Notebookcheck

Microsoft: Kein Skype mehr für Windows Phone 8.1 und älter ab Juli

Nutzer Information zur Skype-Abschaltung (Quelle: thurrott.com)
Nutzer Information zur Skype-Abschaltung (Quelle: thurrott.com)
Wegen einer Umstellung der Technologie hinter der beliebten Messaging-App Skype stellt Microsoft einige ältere Versionen der Software ein. Darunter befindet sich auch Skype für ältere Windows Phone Smartphones.

Seit geraumer Zeit stellt Microsoft seinen Messaging-Dienst Skype um, von der alten Peer-to-Peer-Technik, die Skype einst zum Erfolg verholfen hat, zur moderneren Cloud-Technik. Mit diesem Schritt führt man auch neue Clients auf aktuellen Plattformen ein, doch es war von Anfang an klar, dass es bei älteren Plattformen keine Unterstützung mehr geben wird.

Vor kurzem hat Microsoft bekanntgegeben, dass man ab dem 1. Juli den Support für einige veraltete Skype Apps einstellen wird. Diese Skype Apps werden ab diesem Datum nicht mehr funktionieren, man kann sich als Nutzer nicht mehr einloggen. Betroffen sind unter anderem TV-Geräte, die Nachrichten-App in älteren Windows 10 Mobile Versionen, Windows RT sowie Windows Phone 8 und 8.1.

Für die Nutzer älterer Windows Smartphones hat das die Konsequenz, dass sie Skype nicht mehr nutzen können. Hat man ein Windows-RT-Gerät, dann kann man auf die Web-Version von Skype zurückgreifen, das funktioniert bei Windows Phone aber nicht. Microsoft treibt damit selbst einen weiteren Nagel in den Sarg seiner Mobilplattform, die der Konzern so gut wie aufgegeben hat.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Microsoft: Kein Skype mehr für Windows Phone 8.1 und älter ab Juli
Autor: Benjamin Herzig, 10.06.2017 (Update: 10.06.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.