Notebookcheck

NZXT H500(i): Neue Mittelklasse-Gehäuse mit moderner Ausstattung vorgestellt

NZXT H500(i): Neue Mittelklasse-Gehäuse mit moderner Ausstattung vorgestellt (Bild: H500i)
NZXT H500(i): Neue Mittelklasse-Gehäuse mit moderner Ausstattung vorgestellt (Bild: H500i)
NZXT hat mit den Modellen H500 und dem H500i zwei neue Gehäuse vorgestellt. Beide entsprechen den aktuellen Gehäuse-Konventionen und sind mit einem geteilten Innenraum und Glas-Seitenfenster ausgestattet.

Beide Modellvarianten bringen bei Abmessungen von 42,8 x 21,0 x 46,0 Zentimetern ein Mainboard bis zum ATX-Formfaktor, eine bis zu 38,1 Zentimeter lange Grafikkarte und einen bis zu 16,5 Zentimeter hohen CPU-Kühler unter.

Den aktuellen Konventionen folgend, bekommen Netzteil und Festplatten ein eigenes, abgetrenntes Abteil, welches nicht vom Glas-Seitenfenster abgedeckt wird. In beiden Modellvarianten lassen sich je zwei 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke und ein weiteres beider Formate unterbringen.

Zur Belüftung lassen sich frontseitig zwei weitere 14- oder 12-cm-Lüfter installieren, bereits im Lieferumfang sind je ein 12-cm-Exemplar an der Rückseite und im Deckel enthalten. Auch in der H500i-Version sind die Lüfter unbeleuchtet, Farbe bringt der Hersteller hingegen mit zwei nur in der i-Version enthaltenen RGB-Streifen in die Gehäuse. Die Streifen lassen sich durch das nur in der i-Version mitgelieferte Smart Device steuern. Das Device kann weitere RGB-Komponenten ansteuern.

Beide Varianten sollen ab Mitte Juni erhältlich sein, der Preis für das H500 ist mit 80 Euro angegeben, das H500i soll 110 Euro kosten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > NZXT H500(i): Neue Mittelklasse-Gehäuse mit moderner Ausstattung vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 23.05.2018 (Update: 23.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.