Notebookcheck

Spotify für das Apple iPhone bekommt einen frischen Look

Spotify verpasst seiner iOS-App einen neuen Look. (Bild: Spotify)
Spotify verpasst seiner iOS-App einen neuen Look. (Bild: Spotify)
Der Musikstreaming-Gigant Spotify verpasst seiner iOS-App ein neues Design, bei dem unter anderem einige Text-Buttons durch universell erkennbare Icons ersetzt werden. Die App soll jetzt leichter zu benutzen und noch einfacher zu verstehen sein.

Spotify hat bereits heute mit dem Rollout der neuen App begonnen, über die nächsten Tage sollen alle Nutzer von den Neuerungen profitieren können. In einer Pressemeldung zeigt das Unternehmen was sich geändert hat. Eine der wohl größten Änderungen ist der Play-Button, der den Shuffle-Button nun integriert hat statt die Funktion als Wort darzustellen.

Die Buttons für "Gefällt mir", "Download" und "Wiedergabe" wurden in eine Leiste zusammengefasst, sodass man nie wieder danach suchen muss. Das Download-Icon wurde darüber hinaus aktualisiert, Spotify setzt hier nun auf dasselbe Symbol, das bereits bei den Podcasts auf der Plattform zum Einsatz kommt.

Ebenfalls angenehm: Das Albumcover wird nun neben jedem Song angezeigt, außer in der Album-Ansicht, in der das Artwork nur einmal abgebildet wird. Wenn man bei einem Song in der Vergangenheit bereits auf "Gefällt mir" geklickt hat, wird in Zukunft auch in der Playlist-Ansicht ein Herz neben dem Song angezeigt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Spotify für das Apple iPhone bekommt einen frischen Look
Autor: Hannes Brecher, 27.02.2020 (Update: 27.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.