Notebookcheck

Sony: E-Paper-Notizblock kommt im Juni

Sony hat heute weitere Details seines E-Papers veröffentlicht. So soll das E-Paper schon im Juni releast werden und der Preis mit 700 US-Dollar deutlich unter dem des Vorgängers liegen.

Nachdem Sony schon vor einigen Wochen sein neues E-Paper ankündigte, hat der Konzern nun weitere Detail bekannt gegeben. So soll das Gerät beim Release 700 US-Dollar kosten und Anfang Juni in den USA in die Läden kommen. Ein Preis und das Release-Datum für Deutschland sind noch nicht bekannt, allerdings kann damit gerechnet werden, dass sich der Preis ähnlich einordnen wird, wie der Dollar-Preis. Weitere Spezifikationen des Geräts sind.

  • 13,3-Zoll-Display mit 16 verschiedenen Graustufen
  • Auflösung: 2200 x 1650 Pixel
  • 16 Gigabyte Speicher
  • Gewicht: 350 Gramm
  • Bis zu 3 Wochen Akkulaufzeit (bei minimaler Nutzung)

Rein preislich stellt dieses Gerät schon eine Verbesserung zum Vorgänger dar, welcher vor 3 Jahren noch für 1000 US-Dollar in den Handel kam. Zudem kam der Vorgänger auch mit einer geringeren Auflösung einher, als das neuere Modell. Das Gerät entsteht aus einer Kooperation zwischen E-Ink und Sony. Ob sich das E-Paper wirklich als Papier-Ersatz eignet, wird sich erst einige Wochen nach dem Release des Geräts sagen lassen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-05 > Sony: E-Paper-Notizblock kommt im Juni
Autor: Cornelius Wolff, 25.05.2017 (Update: 25.05.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.