
Autor: Alexander Fagot, 16.01.2022 (Update: 16.01.2022)