Notebookcheck

Samsung Galaxy A3 und A5 (2017) sind da: Wasserdicht und teuer

2017 wird auch die Samsung Mittelklasse wasserdicht: Das Galaxy A3 und A5 (2017) kommt am 3. Februar.
2017 wird auch die Samsung Mittelklasse wasserdicht: Das Galaxy A3 und A5 (2017) kommt am 3. Februar.
Ab dem 3. Februar wird die Samsung Galaxy A-Generation für 2017 verfügbar sein, die hierzulande aus dem Galaxy A3 und dem Galaxy A5 besteht. Beide Smartphones sind nun nach IP68 wasserdicht.

Nach mehreren Leaks ist die 2017er-Generation der Galaxy A-Serie nun auch offiziell von Samsung bestätigt. Hierzulande werden wieder nur die beiden kleineren Smartphones verfügbar sein, das Galaxy A3 mit 4,7 Zoll-Display sowie das Galaxy A5 mit 5,2-Zoll-Display. Das Galaxy A7, welches 2017 etwas kleiner wurde und nun 5,5 Zoll misst, gibt es zwar im Ausland, in Westeuropa wird es aber vorerst nicht offiziell zu haben sein. Alle Vertreter der A-Serie sind nun wasser- und staub-dicht nach IP68-Norm, zudem kommen sie im neuen kurvigen Design mit Glasrückseite und erinnern im Aussehen mehr an das Galaxy S7 von Samsung als die Vorgänger aus 2016. Es wird von beiden Modellen jeweils vier Farboptionen geben: klassisches black-sky und gold-sand sowie moderneres blue-mist sowie peach-cloud, letztere vorerst nur im Samsung Online-Shop. Genaue Spec-Sheets fehlen vorerst noch, Angaben zu den unterstützten LTE-Bändern gibt es daher vorerst keine.

Galaxy A3 (2017)

Das 4,7 Zoll-Modell mit Super AMOLED-Display ist eigentlich der Einstiegsklasse zuzuordnen, kommt es doch nur mit HD-Auflösung (1.280 x 720). Im Inneren arbeitet der Exynos 7870-SOC, ein Octa-Core mit 1,6 Ghz Taktfrequenz. 2 GB RAM und 16 GB erweiterbarer Speicher bestätigen die Einordnung in die Einstiegsklasse. Die 13 MP-Frontkamera bietet eine F/1.9 Blende, vorne gibt es 8 Megapixel, ebenfalls mit F/1.9 Blende. Das 7,9 mm dicke Gerät hat einen 2.350 mAh Akku und unterstützt schnelles Laden. Auf der Frontseite ist ein Fingerabdrucksensor im Home Button integriert. LTE, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.2, NFC, GPS sowie USB-C und Kopfhöreranschluss sind integriert. Vorinstalliert ist immer noch Android 6.0. Ab 3. Februar wird das Galaxy A3 zum empfohlenen Preis von 329 Euro erhältlich sein, vermutlich etwas zu teuer um sich im Markt durchzusetzen.

Galaxy A5 (2017)

Interessanter ist da schon das 5,2 Zoll-Gerät, ebenfalls mit Super AMOLED-Display aber nun mit Full-HD-Auflösung. Hier gibt es auch den etwas schnelleren Exynos 7880-Octa-Core-SOC mit 1,9 Ghz Takt sowie 3 GB RAM und 32 GB erweiterbaren Speicher. Im Mittelklasse-Vertreter hat Samsung sowohl vorne als auch hinten eine Kamera mit 16 Megapixel und F/1.9 Blende verbaut, was das Gerät wohl besonders für Selfie-Fans interessant machen könnte. Das Galaxy A5 (2017) ist ebenfalls 7,9 mm dick und hat Platz für einen 3.000 mAh Akku mit Schnellladefunktion. Auch hier gibt es wieder einen Fingerabdrucksensor im Home Button. LTE, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.2, NFC, GPS sowie USB-C und Kopfhöreranschluss sind integriert. Auch das größere Modell kommt mit Android 6 und wird ab 3. Februar zum unverbindlichen Verkaufspreis von 429 Euro erhältlich sein.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Samsung Galaxy A3 und A5 (2017) sind da: Wasserdicht und teuer
Autor: Alexander Fagot,  2.01.2017 (Update:  2.01.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.