Notebookcheck

Test HP Elite x2 1012 G1 Convertible

Business Elite. Auch HP hat mit dem Elite x2 1012 G1 einen Konkurrenten zum Surface Pro 4 im Sortiment. Zu bieten hat das Gerät ein Tastaturdock, einen aktiven Eingabestift und ein LTE-Modem. Für das Gesamtpaket müssen allerdings auch knapp 1.500 Euro auf den Tisch gelegt werden.

Schlanke 2-in-1-Geräte erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Microsoft hat diesen Trend mit der Surface Pro Reihe ausgelöst. Aufgrund des Erfolgs von Microsoft bedienen auch andere Hersteller den Markt mit entsprechenden Geräten. Vor ein paar Wochen haben wir mit dem Lenovo Ideapad Miix 700 bereits einen Konkurrenten des Surface Pro 4 getestet. Jetzt liegt uns mit dem Elite x2 1012 G1 HPs Version eines schlanken 2-in-1-Detachables vor. Wie die Konkurrenz setzt auch HP auf ein 12,5-Zoll-Display im 3:2-Format. Innerhalb der Serie kommen Core-m-Prozessoren der Skylake Generation zum Einsatz.

Im Jahre 2015 haben wir mit dem HP Elite x2 1011 G1 sozusagen den Vorgänger unseres aktuellen Testgeräts untersucht. Viel gemeinsam haben die beiden Geräte nicht. Das Vorgängermodell ist mit einem 16:9-Bildschirm bestückt und fällt insgesamt deutlich klobiger aus als das Elite x2 1012 G1. Zu den Konkurrenten des HP Detachable zählen zu allererst das Microsoft Surface 4 Pro, das Lenovo Ideapad Miix 700, das Dell XPS 12 9250 und das Samsung Galaxy Tab PRO S. Aber auch das Apple iPad Pro 12,9 Zoll kann in diese Liste aufgenommen werden.

Siehe auch: Im Vergleich: Microsoft Surface Pro 4 vs. Acer Aspire Switch Alpha 12 vs. HP Elite x2 1012 G1 vs. HP Spectre x2 12 vs. Huawei MateBook

HP Elite x2 1012 G1 (Elite x2 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 515, Kerntakt: 300-900 MHz, Dual-Channel, 20.19.15.4331
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3-1866, Dual-Channel, Speicher fest verlötet
Bildschirm
12.1 Zoll 3:2, 1920 x 1280 Pixel 191 PPI, kapazitiv, Native Unterstützung für die Stifteingabe, LG Philips, IPS, Gorilla Glass 4, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Skylake-Y Premium PCH
Massenspeicher
Liteon L8H-256V2G, 256 GB 
, 200 GB verfügbar
Soundkarte
Conexant @ Intel Skylake PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 USB 3.1 Gen2, 1 Thunderbolt, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: MicroSD, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Magnetometer, Gyroskop, Umgebungslichtsensor, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, HP lt4120 Qualcomm Snapdragon X5, LTE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.05 x 300 x 213.5
Akku
37 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Primary Camera: 5 MPix
Secondary Camera: 2 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, USB-3.0-auf-Gigabit-Ethernet-Adapter, Cyberlink PowerDVD 12, Foxit PhantomPDF, McAfee LiveSafe-Internet Security (Testversion), MS Office (Testversion), 36 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.205 kg
Preis
1500 Euro

 

Gehäuse

HP verpackt die Technik in ein schickes, silbernes Metallgehäuse. Am oberen Rand der Rückseite sorgt ein etwa 2 cm breiter schwarzer Streifen (mutmaßlich verbergen sich hier die Funkantennen) für Abwechslung. Das Elite x2 fällt mit einer Dicke von 8,05 mm etwas schlanker aus als das Surface Pro 4 (8,5 mm) und das Ideapad Miix 700 (9 mm). Allerdings wiegt es etwas mehr (820 Gramm; 1.205 Gramm mit Tastaturdock) als die Konkurrenz (Surface Pro 4: 774 Gramm; Miix 700: 780 Gramm). Dem iPad Pro 12,9 Zoll (6,9 mm, 723 Gramm) kann keines der Geräte das Wasser reichen. Das Elite x2 zeigt sich sehr gut verarbeitet: Alles ist sauber und passend gefertigt. Zu bemängeln ist die Stabilität: Das Tablet kann zu leicht verdreht werden. Hier hätten wir eine höhere Steifigkeit erwartet.

Auch das Elite x2 bringt einen Ständer mit. Im Gegensatz zu den Versionen des Miix 700 und des Surface Pro 4 handelt sich beim Elite x2 nicht um eine durchgehende Metallplatte, sondern um eine etwa 8,5 mm breite Metallleiste. Ab einem Öffnungswinkel von etwa 55 Grad werden die Scharniere spürbar straffer. So soll ein Wegklappen des Ständers verhindert werden.

Ausstattung

Viele Anschlüsse hat das Elite x2 nicht zu bieten. Ein USB-3.0-Steckplatz (Type A) ermöglicht den sofortigen Anschluss gängiger Geräte wie Maus, Festplatte, Drucker. Ein Videoausgang ist nicht vorhanden. Hier kommt aber der Thunderbolt-3-Steckplatz ins Spiel. Er dient nicht nur als Anschluss für das Netzteil bzw. als USB-3.1-Schnittstelle. Mittels Adapter kann er in verschiedene Anschlüsse umgewandelt werden. So hat HP beispielsweise einen HMDI- und einen VGA-Adapter im Sortiment.

Stichwort Thunderbolt: In den Produktbeschreibungen erwähnt HP den Begriff Thunderbolt nur spärlich. Die entsprechende Schnittstelle wird als "USB Typ-C mit Thunderbolt-Unterstützung (Docking-, Lade- und USB-3.1-Station)" bezeichnet. Nichtdestotrotz handelt es hier um eine Thunderbolt-3-Schnittstelle.

linke Seite: Befestigungsöse für das Halteband des Stifts (ganz links), Steckplatz für ein Kabelschloss, Sim-Karten-Steckplatz, Lautstärkewippe, Power Button
linke Seite: Befestigungsöse für das Halteband des Stifts (ganz links), Steckplatz für ein Kabelschloss, Sim-Karten-Steckplatz, Lautstärkewippe, Power Button
rechte Seite: Audiokombo, USB 3.0, MicroSD-Steckplatz, Thunderbolt-3-/Netzteilanschluss
rechte Seite: Audiokombo, USB 3.0, MicroSD-Steckplatz, Thunderbolt-3-/Netzteilanschluss

Kommunikation

Im Inneren des Elite x2 steckt ein WLAN-Modul der Firma Intel. Neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/h/n unterstützt es auch den schnellen ac-Standard. Verbindungsproblemen sind wir nicht begegnet. Sowohl in direkter Routernähe als auch zwei Stockwerke unterhalb dessen Standort ist die Verbindung nicht ein- oder abgebrochen. Das Intel Modul stellt darüber hinaus die Bluetooth-Funktionalität bereit. Das Elite x2 unterstützt den aktuellen Bluetooth-4.2-Standard. Unser Testgerät ist zudem mit einem LTE-Modem ausgestattet. Somit kann per Mobilfunknetz auf das Internet zugegriffen werden. Das Modem stellt ein optionales Zubehör dar. Nicht jedes Elite-x2-Modell ist entsprechend ausgestattet. Der zugehörige SIM-Karten-Schlitz nimmt MicroSIM-Karten auf.

Gratis ins Internet - Mobile Connect Pro

Unser Testgerät ist mit dem Mobile Connect Pro Service von HP ausgestattet. Dem Gerät liegt eine sofort nutzbare SIM-Karte bei. Mit dieser Karte kann der Käufer des Elite x2 über einen Zeitraum von 3 Jahren ein monatliches Datenvolumen von 200 MB kostenlos nutzen. Das Volumen kann in allen europäischen Ländern in Anspruch genommen werden, in denen HP diesen Service anbietet. Das Volumen kann kostenpflichtig vergrößert werden. Darüber hinaus hat HP auch Tarife im Sortiment, die europaweit (= auch Länder, in denen Mobile Connect nicht angeboten wird) bzw. weltweit genutzt werden können. Hinweis: Die mitgelieferte SIM-Karte muss vom Käufer des Elite x2 nicht genutzt werden. Es können auch SIM-Karten der gängigen Netzbetreiber/Provider eingesetzt werden. 

Kamera

Die rückseitige Kamera des Elite x2 arbeitet mit einer Auflösung von 5 Megapixel. Sie ist mit einem Blitzlicht ausgestattet und erzeugt ganz anständige Bilder. Die Webcam (2 MP) kann nicht überzeugen. Sie eignet sich nur für Videotelefonate - für andere Dinge ist sie auch nicht vorgesehen.

Sicherheit 

Das Elite x2 erlaubt eine biometrische Zugangssicherung mittels Fingerabdruck. Der entsprechende Leser ist auf der Rückseite des Geräts angebracht. Darüber hinaus befindet sich ein TPM (TCG 2.0) an Bord.

Zubehör

Neben den üblichen Dokumenten gehört auch der Eingabestift zum Lieferumfang.

Wartung

Die Aufrüstmöglichkeiten halten sich in Grenzen. Es können lediglich der Akku und die Solid State Disk (M.2) getauscht werden. Die Öffnung des Geräts sollte aber Profis überlassen werden, denn bei dem Vorgang könnte das Display beschädigt werden. Nähere Informationen zu dem Vorgang sind im Wartungshandbuch zu finden.

Garantie

Das Elite x2 ist mit einer dreijährigen Garantie bestückt. Garantiedauer und -umfang können noch erweitert werden. So ist beispielsweise eine weltweite dreijährige Vor-Ort-Garantie für etwa 190 Euro zu haben. 

Eingabegeräte

Tastatur

Unserem Testgerät liegt eine sogenannte Reisetastatur bei. Wie bei der Konkurrenz von Lenovo und Microsoft wird sie magnetisch mit dem Tablet verbunden und kann flach auf der Ablagefläche liegen oder zum Nutzer hin angewinkelt aufgestellt werden. Die Oberseite der Tastatur ist aus einem Stück Metall gefertigt; die Unterseite besteht aus einer Art Filz. Die Tastatur verfügt über eine Beleuchtung, die mittels einer Funktionstaste gesteuert wird. Zwei Helligkeitsstufen stehen bereit. Die flachen, sehr leicht angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt. Während des Tippens wippt die Tastatur etwas. Das ist beim Surface Pro 4 und dem Ideapad Miix 700 nicht anders. Alles in allem liefert HP hier eine sehr ordentliche Tastatur, die den Modellen der Konkurrenz in nichts nachsteht.

HP bietet für das Elite x2 noch ein zweites Tastaturdock (Advanced Tastatur) an. Dieses fällt etwas dicker und schwerer aus. Zudem bringt es noch einen SmartCard-Leser und ein NFC-Modul mit. Für etwa 200 Euro ist das Dock zu bekommen. 

Touchpad

Das multitouchfähige Clickpad nimmt in etwa eine Fläche von 9,4 x 5,5 cm in Beschlag. Somit steht ausreichend Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad besitzt einen kurzen Hub und einen deutlich hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Tastaturdock
Tastaturdock

Touchscreen/Active Pen

Der Touchscreen kann sowohl mit den Fingern als auch mit dem mitgelieferten ActivePen (Wacom; 1x AAAA) bedient werden. Der Screen bietet die volle Unterstützung für die Eingabe mit 10 Berührungspunkten. Der Stift bietet drei Schaltflächen: Zwei in der unteren Hälfte, eine auf der Oberseite. HP legt drei Ersatzspitzen für den Stift bei. Eine Stifthalterung gibt es in Form eines Magnetes an der Tastatureinheit. Es liegt zudem ein Band bei, mit dem der Stift am Tablet gesichert werden kann. Der Stift liegt gut in der Hand und reagiert flink. Handschriftliche Eingaben und Zeichnungen gehen mit dem Stift flott von der Hand. Auch die Drucksensibilität hat uns gefallen. Der ActivePen verfügt zufolge HP über 2048 Druckpunkte.

Eingabestift
Eingabestift

Display

Pixelraster
Pixelraster

HP stattet das Elite x2 mit einem 12,5-Zoll-Touchscreen-Display aus, das eine native Auflösung von 1.920 x 1.280 Bildpunkten besitzt. Die Helligkeit des Displays (318,8 cd/m²) fällt gut aus. Grundsätzlich dürfte der Wert bei einem Gerät wie dem Elite x2 aber höher ausfallen, da es an unterschiedlichen Orten und somit unter verschiedenen Lichtverhältnissen eingesetzt werden wird. Der Kontrast (767:1) des Displays geht in Ordnung. Allerdings erreichen die besten IPS-Panels derzeit auch Werte jenseits von 1000:1. Wer ein möglichst helles, kontrastreiches Display benötigt, sollte zum Surface Pro 4 greifen. Positiv: Das Display des HP Rechners zeigt zu keinem Zeitpunkt PWM-Flimmern.

Der Bildschirm des HP Detachable besitzt eine geringere Auflösung als die Bildschirme des Lenovo Ideapad Miix 700 (2.160 x 1.440 Bildpunkte) und des Microsoft Surface Pro 4 (2.736 x 1.824 Bildpunkte). Für uns haben sich daraus keine sichtbaren Unterschiede zwischen den drei Geräten ergeben. Auch das Elite x2 liefert ein scharfes Bild.

322
cd/m²
314
cd/m²
317
cd/m²
314
cd/m²
322
cd/m²
317
cd/m²
323
cd/m²
322
cd/m²
318
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 323 cd/m² Durchschnitt: 318.8 cd/m² Minimum: 8 cd/m²
Ausleuchtung: 97 %
Helligkeit Akku: 322 cd/m²
Kontrast: 767:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 6.02 | 0.8-23.34 Ø6.5
ΔE Greyscale 6.29 | 0.64-98 Ø6.7
73.2% sRGB (Argyll) 47.8% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2.4

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 54 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8607 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Elite x2 vs. sRGB
Elite x2 vs. sRGB
Elite x2 vs. AdobeRGB
Elite x2 vs. AdobeRGB

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm des Elite x2 eine DeltaE-2000-Farbabweichung von 6,02 - weder ein überragender noch ein schlechter Wert. Anzustreben wäre ein Wert kleiner 3. Darüber hinaus hat das Display einen minimalen Blaustich. Für eine deutliche Besserung sorgt eine Kalibrierung. Die Farbabweichung sinkt auf 2,81, und der Blaustich verschwindet komplett. Zudem werden die Graustufen deutlich ausgewogener dargestellt. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann das Display nicht abbilden. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 47,8 Prozent (AdobeRGB) bzw. 73,2 Prozent (sRGB).

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
22.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 10.4 ms steigend
↘ 12.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 23 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
33.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15.2 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 21 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (42.3 ms).

Wie es sich bei einem Gerät wie dem Elite x2 gehört, ist es mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel bestückt. Somit kann der Bildschirm aus jeder Position heraus abgelesen werden. Der HP Rechner kann im Freien genutzt werden. Allerdings ist dies primär bei Bewölkung bzw. in schattigen Umgebungen möglich. Bei strahlendem Sonnenschein ist nur wenig zu erkennen.

das Elite x2 im Freien
das Elite x2 im Freien
Blickwinkel
Blickwinkel
HP Elite x2 1012 G1
IPS, 1920x1280
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
IPS, 2736x1824
Lenovo IdeaPad Miix 700
IPS, 2160x1440
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
IPS, 2736x1824
Apple iPad Pro 12.9
IPS, 2732x2048
Dell XPS 12 9250 4K
IPS, 3840x2160
HP Elite x2 1011 G1
IPS-Panel, 1920x1080
Response Times
-38%
20%
-38%
-31%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
33.2 (15.2, 18)
46 (17.2, 28.8)
-39%
30 (11, 19)
10%
46 (17.2, 28.8, plateau, spikes in between)
-39%
36 (19, 17)
-8%
Response Time Black / White *
22.8 (10.4, 12.4)
31 (6, 25.2)
-36%
16 (4.4, 11.6)
30%
31.2 (6, 25.2, Spikes in between)
-37%
35 (8, 27)
-54%
PWM Frequency
50 (50)
200 (18)
50 (50)
1000 (20)
Bildschirm
36%
8%
28%
49%
38%
-8%
Brightness
319
392
23%
318
0%
396
24%
393
23%
399
25%
331
4%
Brightness Distribution
97
92
-5%
87
-10%
87
-10%
92
-5%
81
-16%
84
-13%
Schwarzwert *
0.42
0.27
36%
0.36
14%
0.36
14%
0.22
48%
0.35
17%
0.44
-5%
Kontrast
767
1441
88%
947
23%
1147
50%
1814
137%
1249
63%
827
8%
DeltaE Colorchecker *
6.02
3.61
40%
6
-0%
3.09
49%
2.96
51%
3.56
41%
7.32
-22%
DeltaE Graustufen *
6.29
3.8
40%
8.12
-29%
3.92
38%
3
52%
2.67
58%
7.37
-17%
Gamma
2.4 100%
2.16 111%
2.23 108%
2.3 104%
2.21 109%
2.17 111%
2.03 118%
CCT
7712 84%
5969 109%
7011 93%
7333 89%
7049 92%
6681 97%
6479 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
47.8
63
32%
63.4
33%
61
28%
71.15
49%
86
80%
42.2
-12%
Color Space (Percent of sRGB)
73.2
97
33%
97.4
33%
97
33%
97.87
34%
100
37%
66.1
-10%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-1% / 21%
14% / 10%
-5% / 15%
49% / 49%
4% / 24%
-8% / -8%

* ... kleinere Werte sind besser

Leistung

HP liefert mit dem Elite x2 1012 G1 ein Detachable im 12,5-Zoll-Format. Der Rechner verfügt über mehr als genug Rechenleistung für den Alltag. Das Gerät bietet Business-Eigenschaften wie ein TPM und einen Fingerabdruckleser. Zudem sind Modelle mit integriertem LTE-Modem zu bekommen. Unser Testgerät ist für etwa 1.500 Euro erhältlich. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Der aktuell günstigste Vertreter der Reihe ist für knapp 900 Euro käuflich. Diesem Modell liegt kein Tastaturdock bei, es müsste separat erworben werden.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon

Prozessor

Während Microsoft das Surface Pro 4 mit Core-m- und Core-i-Prozessoren anbietet, setzt HP beim Elite x2 1012 ausschließlich auf Core-m-Modelle. In unserem Testgerät steckt mit dem Core m5-6Y54 (Skylake) Zweikernprozessor Intels aktuelles Mittelklasse-Modell der M-Klasse. Dank einer sehr niedrigen TDP (4,5 Watt) kann die CPU passiv gekühlt werden. Der Prozessor geht mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,1 GHz zu Werke. Eine Steigerung der Geschwindigkeit auf bis zu 2,4 GHz (zwei Kerne) bzw. 2,7 GHz (ein Kern) ist möglich. Der Turbo kommt im Netz- und im Akkubetrieb zum Einsatz. Um hier mal einen Vergleich zu geben: Die Single-Thread-Resultate in den Cinebench Benchmark liegen auf einer Höhe mit denen von Notebooks, die mit Core i5-5200U (Broadwell) Prozessoren bestückt sind.

Die CPU erreicht diese Werte auch über einen längeren Zeitraum. Fünfmaliges Ausführen der Single- und Multi-Thread-Tests führt nicht zu einem Einbruch der Resultate. Das kürzlich von uns getestete Lenovo Ideapad Miix 700, das ebenfalls mit dem Core m5-6Y54 Prozessor ausgestattet ist, kann mit dem HP Detachable nicht mithalten. HP scheint die Kühlung des Prozessors besser im Griff zu haben.

Cinebench R10 Shading 32Bit
7003
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
8731
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4235
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
31.86 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.7 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.26 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
35.63 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
255 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
111 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
111 Points ∼84%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
88 Points ∼67% -21%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
99 Points ∼75% -11%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
122 Points ∼92% +10%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
132 Points ∼100% +19%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
84 Points ∼64% -24%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
255 Points ∼75%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
206 Points ∼60% -19%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
200 Points ∼58% -22%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
306 Points ∼89% +20%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
342 Points ∼100% +34%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
153 Points ∼45% -40%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
1.26 Points ∼83%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
0.98 Points ∼65% -22%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
1.06 Points ∼70% -16%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
1.4 Points ∼93% +11%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
1.51 Points ∼100% +20%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
0.99 Points ∼66% -21%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
2.7 Points ∼71%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
2.27 Points ∼60% -16%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
2.08 Points ∼55% -23%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
3.4 Points ∼89% +26%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
3.8 Points ∼100% +41%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
1.72 Points ∼45% -36%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
4235 Points ∼81%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
3286 Points ∼63% -22%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3690 Points ∼71% -13%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
4656 Points ∼89% +10%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
5223 Points ∼100% +23%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
3276 Points ∼63% -23%
Rendering Multiple CPUs 32Bit (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
8731 Points ∼76%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
6994 Points ∼60% -20%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
6340 Points ∼55% -27%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
10558 Points ∼91% +21%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
11564 Points ∼100% +32%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
5370 Points ∼46% -38%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
5522 Points ∼86%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5189 Points ∼81% -6%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
6419 Points ∼100% +16%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
2837 Points ∼92%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
2588 Points ∼84% -9%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
3085 Points ∼100% +9%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
95.4 ms * ∼53%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
122.4 ms * ∼68% -28%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
97.8 ms * ∼54% -3%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
104.5 ms * ∼58% -10%
Apple iPad Pro 12.9
A9X / PowerVR GT7xxx, A9X, Apple 128 GB (iPad Pro 12.9 NVMe)
181 ms * ∼100% -90%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
133.4 ms * ∼74% -40%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
184.45 Points ∼100%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
169.85 Points ∼92% -8%
Apple iPad Pro 12.9
A9X / PowerVR GT7xxx, A9X, Apple 128 GB (iPad Pro 12.9 NVMe)
142 Points ∼77% -23%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
1305.7 ms * ∼45%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
1556.2 ms * ∼54% -19%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
1311.8 ms * ∼45% -0%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
1178 ms * ∼41% +10%
Apple iPad Pro 12.9
A9X / PowerVR GT7xxx, A9X, Apple 128 GB (iPad Pro 12.9 NVMe)
1498.8 ms * ∼52% -15%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2898.3 ms * ∼100% -122%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
26727 Points ∼89%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
26885 Points ∼90% +1%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
29991 Points ∼100% +12%
Apple iPad Pro 12.9
A9X / PowerVR GT7xxx, A9X, Apple 128 GB (iPad Pro 12.9 NVMe)
19852 Points ∼66% -26%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
10467 Points ∼35% -61%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
2555 Points ∼47%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
2216 Points ∼41% -13%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
2295 Points ∼42% -10%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
2998 Points ∼55% +17%
Apple iPad Pro 12.9
A9X / PowerVR GT7xxx, A9X, Apple 128 GB (iPad Pro 12.9 NVMe)
5417 Points ∼100% +112%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2222 Points ∼41% -13%

* ... kleinere Werte sind besser

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


System Performance

Dass der Rechner flink und flüssig arbeitet, überrascht angesichts der guten Hardware-Ausstattung nicht. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen sehr gut aus. Das Elite x2 schneidet etwas besser ab als das Lenovo Ideapad Miix 700, da es seinen CPU-Turbo länger und intensiver einsetzen kann. Der Vorsprung des HP Detachable fällt hier geringer aus als bei den CPU-Tests, da die PC Mark Benchmarks alle Komponenten eines Rechners und nicht nur die CPU testen. Eine Steigerung der Systemleistung des Elite x2 ist nicht möglich. HP hat bereits alles ausgereizt.

PCMark 7 Score
4808 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2983 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
3423 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3932 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Work Score Accelerated v2 (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
3932 Points ∼97%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
3186 Points ∼79% -19%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3837 Points ∼95% -2%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
3697 Points ∼91% -6%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
4052 Points ∼100% +3%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
3480 Points ∼86% -11%
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
4808 Points ∼83%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
4274 Points ∼74% -11%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
4518 Points ∼78% -6%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
5229 Points ∼90% +9%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
5799 Points ∼100% +21%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
4087 Points ∼70% -15%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine Solid State Disk der Firma Lite On. Diese bietet eine Gesamtkapazität von 256 GB. Für den Besitzer des Geräts sind davon etwa 200 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Windows Installation und der Recovery Partition in Beschlag genommen. Es handelt sich hier um eine M.2-SSD. Somit wäre ein Tausch gegen ein großkapazitiveres Modell möglich. Die Transferraten der SSD fallen gut aus.

Es handelt sich hier "nur" um eine einfache SATA-SSD. Für deutlich höhere Transferraten muss zu einer NVMe-SSD gegriffen werden. Diese Modelle sind per PCI Express angebunden. Der M.2-Steckplatz des Elite x2 ist dazu grundsätzlich in der Lage. HP erwähnt im Wartungshandbuch, dass Modelle des Elite x2 angeboten werden, die mit NVMe-SSDs bestückt sind.

Liteon L8H-256V2G
Sequential Read: 500.5 MB/s
Sequential Write: 297.2 MB/s
512K Read: 351.7 MB/s
512K Write: 295.7 MB/s
4K Read: 28.31 MB/s
4K Write: 90.27 MB/s
4K QD32 Read: 285 MB/s
4K QD32 Write: 268.4 MB/s

Grafikkarte

Der Grafikkern des Elite x2 trägt die Bezeichnung HD Graphics 515. Dieser unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 900 MHz. Auch in den 3D Mark Benchmarks schneidet das HP Convertible besser ab als das Lenovo Ideapad Miix 700. Der Arbeitsspeicher beider Rechner läuft im Dual-Channel-Modus. Dieser Modus reizt die Grafikkerne besser aus. In Folge liefern sie mehr Leistung. Im Gegensatz zu den CPU-Tests sinken die Ergebnisse in den 3D Mark Benchmarks schon beim zweiten Durchlauf. Allerdings reichen schon kurze Abkühlphasen aus, um die Resultate wieder anzuheben. Unter einen Wert von 1.100 Punkten sind die Ergebnisse im 3DMark 11 nie gesunken.

Die GPU bringt einen Decoder mit, der den Prozessor bei der Wiedergabe von Videos entlastet. Der in aktuelle Skylake GPUs integrierte Decoder kann - im Gegensatz zu früheren Modellen - auch H.265-kodiertes Material wiedergeben. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, handelt es sich hier um den Nachfolger des H.264-Formats. Es ermöglicht kleinere Videodateien bei gleicher Bildqualität. Während der Wiedergabe eines Testvideos (4k, 60 fps, H.265) liegt die CPU-Auslastung deutlich unterhalb von 10 Prozent. Zur Wiedergabe nutzen wir die Filme & TV App von Windows 10, da sie die hardwarebeschleunigte Wiedergabe von H.265-Material unterstützt. Der Windows Media Player tut dies nicht. Letzterer müsste durch zusätzliche Software erst dazu in die Lage versetzt werden.

3DMark 06 Standard
7912 Punkte
3DMark 11 Performance
1334 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
47242 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4943 Punkte
3DMark Fire Strike Score
739 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
1334 Points ∼51%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
1344 Points ∼51% +1%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
1109 Points ∼42% -17%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
1565 Points ∼60% +17%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
2624 Points ∼100% +97%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
625 Points ∼24% -53%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
739 Points ∼53%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
740 Points ∼53% 0%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
630 Points ∼45% -15%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
844 Points ∼61% +14%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
1395 Points ∼100% +89%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
371 Points ∼27% -50%
1280x720 Sky Diver Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
3046 Points ∼65%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
2316 Points ∼49% -24%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
4699 Points ∼100% +54%
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
4943 Points ∼63%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
4604 Points ∼59% -7%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3936 Points ∼50% -20%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
5853 Points ∼75% +18%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
7822 Points ∼100% +58%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
2946 Points ∼38% -40%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
47242 Points ∼64%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
42046 Points ∼57% -11%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
38523 Points ∼52% -18%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
51010 Points ∼69% +8%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
73990 Points ∼100% +57%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
29336 Points ∼40% -38%
3DMark 06 - 1280x1024 Standard AA:0x AF:0x (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
7912 Points ∼100%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
7733 Points ∼98% -2%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
5842 Points ∼74% -26%
HP Elite x2 1011 G1
HD Graphics 5300, 5Y51, Samsung SSD PM851 256 GB MZNTE256HMHP
4144 Points ∼52% -48%

Gaming Performance

Das Elite x2 erlaubt durchaus die Nutzung von Computerspielen. Möglich macht es der verhältnismäßig starke Skylake Grafikkern in Kombination mit dem im Dual-Channel-Modus laufenden Arbeitsspeicher. Es können primär Spiele genutzt werden, die moderate Anforderungen an die Hardware stellen. Aber auch solche Titel erlauben nur geringe Auflösungen und niedrige Qualitätseinstellungen. Leistungshungrige Kracher wie Far Cry Primal erreichen zu keinem Zeitpunkt spielbare Frame-Raten.

Ein Blick auf das Vergleichsdiagramm zeigt, dass das Core-m3-Surface-Pro-4 im Spiel Bioshock Infinite höhere Frame-Raten erzeugt als das Elite x2 - obwohl Letzteres mit einem stärkeren Prozessor bestückt ist. Microsoft erlaubt höhere GPU-Geschwindigkeiten und somit höhere Temperaturen bei gleichzeitiger Nutzung von CPU und Grafikkern. Beim Ideapad Miix 700 fallen die Geschwindigkeiten am geringsten aus. Darum schneidet das Gerät schlechter ab als die Konkurrenz.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 59.931.221.69.5fps
BioShock Infinite (2013) 44.124.620.75.9fps
Battlefield 4 (2013) 35.523.5154.3fps
The Witcher 3 (2015) 11.27.1fps
The Division (2016) 128.4fps
Hitman 2016 (2016) 10.19.2fps
BioShock Infinite - 1280x720 Very Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
HP Elite x2 1012 G1
HD Graphics 515, 6Y54, Liteon L8H-256V2G
44.1 fps ∼51%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
52.42 fps ∼60% +19%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
33.1 fps ∼38% -25%
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
HD Graphics 520, 6300U, Samsung MZFLV128 NVMe
58.1 fps ∼67% +32%
Microsoft Surface Pro 4 Core i7
Iris Graphics 540, 6650U, Samsung MZFLV256 NVMe
86.8 fps ∼100% +97%

Emissionen

Temperatur

das Elite x2 im Stresstest
das Elite x2 im Stresstest

Dass die Arbeitsgeschwindigkeiten von CPU und GPU bei einem passiv gekühlten Gerät wie dem Elite x2 unter Last mit der Zeit sinken, stellt keine Überraschung dar. Die CPU bzw. die GPU beginnen unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) mit hohen Geschwindigkeiten. Schon nach einigen Sekunden setzt die Drosselung auf 1 GHz (CPU) bzw. 550 bis 600 MHz (GPU) ein. Nach etwa einer Stunde liegen die Werte bei 800 MHz (Prozessor) bzw. 400 MHz (Grafikkern). Übermäßig stark erwärmt sich der Rechner nicht. Lediglich an zwei Messpunkten wird die 40-Grad-Celsius-Marke knapp überschritten.

Max. Last
 32.1 °C39 °C36.3 °C 
 31.2 °C35 °C33.1 °C 
 31.5 °C32 °C34.9 °C 
Maximal: 39 °C
Durchschnitt: 33.9 °C
36.9 °C40.1 °C34.5 °C
38 °C41.2 °C34.6 °C
33.9 °C35.1 °C32.5 °C
Maximal: 41.2 °C
Durchschnitt: 36.3 °C
Netzteil (max.)  35.1 °C | Raumtemperatur 21.3 °C | Fluke 62 Max
HP Elite x2 1012 G1
6Y54, HD Graphics 515
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
6Y30, HD Graphics 515
Lenovo IdeaPad Miix 700
6Y54, HD Graphics 515
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
6300U, HD Graphics 520
Apple iPad Pro 12.9
A9X, A9X / PowerVR GT7xxx
Dell XPS 12 9250 4K
6Y75, HD Graphics 515
HP Elite x2 1011 G1
5Y51, HD Graphics 5300
Hitze
-8%
1%
-32%
-6%
-8%
3%
Last oben max *
39
43.6
-12%
38.6
1%
52.3
-34%
40.1
-3%
41.4
-6%
36.6
6%
Last unten max *
41.2
45.2
-10%
40.8
1%
51.4
-25%
39.3
5%
43.9
-7%
37.3
9%
Idle oben max *
29.5
32.4
-10%
30.4
-3%
43.2
-46%
33.8
-15%
34.7
-18%
30.5
-3%
Idle unten max *
29.8
29.6
1%
28
6%
36
-21%
32.9
-10%
29.4
1%
29.9
-0%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Elite x2 haben ihren Platz auf der Oberseite des Tablets gefunden. Sie erzeugen einen akzeptablen Klang, dem der Bass fehlt. Sprache ist gut zu verstehen. Für ein besseres Klangerlebnis müssen Kopfhörer oder externe Lautsprecher angeschlossen werden.

Frequenzgang der Lautsprecher (aus, halbe Lautstärke, maximale Lautstärke)
Frequenzgang der Lautsprecher (aus, halbe Lautstärke, maximale Lautstärke)

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Der Energiebedarf des Elite x2 liegt im Leerlauf zwischen 3,7 und 7,6 Watt. Damit fällt der Bedarf niedriger aus als beim Ideapad Miix 700. Wir machen hierfür den höher auflösenden Bildschirm des Miix 700 verantwortlich. Das Surface Pro 4 benötigt noch mehr Energie. Es verfügt unter den drei Geräten über das Display mit der höchsten Auflösung. Im mittleren Lastbereich genehmigt sich das Elite x2 mehr Energie als das Miix 700. Hier macht sich bemerkbar, dass die CPU höhere Geschwindigkeiten erreicht als die CPU des Miix. Während des Stresstests messen wir in den ersten Sekunden eine Leistungsaufnahme von 34,5 Watt. Dann setzt die Drosselung von CPU/GPU ein, und der Wert sinkt deutlich unter 20 Watt. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 45 Watt.

Das Netzkabel ist ausreichend lang.
Das Netzkabel ist ausreichend lang.
Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.45 Watt
Idledarkmidlight 3.7 / 6.8 / 7.6 Watt
Last midlight 22.5 / 34.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP Elite x2 1012 G1
6Y54, HD Graphics 515
Lenovo IdeaPad Miix 700
6Y54, HD Graphics 515
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
6300U, HD Graphics 520
Apple iPad Pro 12.9
A9X, A9X / PowerVR GT7xxx
Dell XPS 12 9250 4K
6Y75, HD Graphics 515
HP Elite x2 1011 G1
5Y51, HD Graphics 5300
Stromverbrauch
-9%
-7%
6%
-25%
45%
Idle min *
3.7
4
-8%
4.4
-19%
2.69
27%
5.4
-46%
1.5
59%
Idle avg *
6.8
8.6
-26%
9
-32%
10.95
-61%
10.2
-50%
4
41%
Idle max *
7.6
9.3
-22%
10.7
-41%
11.14
-47%
12.5
-64%
5
34%
Last avg *
22.5
18.6
17%
19.6
13%
11.54
49%
21.4
5%
13.9
38%
Last max *
34.5
36.3
-5%
19.9
42%
12.8
63%
24.4
29%
16.9
51%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert die Auslastung beim Aufruf von Webseiten mittels eines Skripts. Das Profil „Ausbalanciert“ ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Elite x2 erreicht eine Laufzeit von 7:23 h. Wir testen die Videowiedergabe-Dauer, indem wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Funkmodule sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² reguliert. Das HP Detachable hält mit einer Akkuladung 7:12 h durch. Wir haben alle Akkutests des Elite x2 mit angestecktem Tastaturdock durchgeführt.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 12min
Surfen über WLAN v1.3 (Edge 25.10586.0.0)
7h 23min
Big Buck Bunny H.264 1080p
7h 12min
Last (volle Helligkeit)
2h 10min
HP Elite x2 1012 G1
37 Wh
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
38 Wh
Lenovo IdeaPad Miix 700
41 Wh
Microsoft Surface Pro 4, Core i5, 128GB
38 Wh
Apple iPad Pro 12.9
39 Wh
Dell XPS 12 9250 4K
28 Wh
HP Elite x2 1011 G1
54 Wh
Akkulaufzeit
8%
11%
1%
79%
-41%
68%
Idle
732
791
8%
861
18%
899
23%
1933
164%
370
-49%
1063
45%
H.264
432
450
4%
630
46%
658
52%
WLAN
443
488
10%
440
-1%
427
-4%
695
57%
243
-45%
675
52%
Last
130
138
6%
157
21%
111
-15%
195
50%
93
-28%
288
122%

Fazit

Pro

+ IPS-Bildschirm
+ Lautloser Betrieb
+ M.2-SSD
+ Tastaturdock
+ ActivePen
+ Sehr gute Akkulaufzeiten
+ LTE-Modem
+ 3 Jahre Garantie

Contra

- Hoher Preis
- Gehäuse dürfte etwas steifer ausfallen
Das HP Elite x2 1012 G1, zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.
Das HP Elite x2 1012 G1, zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.

Wie die Konkurrenten setzt auch HP auf Core-M-Prozessoren der aktuellen Skylake Generation. Diese bieten mehr als genug Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsgebiete. Auch längere Belastung führt nicht zu einem Einbruch der Rechenleistung. Anders sieht es beim Grafikkern aus: Hier ist ein leichter Leistungsrückgang zu verzeichnen. Nach kurzer Abkühlphase steigt die Leistung wieder auf ein normales Niveau. Uns scheint, dass HP die Kühlung des verbauten SoC insgesamt besser im Griff hat als beispielsweise Lenovo beim Ideapad Miix 700.

Für ein flink laufendes System sorgt die verbaute Solid State Disk. Diese ließe sich bei Bedarf gegen ein Modell tauschen, das mehr Speicherplatz bietet. Das sollte aber einem Profi überlassen werden. Das Tastaturdock weiß zu gefallen und kann mit den Modellen der Konkurrenz mithalten. Positiv: Die Tastatur ist mit einer Beleuchtung ausgestattet. Das Ideapad Miix 700 kann damit nicht aufwarten. Die Akkulaufzeiten fallen insgesamt sehr gut aus. Luft nach oben besteht beim Bildschirm. Es handelt sich hier keineswegs um ein schlechtes Modell; allerdings erwarten wir bei dem für das Gerät verlangten Preis nochmals etwas mehr in Sachen Helligkeit und Kontrast.

Die Bezeichnung Elite x2 1012 G1 zeigt an, dass HP dieses Gerät primär im Business-Bereich positioniert. Nichtsdestotrotz werden auch Privatnutzer Gefallen an dem Rechner finden.

Welches Gerät soll man nun kaufen? Microsoft Surface 4 Pro, Lenovo Ideapad Miix 700, HP Elite x2 1012 G1 oder Dell XPS 12 9250? Letzteres disqualifiziert sich aufgrund der schlechten Akkulaufzeiten selbst. Bei den übrigen drei Geräten entscheiden die persönlichen Vorlieben, die eigenen Anforderungen und der Geldbeutel. Keines der drei Geräte hat schlecht abgeschnitten. Empfehlenswert sind alle drei. Am preisgünstigsten zeigt sich das eher Consumer orientierte Ideapad Miix 700. Inklusive Tastatur und Stift ist es bereits ab etwa 950 Euro zu haben. Das Surface Pro 4 bietet den hellsten, kontrastreichsten, am höchsten aufgelösten Bildschirm unter den drei Geräten. Das Elite x2 1012 G1 verfügt über die beste CPU-Leistung. Wer ein integriertes LTE-Modem wünscht, findet nur bei Lenovo und HP entsprechend ausgestattete Modelle. Nicht vergessen werden soll das Samsung Galaxy Tab PRO S. Uns liegt das Gerät aktuell für einen Test vor. Der Bericht sollte in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

HP Elite x2 1012 G1 - 19.04.2016 v5.1
Sascha Mölck

Gehäuse
85 / 98 → 87%
Tastatur
85%
Pointing Device
89%
Konnektivität
68 / 80 → 85%
Gewicht
73 / 78 → 88%
Akkulaufzeit
89%
Display
82%
Leistung Spiele
54 / 68 → 79%
Leistung Anwendungen
82 / 87 → 94%
Temperatur
91%
Lautstärke
100%
Audio
56 / 91 → 62%
Kamera
65 / 85 → 77%
Durchschnitt
79%
87%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 16 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP Elite x2 1012 G1 Convertible
Autor: Sascha Mölck, 21.04.2016 (Update:  7.09.2016)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.