Notebookcheck

Stadia: Google verspricht Rückerstattungen für Käufer der im Dezember kostenlosen Spiele

Google kommt frühen Käufern entgegen. (Bild: Google)
Google kommt frühen Käufern entgegen. (Bild: Google)
Nur knapp eine Woche nach dem Start von Stadia hat Google angekündigt, dass zwei der Launch-Titel im Dezember für Abonnenten kostenlos erhältlich sein werden. Wer die Spiele bereits erworben hat bekommt eine Rückerstattung – allerdings nicht automatisch.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Kunden des kostenpflichtigen Stadia Pro-Abos – der einzigen derzeit verfügbaren Variante von Stadia – erhalten regelmäßig Zugriff auf kostenlose Spiele. Zum Start gab es Destiny 2 und Samurai Showdown, im Dezember kommen nun Tom Raider und der Landwirtschafts-Simulator 2019 hinzu. Das Problem: Die beiden Spiele waren in den letzten Tagen bereits käuflich erhältlich, und das zu nicht gerade günstigen Preisen.

Im offiziellen Stadia-Forum hat ein Community-Manager nun die Möglichkeit einer Rückerstattung für Käufer dieser beiden Spiele bestätigt. Dabei wird allerdings betont, dass dies eine Ausnahmesituation sei und nicht zum normalen Prozedere gehört.

Das Geld wird auch nicht etwa automatisch auf das Konto gutgeschrieben, vielmehr schreibt Google, dass Rückerstattungen zwar genehmigt werden, Kunden müssen aber beim Support gezielt danach fragen. Am besten hält man dabei den Link zum offiziellen Statement bereit.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Stadia: Google verspricht Rückerstattungen für Käufer der im Dezember kostenlosen Spiele
Autor: Hannes Brecher, 27.11.2019 (Update: 27.11.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.