Notebookcheck

Microsoft: Surface Connector zukünftig mit eingeschränktem USB-C?

Ein Microsoft-Patent beschreibt einen Surface Connector mit USB-C-Stecker.
Ein Microsoft-Patent beschreibt einen Surface Connector mit USB-C-Stecker.
Herbe Kritik musste Microsoft einstecken, weil selbst das neueste Surface Pro-Modell ohne USB-C-Port und somit auch ohne Thunderbolt 3-Support auskommen muss. Auch beim Surface Laptop fehlt der neue Standard. Mit einem Patent könnte der Hersteller USB-C und die Vorteile des Surface Connector künftig miteinander verbinden, es gibt aber auch Nachteile der Lösung.

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Als Begründung, warum Microsoft sich bei seinen aktuellen Surface Pro-Tablets und dem Surface Laptop gegen USB-C entschieden hat, wurden Usability-Gründe genannt, beispielsweise die fehlende Möglichkeit, den Port mit einem magnetisch haltenden Kabel zu bestücken. So wie es aussieht, plant der Konzern aus Redmond so eine Erweiterung möglicherweise für zukünftige Surface-Generationen. In einem Patentantrag wird eine Kombination aus Surface Connector und USB-C-Stecker beschrieben, der die Vorteile beider Steckertypen miteinander verbinden soll.

Der künftige Connector ist etwas kleiner und dünner als der jetzige Surface Connector, wird aber nach wie vor magnetisch am Gerät gehalten, was den Vorteil besitzt, dass ein Stolpern über das Kabel nicht das Gerät mit nach unten zieht. Statt der Pogo-Pins sitzt allerdings ein abgespeckter USB-C-Stecker am Connector, der in herkömmliche USB-C-Buchsen passt. Nachteile hat diese Konstruktion leider dennoch. So sind maximal USB 2.0-Geschwindigkeiten möglich, von einem Thunderbolt 3-Dock über diesen Connector kann also keine Rede sein. 

Der USB-C Anschluss am Gerät selber muss allerdings nicht abgespeckt sein und kann die übliche Palette an Funktionen bis hinauf zu Thunderbolt 3 bieten. Um diese beispielsweise mit einem Dock zu nutzen, sind aber offensichtlich weiterhin herkömmliche Kabel nötig, der Surface Connector wäre in dem Fall nur zum Laden und für langsame Datenverbindungen zu gebrauchen. Ob sich Microsoft zukünftig tatsächlich für diese Lösung entscheiden wird, ist nicht bekannt.

Quelle(n)

https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=US200514644&recNum=1&maxRec=83046&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=ALLNAMES%3A%28Microsoft%29&tab=PCTDescription

via: https://mspoweruser.com/may-microsofts-usb-c-compatible-surface-connector-not-good/

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Microsoft: Surface Connector zukünftig mit eingeschränktem USB-C?
Autor: Alexander Fagot, 15.07.2017 (Update: 15.07.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.