Notebookcheck

Kartellrecht: Kaspersky beschwert sich über Microsoft

Kartellrecht: Kaspersky beschwert sich über Microsoft Bild: Kaspersky Lab
Kartellrecht: Kaspersky beschwert sich über Microsoft Bild: Kaspersky Lab
Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky hat beim Bundeskartellamt und der EU-Kommission eine Beschwerde gegen Microsoft eingereicht. Microsoft soll die eigene Marktmacht missbrauchen.

Wie das russische Unternehmen in einem aktuellen Blogpost darlegt, wirft Kaspersky Microsoft den Missbrauch der eigenen Marktmacht vor. So sollen Windows 10-Nutzer auf subtilen und weniger subtilen Wegen dazu gebracht werden, die hauseigene Sicherheitssoftware Windows Defender und eben keine Sicherheitsprogramme von Drittanbieter zu nutzen. 

Konkret moniert Kasperky etwa, dass sich der Windows Defender nicht komplett deinstallieren lässt und dieser immer wieder nachfrage, ob die Drittanbieter-Virenschutzsoftware tatsächlich verwendet werden soll. Zudem gebe Microsoft seit kurzem den Entwicklern nicht mehr genug Zeit, die Programme auf die finale Version eines neuen Betriebssystems (die sogenannte RTM-Version) anzupassen - mit dem Resultat, dass Windows die veraltete Version der Software deaktiviert.

Kaspersky befindet sich eigenen Angaben zufolge bereits seit einiger Zeit im Clinch mit Microsoft, Gespräche sollen aber nicht zu einer Einigung geführt haben. Microsoft dürften die wahrscheinlich nun folgende Ermittlungen der Kartellbehörden unangenehm sein, das Unternehmen musste wegen der Bevorzugung des Internet Explorers eine 561 Millionen Dollar schwere Strafe an die EU zahlen. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Kartellrecht: Kaspersky beschwert sich über Microsoft
Autor: Silvio Werner,  6.06.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.