Notebookcheck

iFixit-Teardown: Microsoft Surface Laptop ist nicht reparierbar

Surface Laptop im auseinandergenommenen bzw. zerstörten Zustand (Bildquelle: ifixit.com)
Surface Laptop im auseinandergenommenen bzw. zerstörten Zustand (Bildquelle: ifixit.com)
Der Reparaturdienstleister iFixit hat das erste echte Laptop von Microsoft ins Testlabor genommen. Dabei kam heraus, dass das Gerät wie zu erwarten war nicht aufrüstbar ist. Noch schlimmer: Um es zu öffnen muss man es zerstören.

Ein Ultrabook von Microsoft mit einem 3:2-Display? Verlockend. Doch wer mit dem Kauf des neuen Surface Laptops liebäugelt, das dieser Tage in Deutschland auf den Markt kommt, der sollte sich gut überlegen, in welcher Konfiguration er es erwirbt. Normalerweise sind bei heutigen Ultrabooks zumindest noch die SSDs austauschbar, seltener auch der RAM. Das beides beim Surface Laptop nicht einfach zugänglich sein würde und vermutlich sogar verlötet ist, das war schon vorher klar. Alle Surface Geräte bisher waren schlecht bis gar nicht wartbar.

Der bekannte Reparaturdienstleister iFixit hat das Surface Laptop nur wenig Tage nach dem Release in die Finger bekommen und sofort in Labor zum Tear-Down geschickt. Keine Überraschung, dass RAM und SSD verlötet sind, doch es kommt schlimmer: Das Surface Laptop ist generell nicht wartbar und reparierbar. Die Reparaturexperten von iFixit konnten das Gerät nicht öffnen, ohne es zu zerstören. Um an das Innere zu gelangen muss man das Alcantera-Material zerschneiden und die Metall-Stabilisierung der Handballenauflage abnehmen, wozu man mehrere Plastik-Clips zerstören muss. Nicht nur dass, man findet überall Kleber im Inneren.

Fazit der Experten: Das Surface Laptop sei kein Laptop, sondern eine "verklebte Monstrosität". Das Gerät bekommt den niedrigsten möglichen Reparatur-Score von 0/10 Punkten, was es im Prinzip als Wegwerf-Gerät klassifiziert.

Surface Laptop vs. Macbook Air 13 (Bildquelle: ifxit.com)
Surface Laptop vs. Macbook Air 13 (Bildquelle: ifxit.com)
Zerschneiden des Alcantera-Materials (Bildquelle: ifxit.com)
Zerschneiden des Alcantera-Materials (Bildquelle: ifxit.com)
Lösen der Clips (Bildquelle: ifxit.com)
Lösen der Clips (Bildquelle: ifxit.com)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > iFixit-Teardown: Microsoft Surface Laptop ist nicht reparierbar
Autor: Benjamin Herzig, 17.06.2017 (Update: 17.06.2017)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.