Notebookcheck

Security: Kaspersky will Quellcodes vor US-Behörden offenlegen

Security: Kaspersky will Quellcodes vor US-Behörden offenlegen
Security: Kaspersky will Quellcodes vor US-Behörden offenlegen
Jewgeni Kaspersky hat angekündigt, die Quellcodes der eigenen Antivirensoftware vor US-Behörden offenzulegen und nötigenfalls vor dem Kongress auszusagen.

Das russische Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab hat in den USA einen schweren Stand: Unter Berufung auf ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter in der Firma und den Firmenstandort werfen US-Politiker Kaspersky Labs eine Zusammenarbeit mit dem russischen Geheimdienst vor und fordern, entsprechende Software nicht in militärischen Einrichtungen der USA einzusetzen. 

Nun hat der Gründer und CEO Jewgeni Kasperky in einem Blogpost und gegenüber der Associated Press Stellung zu den Vorwürfen bezogen und kritisiert die Äußerungen etwa der demokratischen US-Senatorin Jeanne Shaheen. So gebe es keinen Verbindungen zu Regierungen oder Cyberspionage. Kaspersky bot zudem an, den Quelltext offenzulegen und zu erklären, zudem würde er selbst im Kongress aussagen.

Zudem bestätigte der Unternehmer und Sicherheitsexperte Berichte, nach denen mehrere US-amerikanische Angestellte des Unternehmens vom FBI befragt wurden. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Security: Kaspersky will Quellcodes vor US-Behörden offenlegen
Autor: Silvio Werner,  3.07.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.