Notebookcheck

Samsung Galaxy A11: Erste Spezifikationen geleakt

Das Samsung Galaxy A10 erhält demnächst einen Nachfolger (Bild: Samsung)
Das Samsung Galaxy A10 erhält demnächst einen Nachfolger (Bild: Samsung)
Mit dem Samsung Galaxy A11 soll demnächst ein neues günstiges Smartphone auf den Markt kommen. Von diesem wurden jetzt die ersten Spezifikationen geleakt.
Cornelius Wolff,

Nach der Vorstellung des Galaxy M31 vor einigen Tagen könnte uns mit dem Galaxy A11 demnächst ein noch wesentlich günstigeres Smartphone aus dem Hause Samsung bevorstehen. Von diesem wurden jetzt die ersten Spezifikationen geleakt.

Dabei wurde bekannt, dass der Nachfolger des Galaxy A10 (derzeit für 138 Euro bei Amazon verfügbar) über einen Akku mit einer Kapazität von 4000 mAh verfügen wird. Bei den Kameras soll der Hauptsensor des Triple-Setups auf der Rückseite mit 13 MP auflösen, wobei noch keine näheren Details zu den anderen zwei Kameramodulen bekannt sind. Die Selfiekamera wird indes mit 8 MP auskommen. Als Betriebssystem wird das aktuelle Android 10 vorinstalliert sein. Leider sind noch keine Informationen im Bezug auf den Prozessor, den RAM oder die Auflösung des 6,4 Zoll großen Displays verfügbar. Der interne Speicher soll aber mit 128 GB eine angemessen Kapazität besitzen.

Mit den bisher bekannten Spezifikationen bewegt sich Samsung ungefähr auf dem Niveau der Konkurrenz im Preisbereich zwischen 100 und 150 Euro. Es wird spannend sein zu sehen, was Samsung in seinem neuen günstigen Galaxy A11 sonst noch für Hardware verbaut und ob sich an dem Design im Vergleich zum Vorgänger etwas ändert.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Samsung Galaxy A11: Erste Spezifikationen geleakt
Autor: Cornelius Wolff, 28.02.2020 (Update: 28.02.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.