Notebookcheck

Oppo Find X2 Neo und Find X2 Lite starten bei uns, Find X2 Pro mit Gratis Beoplay H8i

Die gesamte Oppo Find X2-Serie gibt es aktuell in Deutschland mit Gratis Kopfhörern.
Die gesamte Oppo Find X2-Serie gibt es aktuell in Deutschland mit Gratis Kopfhörern.
Nach dem Oppo Find X2 Pro starten nun auch die beiden abgespeckten Brüder Find X2 Neo und Find X2 Lite mit Snapdragon 765G im deutschsprachigen Raum. Alle drei Oppo Find X2-Varianten gibt es ab sofort mit Gratis Bluetooth-Headsets, beim Find X2 Pro sind es sogar die 300 Euro ANC-Kopfhörer B&O Beoplay H8i.
Alexander Fagot,

Der chinesische Smartphone-Hersteller Oppo hat heute im Rahmen einer Online-Pressekonferenz seinen Anspruch auf Dominanz im europäischen und insbesondere deutschen Markt bestätigt und parallel dazu gleich ein neues Angebot für die hiesigen Konsumenten vorgelegt. Zusammen mit dem bereits veröffentlichten Oppo Find X2 Pro wird es ab sofort auch hierzulande die abgespeckten Brüder Oppo Find X2 Neo und Oppo Find X2 Lite geben, die es beide auch schon in anderen Ländern gab, nun aber auch nach Deutschland kommen.

Das Find X2-Trio startet zudem mit einem Kombi-Angebot, das insbesondere das Pro-Modell preislich noch etwas attraktiver macht. Zu allen drei Oppo-Phones werden ab sofort bis zum 14. Juni Gratis Bluetooth-Kopfhörer angeboten, beim Oppo Find X2 Pro sind das immerhin die bei Amazon knapp 300 Euro teuren ANC-Kopfhörer Beoplay H8i von B&O, womit der offizielle Preis des Find X2 Pro von 1.200 Euro zumindest auf akzeptablere 900 Euro sinkt - falls man sich die Bang und Olufsen-Kopfhörer ohnehin zulegen wollte.

Das Oppo Find X2 Neo gibt es ab sofort mit dem Oppo Enco Free-Headset um 699 Euro, das Oppo Find X2 Lite mit den Oppo Enco W31-Ohrhörern kostet 499 Euro. Im Gegensatz zum Oppo Find X2 Pro, das ja auf den Snapdragon 865 setzt und bei uns schon mit seinem Ultravision-Kamerasystem auf Basis zweier 48 Megapixel-Sensoren und mit 120 Hz OLED-Display bewertet wurde, sind die Lite- und Neo-Brüder natürlich entsprechend abgespeckt.

Oppo Find X2 Neo

Hier bekommt man ein etwas kleineres, ebenfalls seitlich gebogenes 6,5 Zoll Full-HD+ OLED mit 90 Hz Bildwiederholrate und 32 Megapixel Selfie-Cam im Displayloch links oben. Die rückseitige Quad-Cam setzt nur auf einen 48 MP-Sensor (Sony IMX586, OIS, F/1.7) sowie eine 13 Megapixel Telefoto-Kamera (F/2.4, 5x Hybrid-, 20x Digitalzoom) sowie 8 MP Ultraweitwinkel-Cam und 2 Megapixel Tiefenshooter. Dank Snapdragon 765G ist 5G-Empfang integriert, dazu gibt es großzügige 12 GB RAM und 256 GB Speicher. Der 4025 mAh Akku wird mt 30 Watt VOOC Charge 4.0 geladen. Das Find X2 Neo wird es in den Farben Starry Blue und Moonlight Black geben.

Oppo Find X2 Lite

Dem Lite-Modell sieht man das abgespeckte Innenleben auch äußerlich an, denn es setzt auf ein seitlich flaches 6,4 Zoll Full-HD+ OLED mit Waterdrop-Notch für die 32 Megapixel Selfie-Cam. An der Rückseite steckt die gleiche 48 Megapixel Hauptkamera wie im Find X2 Neo, allerdings ohne OIS, statt der optischen Telefoto-Kamera gibt es eine 8 MP-Macro und Ultraweitwinkel-Cam mit F/2.2 Blende sowie zwei 2 MP-Sensoren, beide offenbar für Porträt-Funktionen - eine Monochrom, die anderen nennt sich laut Oppo "Retro Kamera". Sehr seltsam. Hier stecken 8 GB RAM sowie 128 GB Speicher drin, der Prozessor ist auch hier ein 5G-fähiger Snapdragon 765G.

Quelle(n)

Oppo Pressemitteilung

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Oppo Find X2 Neo und Find X2 Lite starten bei uns, Find X2 Pro mit Gratis Beoplay H8i
Autor: Alexander Fagot, 19.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.