Notebookcheck

Spyware: Amazon bietet einige Blu-Smartphones nicht mehr an

Spyware: Amazon bietet keine Blu-Smartphones mehr an
Spyware: Amazon bietet keine Blu-Smartphones mehr an
Amazon hat einige Smartphones des Herstellers Blu aus dem Sortiment genommen und begründet den Schritt mit einer unerwünschten Übertragung persönlicher Daten.

Wie Amazon gegenüber CNet bestätigte, werden mehrere Blu-Modelle aufgrund einer vorinstallierten Software des chinesischen Unternehmens Shanghai Adups Technologies nicht mehr ausgeliefert.

Die Software dient eigentlich der Bereitstellung von OTA-Updates, sendet jedoch auch zahlreiche Daten wie die Telefonnummer, die genutzten Apps und die eindeutige Geräte-ID nach China. Zudem ist die Software theoretisch in der Lage, das entsprechende Smartphone aus der Ferne zu übernehmen und etwa Screenshots anzufertigen oder Anrufe durchzuführen.

Während der Hersteller Blu den Entwickler der Software eigenen Eingaben zufolge zur Entfernung des Rückkanals aufgefordert hat, besteht die Verbindung zu chinesischen Servern Sicherheitsexperten zufolge nach wie vor und soll lediglich besser versteckt sein.

Blu hat inzwischen erklärt, dass die Adups-Software nur noch auf älteren Smartphones zum Einsatz kommen soll, neue Modelle setzten auf Googles Update-Lösung. 

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Spyware: Amazon bietet einige Blu-Smartphones nicht mehr an
Autor: Silvio Werner,  2.08.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.