Notebookcheck

Raijintek zeigt neuen Big-Tower in zwei Versionen

Raijintek zeigt neuen Big-Tower in zwei Versionen
Raijintek zeigt neuen Big-Tower in zwei Versionen
Raijintek bietet mit dem Zofos Evo einen neuen Big Tower in zwei Modellvarianten an. Dieser bietet viel Platz für leistungsstarke Gaming-Hardware und ist zeitgemäß mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet. Das Design ist dabei von einer klaren Formsprache gekennzeichnet.

Das mit Abmessungen von 22,4  61,7 x 59,8 Zentimeter alles anderes als kompakte Zofos-Gehäuse wird vom Hersteller Raijintek in zwei Versionen angeboten: Während die Windows-Version mit einem großformatigen Seitenfenster ausgestattet ist, soll die Silent-Version besonders gut gedämmt werden.

Beide Varianten nehmen Mainboards bis zum EE-ATX-Formfaktor, eine bis zu 47 Zentimeter lange GPU und einen 19 Zentimeter hohen CPU-Kühler auf - die Wahl der Hardware ist damit faktisch keinen Beschränkungen unterworfen. Inzwischen fast schon ungewöhnlich: Zwei externe 5,25-Zoll-Laufwerke lassen sich installieren.

Insgesamt lassen sich bis zu zehn 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatten und weitere drei 2,5-Zoll-Laufwerke verbauen, wobei einige Laufwerke zusammen mit dem Netzteil abgetrennt im unteren Gehäuseteil montiert werden. Vorinstalliert sind bereits drei Lüfter, insgesamt können bis zu sieben Exemplare montiert werden.

Das Frontpanel bietet zweimal USB 3.0 und einmal USB 3.1 im Typ C. Die Frontbeleuchtung des Gehäuses lässt sich über einen RGB-Controller regulieren, der insgesamt acht Anschlussmöglichkeiten bietet. 

Das Raijintek Zofos Evo ist ab sofort bei Caseking für 160 respektive 165 Euro erhältlich (Windows/Silent). 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Raijintek zeigt neuen Big-Tower in zwei Versionen
Autor: Silvio Werner, 20.03.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.