Notebookcheck

Corsair Carbide 275R: Gehäuse wahlweise mit Glas oder Acryl

Corsair Carbide 275R: Gehäuse wahlweise mit Glas oder Acryl
Corsair Carbide 275R: Gehäuse wahlweise mit Glas oder Acryl
Mit dem Carbide 275R bietet Corsair ein optisch vergleichsweise schlichtes Mitteklasse-Gehäuse an, bei welchem die Nutzer über das Material des großformatigen Seitenfensters entscheiden können.

War Acrylglas (Polymethylmethacrylat) vor einigen Jahren noch das einzige Material, aus welchem Seitenfenster für Computer angeboten wurden, ist die Verwendung von Hartglas inzwischen auch bei günstigeren Gehäusen nahezu Standard. Das ansonsten identische Carbide 275R wird von Corsair wahlweise mit Acryl oder Glas angeboten, zumindest die unverbindliche Preisempfehlung unterscheidet sich um 10 Euro.

Davon abgesehen ist insbesondere das schlichte Design des Gehäuses auffällig, wobei die plane Front lediglich von einem Einlass für Frischluft unterbrochen ist - das I/O-Panel befindet sich auf der Oberseite. Je ein 12-cm-Lüfter ist an Vorder- und Rückseite installiert, weitere Lüfter oder Radiatoren lassen sich auch an der Oberseite installieren.

Die Höhe der Grafikkarte ist auf 37 Zentimeter, die des CPU-Kühlers auf 18 Zentimeter limitiert. Das Netzteil wird zusammen mit den beiden 3,5-Zoll-Laufwerken in einem extra Abteil auf der Gehäuseunterseite montiert. Standardmäßig können bis zu zwei 2,5-Zoll-Massenspeicher auf der Rückseite des großzügig ausgeschnittenen Mainboard-Trays installiert werden.

Das Carbide 275R ist bereits bei ersten Händlern gelistet, ein breiter Marktstart ist offensichtlich aber noch nicht erfolgt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Corsair Carbide 275R: Gehäuse wahlweise mit Glas oder Acryl
Autor: Silvio Werner,  7.03.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.