Notebookcheck

Samsung: Galaxy Note 7 mit Iris-Scanner?

Auf diesem koreanischen Screenshot soll sich der Beweis für den Iris-Scanner finden.
Auf diesem koreanischen Screenshot soll sich der Beweis für den Iris-Scanner finden.
Das nächste Samsung-Phablet Galaxy Note könnte nicht mehr auf einen Fingerabdrucksensor, sondern auf Iris-Erkennung setzen, um seinen Nutzer zu bestimmen.

Indische Websites berichten, dass Samsung ein weiteres Sicherheitsfeature für sein nächstes Phablet Galaxy Note 7 plant: Einen Iris-Scanner. Als Beweis führen sie einen koreanischen Screenshot aus dem Galaxy Beta Program und eine Importbestätigung für Iris-Scanner nach Indien an. Iris-Scanner wären ein Sicherheitsgewinn, da sie wesentlich genauer sind als Fingerabdrucksscanner und Fälschungen wesenentlich schwieriger sind.

Eine Weltpremiere wäre der Iris-Scanner aber keinesfalls: Bereits das Microsoft Lumia 950 besaß einen Iris-Scanner, den man mit Windows Hello nutzen konnte, um sich anzumelden. Auch von Samsung gibt es schon das Galaxy Tab Iris für Behörden und Unternehmen in Indien, das sogar mit der dortigen Bürger-Biometrie-Datenbank kompatibel ist.

Die Quelle führt aber auch an, dass Samsung wie in der Vergangenheit das Feature erst einmal in einer unwichtigeren Produktlinie testen könnte, bevor es bei den Flaggschiffen eingeführt wird. Das Galaxy Note 7 wird aktuell für August erwartet.

Es bleibt also spannend, ob wir uns bald auf dem Galaxy Note mithilfe unserer Augen anmelden können. Das aktuelle Gerät heißt übrigens Galaxy Note 5, aber Samsung möchte die Zahlen am Ende wohl denen der Galaxy-S-Reihe angleichen und überspringt deshalb vermutlich die 6.

 

 

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-06 > Samsung: Galaxy Note 7 mit Iris-Scanner?
Autor: Florian Wimmer,  9.06.2016 (Update:  9.06.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.