Notebookcheck

Smart Clothing: Neben Fitness künftig auch Fashion

Smart Clothing: Neben Fitness künftig auch Fashion
Smart Clothing: Neben Fitness künftig auch Fashion
Intelligente Kleidung (Smart Clothing) wird in Kürze nicht mehr nur im Bereich Fitness für Schlagzeilen sorgen, sondern auch weitere Bereiche, wie den Fashion-Bereich umkrempeln.

Im Bereich Fitness und Sport ist intelligente Kleidung (Smart Clothing) bei Profis längst ein Thema. Immer mehr Hersteller rüsten ihre Hightech-Textilien auch für den Massenmarkt mit smarten Funktionen aus, die beispielsweise die Körperaktivitäten messen, analysieren und über das Smartphone ausgewertet werden können. Neben dem großen Aspekt "Gesundheit" wird Smart Clothing aber auch den Modebereich umkrempeln, da sind sich die Analysten von ABI Research sicher.

Laut einer neuen Analyse von ABI Research, wird das Marktsegment für "intelligente" Bekleidung immer häufiger auch die Trends im traditionellen Modemarkt bestimmen. ABI Research rechnet damit, dass bis zum Jahr 2021 jährlich bis zu 18 Millionen neue Bekleidungsartikel im Bereich Smart Wear auf den Markt kommen werden. Das entspreche einer Wachstumsrate von 48 Prozent.

"Intelligente Kleidung zielt heute meist noch auf Profisportler", sagt Ryan Harbison, Research Analyst bei ABI Research. Vorausschauende Markenanbieter haben mit ihrer smarten Bekleidung aber schon heute auch die Bereiche Arbeit, Sicherheit, interaktive Spiele, die Gesundheitsüberwachung bei Kindern und die Altenpflege im Visier, so Harbison weiter. Zu den besonders innovativen Unternehmen in diesem Marktsegment zählt ABI Reasearch Firmen wie Athos, Heddoko, Hexoskin, Mimo, Mondevices, OMsignal, Owlet, Sensoria und Textronics.

Und inzwischen sind auch Branchenriesen wie Ralph Lauren, Google und Levi mit ihren Smart-Clothing-Produkten am Start. In Anbetracht der wachsende Marktpopularität geht ABI Research davon aus, dass bald auch auch einige der ganz großen ITK-Firmen das Marktsegment der Wearables im Bereich Smart Clothing weiter ausloten werden. Das Interesse der Verbraucher scheint groß: Laut dem Bitkom interessiert sich beispielsweise jeder vierte Hobbysportler in Deutschland für intelligente Sportbekleidung.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-06 > Smart Clothing: Neben Fitness künftig auch Fashion
Autor: Ronald Tiefenthäler,  6.06.2016 (Update:  6.06.2016)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.