Notebookcheck

Test Xiaomi Mi 5s Smartphone

Andreas Kilian, 26.02.2017

S wie Sonderangebot? Schon das Xiaomi Mi 5 konnte uns im vergangenen Jahr mit seinem herausragenden Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Nun muss sich dessen Nachfolgemodell Mi 5s im Test beweisen, das mit mehr Speicher, einem stabilen Metallgehäuse sowie dem aktuell schnellsten Snapdragon SoC bereits auf dem Datenblatt glänzen kann.

Xiaomi Mi 5s

Xiaomi hat das von uns im Juli 2016 getestete Oberklasse-Modell Mi 5 einer größeren Überarbeitung unterzogen. Zu erkennen ist die neue Version am Namenszusatz „s“– ganz im Stile von Apple. Während sich an der Displaydiagonale von 5,15 Zoll nichts änderte, wurden im Inneren einige Komponenten verbessert: So setzt Xiaomi nun auf einen leistungsstarken Snapdragon-821-SoC und rüstet das Topmodell mit satten 128 GB internem Speicher sowie 4 GB RAM aus. Hinzu kommt, dass das Gehäuse im Gegensatz zum Vorgängermodell nun vollständig aus Metall besteht. Es ist in den Farben Gold, Schwarz, Silber und Pink erhältlich.

Wie bei allen Smartphones von Xiaomi üblich, wird auch das Mi 5s in Europa offiziell nicht angeboten. Über Importeure lässt es sich dennoch beschaffen. Dort liegen die Preise für die 32-GB-Variante bei etwa 300 Euro, unser Testgerät mit Topausstattung ist für rund 350 Euro erhältlich. Hinzu kommen noch Versandkosten sowie gegebenenfalls Steuern. Damit bewegen sich die Preise in etwa auf dem Niveau des Vorgängermodells. Weiterführende Informationen rund um den Import von Smartphones haben wir in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst.

Direkte Konkurrenten des Mi 5s sind unter anderem das Samsung Galaxy S7, das Huawei P9 sowie das HTC 10. Aber auch das mit einem etwas größeren 5,5-Zoll-Display ausgestattete OnePlus 3T spielt in derselben Liga.

Xiaomi Mi 5s (Mi Serie)
Grafikkarte
Qualcomm Adreno 530, Kerntakt: 624 MHz
Hauptspeicher
4096 MB 
, LPDDR4
Bildschirm
5.15 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 428 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
128 GB UFS 2.0 Flash, 128 GB 
, 119 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Headset-Anschluss, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungs-, Gyro-, Hall & Annäherungssensor, Kompass, Barometer, Miracast, DLNA, USB-OTG
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, 2G (850/900/1800/1900 MHz), 3G (850/900/1900/2100 MHz), TD-SCDMA: (Bänder: 34/39), LTE: (Bänder 1/3/5/7/38/39/40/41), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.25 x 145.6 x 70.3
Akku
12.1 Wh, 3200 mAh Lithium-Polymer, Quickcharge 3.0
Kamera
Primary Camera: 12 MPix (Autofokus f/2.0, 2160p-Video @ 30 fps, Sony IMX 378)
Secondary Camera: 4 MPix (Fixfokus f/2.0, 1080p-Video @ 30 fps)
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher unten, Tastatur: virtuell, Ladegerät, Datenkabel, MIUI8, 12 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
145 g, Netzteil: 65 g

 

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

» Übersetzer (Deutsch <-> Englisch)


Gehäuse

Mit Abmessungen von 145,6 x 70,3 x 8,25 Millimetern fällt das Gehäuse des Mi 5s in allen Dimensionen einen Hauch größer aus als das des Vorgängers. Zugleich stieg das Gewicht von 129 auf 145 Gramm an. Im Vergleich zu den Konkurrenzmodellen fallen die Unterschiede dennoch gering aus. Zudem liegt das Testgerät dank seiner abgerundeten Rückseite gut in der Hand.

Das Gehäuse besteht vollständig aus Metall, was für eine hohe Verwindungssteifigkeit sorgt. Wirkt Druck auf das Gehäuse oder den Touchscreen, kommt es zu keiner nennenswerten Wellenbildung auf dem Bildschirm. Die Verarbeitungsqualität liegt generell auf einem hohen Niveau. Lediglich die Antennenstreifen lassen sich mit den Fingerspitzen noch erfühlen – bei manchen Konkurrenten sind diese noch etwas bündiger ins Metall eingelassen.

Das Mi 5s hat einen seitlichen Einschub für zwei Nano-SIM-Karten. Ein Tausch des Smartphone-Akkus durch den Nutzer ist nicht vorgesehen.

Vorderseite
Vorderseite
Rückseite
Rückseite
Vorderseite
Vorder- und Rückseite des Mi 5s
VR-Brille

Größenvergleich

Ausstattung

Das Testgerät ist mit 4 GB RAM sowie 128 GB internem Speicher ausgestattet. Von Letzterem stehen im Auslieferungszustand noch rund 119 GB zur freien Verfügung. Eine Speichererweiterung mittels microSD-Karten ist nicht möglich.

Am unteren Gehäuserand befindet sich ein verdrehsicherer USB-Typ-C-Port. Dieser beherrscht leider nur den älteren USB-2.0-Standard, sodass Daten maximal mit rund 35 MB/s übertragen werden. Praktisch ist allerdings, dass USB-OTG zum Anschluss von Peripheriegeräten unterstützt wird. Des Weiteren ist ein 3,5-mm-Headset-Anschluss vorhanden. Für drahtlose Datenübertragungen stehen neben AC-WLAN auch Bluetooth 4.2 sowie NFC zur Verfügung. Zudem können Bild- und Ton via Miracast und DLNA ausgegeben werden.

Auf der Vorderseite des Smartphones befinden sich eine RGB-Benachrichtigungs-LED sowie ein Fingerabdrucksensor.

Software

Da Xiaomis Smartphones eigentlich für den Heimatmarkt China konzipiert sind, sind ab Werk üblicherweise zahlreiche Apps vorinstalliert, die nur dort vollständig genutzt werden können. Zudem ist als Systemsprache nur Chinesisch oder Englisch wählbar. Wir haben das Gerät von unserem Leihsteller allerdings mit einem Global-ROM erhalten, das die Google-Play-Dienste enthält und deutlich mehr Sprachen unterstützt – darunter auch Deutsch. Es basiert auf Android 6.0.1 sowie der grafischen Benutzeroberfläche MIUI 8.0. Mit diesem Betriebssystem soll es weiterhin möglich sein, OTA-Updates zu bekommen.

Xiaomis Bedienkonzept verzichtet auf einen App Drawer, sodass alle installierten Programme direkt auf dem Homescreen landen. Die Benutzeroberfläche kann je nach eigenem Geschmack über die App „Themen“ umfassend angepasst werden.

Nützliche Zusatz-Features sind unter anderem ein Kindermodus, der nur den Zugriff auf eine zuvor definierte App-Auswahl gestattet, sowie die „Duale Apps“-Funktion, durch die Programme gleich zweimal installiert und voneinander unabhängig genutzt werden können.

Lockscreen
Homescreen
weitere Apps
Ordner
Schnelleinstellungen
Ansicht der zuletzt geöffneten Apps
Energieeinstellungen
Security Center
Software-Version

Kommunikation und GPS

Zwar beherrscht das Mi 5s grundsätzlich Datenverbindungen über 4G-Mobilfunknetze, allerdings wird das unter anderem in Deutschland wichtige LTE-Band 20 nicht unterstützt. Bezüglich der maximalen Übertragungsgeschwindigkeit liegen uns zudem keine gesicherten Informationen vor.

Dank AC-WLAN mit MIMO-Unterstützung funkt das Mi 5s sowohl in 2,4-GHz- als auch 5-GHz-Netzen. Mit unserem Referenzrouter Linksys EA8500 erreichten wir 312 MBit/s beim Empfang bzw. 271 MBit/s beim Senden von Daten. Dabei handelt es sich um ordentliche Werte auf dem Niveau der Konkurrenzgeräte. Zudem fiel uns die vergleichsweise große WLAN-Reichweite positiv auf.

Zusätzlich hat das Mi 5s Bluetooth 4.2 sowie NFC mit an Bord.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple iPhone 7
A10 Fusion GPU, A10 Fusion, 128 GB NVMe (Klaus I211)
532 MBit/s ∼100% +71%
Xiaomi Mi 5s
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 128 GB UFS 2.0 Flash
312 MBit/s ∼59%
Samsung Galaxy S7
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
281 MBit/s ∼53% -10%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
279 MBit/s ∼52% -11%
OnePlus 3T
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 64 GB UFS 2.0 Flash
257 MBit/s ∼48% -18%
Lenovo Moto Z Play
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
121 MBit/s ∼23% -61%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Apple iPhone 7
A10 Fusion GPU, A10 Fusion, 128 GB NVMe (Klaus I211)
485 MBit/s ∼100% +79%
Samsung Galaxy S7
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
335 MBit/s ∼69% +24%
OnePlus 3T
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 64 GB UFS 2.0 Flash
313 MBit/s ∼65% +15%
Xiaomi Mi 5s
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 128 GB UFS 2.0 Flash
271 MBit/s ∼56%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
185 MBit/s ∼38% -32%
Lenovo Moto Z Play
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
112 MBit/s ∼23% -59%
GPS in einem Innenraum
GPS in einem Innenraum
GPS im Freien
GPS im Freien

Der GPS-Empfänger des Testgeräts ist im Freien bis auf 3 Meter genau und findet schnell seine derzeitige Position. Auch in einem Innenraum war die Standortbestimmung mit leicht verringerter Präzision zügig möglich.

Als Praxistest haben wir eine Radtour parallel mit dem Mi 5s und dem GPS-Fahrradcomputer Garmin Edge 500 aufgezeichnet. Leider erfasste das Testgerät die Positionsdaten dabei nur auf einem Teil der Strecke korrekt, was am Energiemanagement des Smartphones liegen dürfte. Wer verhindern möchte, dass Apps im Hintergrund deaktiviert werden, muss sie in den Systemeinstellungen auf eine Ausnahmeliste setzen. Zumindest bei den protokollierten Werten zeigten sich jedoch keine größeren Abweichungen, weshalb die GPS-Präzision zumindest für Navigationszwecke genügen dürfte.

Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Streckenverlauf
Garmin Edge 500 - Detailansicht
Garmin Edge 500 - Detailansicht
Xiaomi Mi 5s - Streckenverlauf
Xiaomi Mi 5s - Streckenverlauf
Xiaomi Mi 5s - Detailansicht
Xiaomi Mi 5s - Detailansicht

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Telefon-App: Ziffernblock
Telefon-App: Ziffernblock
Telefon-App: Kontakte
Telefon-App: Kontakte

Die Telefon-App besitzt die üblichen Features wie einen Ziffernblock, eine Anrufliste sowie einen Direktzugriff auf die Kontaktdatenbank. Im oberen Bereich wird zudem stets eine Suchleiste eingeblendet.

Beim normalen Telefonieren überzeugt das Mi 5s beide Gesprächspartner mit einem guten Klang. Der Freisprecher fällt im direkten Vergleich hingegen deutlich ab: Zwar gibt es keine Tonaussetzer, allerdings wirken Stimmen sowohl über den Smartphone-Lautsprecher als auch auf der Gegenseite blechern und relativ leise.

Kameras

Aufnahme der Webcam (Klick für Original)
Aufnahme der Webcam (Klick für Original)
Aufnahme der Hauptkamera (Klick für Original)
Aufnahme der Hauptkamera (Klick für Original)

Während die Hauptkamera des Vorgängermodells noch einen 16-Megapixel-Sensor zu bieten hatte, sinkt die Auflösung beim Mi 5s auf 12 Megapixel. Dies mag im ersten Moment eher wie ein Nachteil wirken, zumal bereits das ältere Modell gute Fotos knipste. Beim nun verbauten Sony-IMX378-Sensor handelt es sich um das gleiche Modell, das auch in Googles Pixel Smartphones als Hauptkamera zum Einsatz kommt und dort für tolle Fotos sorgt. Mit einer Diagonalen von 1/2,3-Zoll ist der Chip besonders groß, was den Low-Light-Eigenschaften zugutekommt. Entgegengesetzt wirkt jedoch das Fehlen eines optischen Bildstabilisators, der beim Mi 5 noch vorhanden war. Das Objektiv hat eine Blendenzahl von f/2.0.

Die mit der Hauptkamera geschossenen Fotos können mit einem tollen Dynamikumfang (Szene 2) sowie hoher Bildschärfe (Szene 1) überzeugen. Letztere lässt nur in der rechten unteren Bildecke etwas nach, was auch bei der Fotografie unseres Testcharts zu erkennen ist. Bei wenig Licht verwackeln die Aufnahmen selten und zeigen dennoch viele Details (Szene 3). Auffällig ist in solchen Situationen höchstens das im Vergleich zum iPhone 7 Plus etwas stärkere Bildrauschen im Hintergrund des Motivs. Im Vergleich zu den meisten anderen Smartphones schlägt sich das Testgerät aber ausgesprochen gut.

Die Frontkamera löst im 16:9-Format mit 4 Megapixeln auf – stellt man auf ein Seitenverhältnis von 4:3 um, erhält man nur einen Ausschnitt des aufgenommenen Fotos. Zwar kann die Darstellung von Details nicht ganz an die der besten Selfie-Kameras heranreichen, für sich genommen ist die Bildqualität aber durchaus gut. Auffällig ist die geringe Schärfentiefe, sodass der Hintergrund von Selfies stark weichgezeichnet wird.

Videos nimmt die Hauptkamera maximal mit 3.820 x 2.160 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Ein Full-HD-Video-Modus mit 60 fps ist leider nicht vorhanden. Allerdings wirken die Aufnahmen auch so erstaunlich flüssig. Positiv fallen beim Filmen der schnell reagierende Autofokus sowie der gute elektronische Bildstabilisator ins Auge. Die Webcam zeichnet Videos maximal in Full-HD-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde auf.

Die Kamera-App bietet eine Vielzahl von Modi. Darunter befinden sich ein manueller Modus sowie ein RAW-Modus, mit dem statt JPG- DNG-Dateien erzeugt werden. Für einen Schnappschuss lässt sich die Foto-Funktion des Smartphones auch per Doppelklick auf die Leiser-Taste flott aus dem Standby-Modus heraus starten.

ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
Ausschnitt des Testbilds
Ausschnitt des Testbilds
Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Zubehör und Garantie

In der Verpackung des Mi 5s finden sich neben einem chinesischen Ladegerät (max. 18 W) samt USB-Kabel nur noch das SIM-Slot-Werkzeug sowie eine chinesische Kurzanleitung. Ein Headset gehört hingegen nicht zum Lieferumfang. Wer das Xiaomi Mi 5s bei unserem Leihsteller TradingShenzen erwirbt, erhält zusätzlich einen passenden EU-Adapter für das Netzteil, eine Displayschutzfolie sowie ein USB-OTG-Kabel. Darüber hinaus gibt der Händler eine einjährige Garantie auf die Funktionsfähigkeit des Geräts.

Da das Mi 5s eigentlich für den asiatischen Markt bestimmt ist, besitzt es keine CE-Kennzeichnung. Weiterführende Informationen rund um den Import von Smartphones haben wir in einem ausführlichen Artikel zusammengefasst.

Wir hatten zusätzlich die Möglichkeit, das Smartphone gemeinsam mit der VR-Brille Mi VR Play auszuprobieren. Ähnlich wie bei Googles Bastellösung Cardboard ist diese rein passiv, kommt also ohne integrierte Elektronik aus. Sie besitzt jedoch einen Knopf, der die Interaktion mit der virtuellen Umgebung ermöglicht. Mit Googles Cardboard App kann so recht einfach in die virtuelle Welt hineingeschnuppert werden. Leider wirkt das Bild dabei recht pixelig, und bei schnellen Bewegungen verschwimmt die Darstellung sichtbar. Diese Probleme gibt es jedoch bei vielen einfach aufgebauten VR-Brillen. Eine interessante Erfahrung ist der Ausflug in die digitale Welt dennoch.

Eingabegeräte & Bedienung

Ist auf dem Mi 5s das Global-ROM installiert, kommt als Tastatur wahlweise Googles Gboard oder SwiftKey zum Einsatz. Beide zeichnen sich durch ihre vielfältige Anpassbarkeit, die mögliche Eingabe über Wischgesten sowie eine gute Worterkennung aus. Beim Tippen fällt der präzise Touchscreen positiv auf.

Mittig unterhalb des Displays befindet sich der zuverlässig arbeitende Fingerabdrucksensor, der mit einer Berührung das Smartphone aus dem Standby-Modus weckt und das Gerät entsperrt. Zusätzlich übernimmt er die Funktion des Homebuttons. Links und rechts von ihm sind zwei beleuchtete Touch-Tasten integriert. Zusammen bilden die drei berührungsempfindlichen Flächen die übliche Android Navigationsleiste. Seitlich befinden sich die Lautstärkewippe und der Power Button, welche einen knackigen Druckpunkt besitzen.

SwiftKey Tastatur vertikal
SwiftKey Tastatur vertikal
SwiftKey Tastatur horizontal
SwiftKey Tastatur horizontal

Display

Subpixel-Anordnung
Subpixel-Anordnung

Das IPS-Panel des Mi 5s hat eine Diagonale von 5,15 Zoll und löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf. Daraus resultiert eine Pixeldichte von 428 ppi, die im Allgemeinen für eine sehr scharfe Darstellung sorgt. Lediglich aus einem bestimmten seitlichen Blickwinkel fällt bei genauer Betrachtung ein feines Muster ins Auge, das von der Verdrahtung der Touch-Oberfläche stammen dürfte.

Egal ob mit oder ohne automatische Helligkeitsregelung: Das Display des Mi 5s ist mit durchschnittlich 596 cd/m² bei der Darstellung einer weißen Bildfläche sehr hell - in der Spitze sind es sogar 627 cd/m². Dabei ist der Schwarzwert mit 0,6 cd/m² allerdings relativ hoch, sodass der Kontrast mit 1.045:1 etwas niedriger als bei der Konkurrenz ausfällt. Bei der Darstellung von gleichmäßig verteilten hellen und dunklen Flächen (Average Picture Level/APL 50) sinkt die Maximalhelligkeit leicht auf 593 cd/m². Die Ausleuchtung ist mit 91 Prozent zwar sehr gleichmäßig, am obersten Bildrand fällt jedoch subjektiv ein sehr dünner, etwas hellerer Streifen auf.

Bei einer eingestellten Helligkeit von 17 Prozent und darunter arbeitet die Hintergrundbeleuchtung des Displays mit PWM. Da die Frequenz allerdings bei hohen 2.273 Hz liegt, dürften auch empfindliche Personen kaum ein Flackern wahrnehmen.

570
cd/m²
621
cd/m²
579
cd/m²
585
cd/m²
627
cd/m²
585
cd/m²
590
cd/m²
615
cd/m²
588
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 627 cd/m² Durchschnitt: 595.6 cd/m² Minimum: 1.15 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 593 cd/m²
Kontrast: 1045:1 (Schwarzwert: 0.6 cd/m²)
ΔE Color 4.5 | - Ø
ΔE Greyscale 4.5 | - Ø
Gamma: 2.26
Xiaomi Mi 5s
IPS, 1920x1080, 5.15
Samsung Galaxy S7
SAMOLED, 2560x1440, 5.1
OnePlus 3T
Optic-AMOLED, 1920x1080, 5.5
Huawei P9
IPS-NEO, JDI, 1920x1080, 5.2
HTC 10
Super LCD 5, 2560x1440, 5.2
Xiaomi Mi 5
IPS, 1920x1080, 5.15
Bildschirm
Brightness
596
351
-41%
430
-28%
563
-6%
434
-27%
566
-5%
Brightness Distribution
91
98
8%
84
-8%
91
0%
93
2%
90
-1%
Schwarzwert *
0.6
0.38
37%
0.36
40%
0.51
15%
Kontrast
1045
1532
47%
1236
18%
1173
12%
DeltaE Colorchecker *
4.5
2.04
55%
7.1
-58%
4.4
2%
2.8
38%
3.5
22%
DeltaE Graustufen *
4.5
1.63
64%
6.8
-51%
4.8
-7%
3.7
18%
3.5
22%
Gamma
2.26 106%
2.07 116%
2.23 108%
2.2 109%
2.31 104%
2.29 105%
CCT
7427 88%
6391 102%
7866 83%
6175 105%
7164 91%
6532 100%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
86.86
77.78
Color Space (Percent of sRGB)
99.35
99.44

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2273 Hz17 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2273 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 17 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2273 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 55 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8587 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
40 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 13 ms steigend
↘ 27 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 96 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 21 ms steigend
↘ 24 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 67 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (42.5 ms).

Die Farbabweichungen des Bildschirms fallen für sich genommen mit durchschnittlichen DeltaE-Werten von 4,5 (Graustufen & Farben) zwar recht niedrig aus, manches Konkurrenz-Smartphone schafft jedoch den Sprung in den Idealbereich, der bei 3 beginnt. Die Farbtemperatur liegt mit 7.427 K zudem deutlich über dem Optimum von 6.500 K, sodass Weiß etwas blau erscheint. In den Einstellungen kann der Nutzer allerdings ein paar Anpassungen vornehmen, um die Darstellung nach seinem Geschmack zu verändern.

Graustufen (sRGB)
Graustufen (sRGB)
Mischfarben (sRGB)
Mischfarben (sRGB)
Farbsättigung (sRGB)
Farbsättigung (sRGB)
Farbraum (sRGB)
Farbraum (sRGB)

Aufgrund der hohen Displayhelligkeit kann das Smartphone auch im Freien gut abgelesen werden. Direkte Sonneneinstrahlung sowie starke Spiegelungen stören allerdings, sodass man diese besser meidet.

Außeneinsatz in direktem Sonnenlicht
Außeneinsatz in direktem Sonnenlicht
Außeneinsatz im Schatten
Außeneinsatz im Schatten

An der Blickwinkelstabilität des Bildschirms gibt es nur wenig zu kritisieren. Aus flachen Perspektiven nimmt dessen Helligkeit zwar sichtbar ab, Farbveränderungen treten aber nicht auf. Je nach Position des Betrachters erscheinen dunkle Bildbereiche allerdings aufgehellt, was typisch für IPS-Displays ist.

Blickwinkel von links ...
Blickwinkel von links ...
... und rechts
... und rechts

Leistung

Während im Vorgängermodell noch ein Snapdragon-820-SoC mit vier Kyro-Kernen steckte, befindet sich im Mi 5s dessen leicht überarbeitete Variante Snapdragon 821. Die beiden schnelleren Kerne des Prozessors takten nun mit bis zu 2,15 GHz (Mi 5: 1,8 GHz), während die zwei Stromspar-Kerne weiterhin mit 1,6 GHz betrieben werden. Die Taktrate der integrierten Adreno-530-GPU wurde mit 653 MHz leicht angehoben.

Eine besonders gute Leistung zeigt das Mi 5s bei den Tests von GFXBench sowie 3DMark, welche vor allem die GPU beanspruchen. Hier setzt es sich meist an die Spitze der Vergleichsgeräte. Eine hohe Punktzahl wird auch bei AnTuTu v6 erreicht – nur das OnePlus 3T kann hier noch mehr aus dem Snapdragon-821-SoC herausholen. Beim PCMark muss sich das Mi 5s den Konkurrenten allerdings weitestgehend geschlagen geben. Auffallend ist dabei vor allem, dass das Vorgängermodell ein deutlich besseres Ergebnis erzielen konnte. Bei den Browser- sowie Speicher-Benchmarks schneidet das Testgerät durchschnittlich ab. Da sich alle hier verglichenen Oberklasse-Smartphones auf einem hohen Performance-Niveau befinden, hält auch das Mi 5s genügend Leistungsreserven für den Alltag bereit. So kommt es bei der Nutzung des Smartphones nie zu längeren Wartezeiten oder ruckelnden Animationen.

AnTuTu Benchmark v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
148698 Points ∼65%
Samsung Galaxy S7
127902 Points ∼56% -14%
OnePlus 3T
159866 Points ∼70% +8%
Huawei P9
95743 Points ∼42% -36%
HTC 10
131866 Points ∼58% -11%
Xiaomi Mi 5
116330 Points ∼51% -22%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
1020 Points ∼60%
Samsung Galaxy S7
957 Points ∼56% -6%
OnePlus 3T
891 Points ∼53% -13%
Huawei P9
1029 Points ∼61% +1%
HTC 10
928 Points ∼55% -9%
Xiaomi Mi 5
1106 Points ∼65% +8%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
5033 Points ∼54%
Samsung Galaxy S7
1723 Points ∼19% -66%
OnePlus 3T
4444 Points ∼48% -12%
Huawei P9
1583 Points ∼17% -69%
HTC 10
5009 Points ∼54% 0%
Xiaomi Mi 5
4522 Points ∼49% -10%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
1740 Points ∼39%
Samsung Galaxy S7
2244 Points ∼51% +29%
OnePlus 3T
1954 Points ∼44% +12%
Huawei P9
2627 Points ∼59% +51%
HTC 10
1772 Points ∼40% +2%
Xiaomi Mi 5
1801 Points ∼41% +4%
System (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
3387 Points ∼33%
Samsung Galaxy S7
4217 Points ∼41% +25%
OnePlus 3T
3130 Points ∼30% -8%
Huawei P9
3930 Points ∼38% +16%
HTC 10
2806 Points ∼27% -17%
Xiaomi Mi 5
3638 Points ∼35% +7%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
2345 Points ∼62%
Samsung Galaxy S7
1987 Points ∼52% -15%
OnePlus 3T
2218 Points ∼59% -5%
Huawei P9
2025 Points ∼53% -14%
HTC 10
2193 Points ∼58% -6%
Xiaomi Mi 5
2392 Points ∼63% +2%
Geekbench 4.0
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
7259 Points ∼88%
Huawei P9
3077 Points ∼37% -58%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
4292 Points ∼16%
OnePlus 3T
4236 Points ∼15% -1%
Huawei P9
4904 Points ∼18% +14%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
1728 Points ∼30%
OnePlus 3T
1881 Points ∼33% +9%
Huawei P9
1755 Points ∼30% +2%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
5121 Points ∼60%
Samsung Galaxy S7
4826 Points ∼56% -6%
OnePlus 3T
5664 Points ∼66% +11%
Huawei P9
7058 Points ∼83% +38%
HTC 10
5809 Points ∼68% +13%
Xiaomi Mi 5
6873 Points ∼80% +34%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
9378 Points ∼19%
Samsung Galaxy S7
13161 Points ∼27% +40%
OnePlus 3T
9798 Points ∼20% +4%
Huawei P9
11783 Points ∼24% +26%
HTC 10
8905 Points ∼18% -5%
Xiaomi Mi 5
8619 Points ∼17% -8%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
2580.2 ms * ∼4%
Samsung Galaxy S7
2561.5 ms * ∼4% +1%
OnePlus 3T
2719.3 ms * ∼5% -5%
Huawei P9
2922.6 ms * ∼5% -13%
HTC 10
3146.3 ms * ∼5% -22%
Xiaomi Mi 5
2973.3 ms * ∼5% -15%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
57 Points ∼0%
Samsung Galaxy S7
74 Points ∼0% +30%
OnePlus 3T
54.526 Points ∼0% -4%
Huawei P9
68.4 Points ∼0% +20%
HTC 10
52.1 Points ∼0% -9%
Xiaomi Mi 5
53.969 Points ∼0% -5%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
93 fps ∼7%
Samsung Galaxy S7
84 fps ∼6% -10%
OnePlus 3T
91 fps ∼7% -2%
Huawei P9
40 fps ∼3% -57%
HTC 10
73 fps ∼5% -22%
Xiaomi Mi 5
90 fps ∼7% -3%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
60 fps ∼13%
Samsung Galaxy S7
53 fps ∼12% -12%
OnePlus 3T
59 fps ∼13% -2%
Huawei P9
43 fps ∼9% -28%
HTC 10
43 fps ∼9% -28%
Xiaomi Mi 5
60 fps ∼13% 0%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
49 fps ∼9%
Samsung Galaxy S7
40 fps ∼7% -18%
OnePlus 3T
46 fps ∼8% -6%
Huawei P9
18 fps ∼3% -63%
HTC 10
39 fps ∼7% -20%
Xiaomi Mi 5
42 fps ∼8% -14%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
48 fps ∼13%
Samsung Galaxy S7
27 fps ∼7% -44%
OnePlus 3T
45 fps ∼12% -6%
Huawei P9
19 fps ∼5% -60%
HTC 10
24 fps ∼7% -50%
Xiaomi Mi 5
42 fps ∼12% -12%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
32 fps ∼8%
Samsung Galaxy S7
28 fps ∼7% -12%
OnePlus 3T
32 fps ∼8% 0%
Huawei P9
10 fps ∼2% -69%
HTC 10
24 fps ∼6% -25%
Xiaomi Mi 5
30 fps ∼7% -6%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
32 fps ∼18%
Samsung Galaxy S7
15 fps ∼9% -53%
OnePlus 3T
32 fps ∼18% 0%
Huawei P9
11 fps ∼6% -66%
HTC 10
14 fps ∼8% -56%
Xiaomi Mi 5
31 fps ∼18% -3%
3DMark
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
1927 Points ∼63%
Samsung Galaxy S7
2010 Points ∼65% +4%
OnePlus 3T
1452 Points ∼47% -25%
Huawei P9
2510 Points ∼81% +30%
HTC 10
1512 Points ∼49% -22%
Xiaomi Mi 5
1976 Points ∼64% +3%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
4746 Points ∼61%
Samsung Galaxy S7
3018 Points ∼39% -36%
OnePlus 3T
3310 Points ∼43% -30%
Huawei P9
1080 Points ∼14% -77%
HTC 10
4581 Points ∼59% -3%
Xiaomi Mi 5
4558 Points ∼59% -4%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
3580 Points ∼72%
Samsung Galaxy S7
2715 Points ∼55% -24%
OnePlus 3T
2577 Points ∼52% -28%
Huawei P9
1237 Points ∼25% -65%
HTC 10
3157 Points ∼63% -12%
Xiaomi Mi 5
3542 Points ∼71% -1%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
22372 Points ∼31%
Samsung Galaxy S7
19944 Points ∼28% -11%
OnePlus 3T
22426 Points ∼31% 0%
Huawei P9
15517 Points ∼22% -31%
HTC 10
20344 Points ∼28% -9%
Xiaomi Mi 5
21483 Points ∼30% -4%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
34202 Points ∼8%
Samsung Galaxy S7
33348 Points ∼7% -2%
OnePlus 3T
34494 Points ∼8% +1%
Huawei P9
21577 Points ∼5% -37%
HTC 10
30061 Points ∼7% -12%
Xiaomi Mi 5
32613 Points ∼7% -5%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
30606 Points ∼16%
Samsung Galaxy S7
29015 Points ∼15% -5%
OnePlus 3T
30810 Points ∼16% +1%
Huawei P9
19854 Points ∼10% -35%
HTC 10
27176 Points ∼14% -11%
Xiaomi Mi 5
29246 Points ∼15% -4%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
15.08 MB/s ∼9%
Samsung Galaxy S7
16.01 MB/s ∼10% +6%
OnePlus 3T
74.39 MB/s ∼45% +393%
Huawei P9
47.45 MB/s ∼29% +215%
HTC 10
15.89 MB/s ∼10% +5%
Xiaomi Mi 5
13.61 MB/s ∼8% -10%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
100.35 MB/s ∼58%
Samsung Galaxy S7
85.9 MB/s ∼50% -14%
OnePlus 3T
123.57 MB/s ∼71% +23%
Huawei P9
39 MB/s ∼23% -61%
HTC 10
29.92 MB/s ∼17% -70%
Xiaomi Mi 5
106.78 MB/s ∼62% +6%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
153.47 MB/s ∼74%
Samsung Galaxy S7
145.72 MB/s ∼70% -5%
OnePlus 3T
165.3 MB/s ∼79% +8%
Huawei P9
72.19 MB/s ∼35% -53%
HTC 10
115.56 MB/s ∼55% -25%
Xiaomi Mi 5
159.29 MB/s ∼76% +4%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Xiaomi Mi 5s
412.7 MB/s ∼52%
Samsung Galaxy S7
483.82 MB/s ∼61% +17%
OnePlus 3T
436.43 MB/s ∼55% +6%
Huawei P9
281.26 MB/s ∼35% -32%
HTC 10
275.09 MB/s ∼35% -33%
Xiaomi Mi 5
459.64 MB/s ∼58% +11%

Legende

 
Xiaomi Mi 5s Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530, 128 GB UFS 2.0 Flash
 
Samsung Galaxy S7 Samsung Exynos 8890 Octa, ARM Mali-T880 MP12, 32 GB UFS 2.0 Flash
 
OnePlus 3T Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530, 64 GB UFS 2.0 Flash
 
Huawei P9 HiSilicon Kirin 955, ARM Mali-T880 MP4, 32 GB eMMC Flash
 
HTC 10 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 32 GB eMMC Flash
 
Xiaomi Mi 5 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 64 GB UFS 2.0 Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Selbst grafisch aufwendige Spiele wie Asphalt 8 oder Dead Trigger 2 bringen das Testgerät nicht aus der Puste. Dafür sorgt die Kombination aus einer leistungsstarken Adreno-530-GPU mit einer vergleichsweise moderaten Displayauflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten.

Der präzise Touchscreen sowie die internen Sensoren leisten im Gaming-Einsatz ebenso einwandfreie Dienste.

Asphalt 8
Asphalt 8
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2

Emissionen

Temperatur

Unter Last erwärmt sich das Mi 5s vor allem auf der Vorderseite, wobei die Maximaltemperatur mit 40,5 °C vollkommen unbedenklich ist. Auf der Rückseite werden nicht mehr als 36,4 °C erreicht.

Ob diese moderaten Werte mit einer Drosselung der Prozessorleistung einhergehen, haben wir mit dem Akkutest von GFXBench überprüft. Dieser führt den Manhattan Test dreißigmal in Folge durch und protokolliert dabei neben dem Batteriestand auch die erzielte Performance. Das Mi 5s konnte seine Ausgangsleistung bei diesem Versuch für sechs Durchgänge auf demselben Niveau halten, danach sank die Performance jedoch abrupt um bis zu 28 % ab. Dies ist für einen leistungsstarken SoC jedoch nicht ungewöhnlich. Manche Konkurrenzmodelle wie z. B. das HTC 10 oder das Huawei P9 haben unter vergleichbaren Bedingungen mit noch stärkerem Throttling zu kämpfen.

GFXBench Manhattan: Performance
GFXBench Manhattan: Performance
GFXBench Manhattan: Frametimes
GFXBench Manhattan: Frametimes
GFXBench Manhattan: Akkuverbrauch
GFXBench Manhattan: Akkuverbrauch
Max. Last
 39.9 °C40.4 °C39 °C 
 39.2 °C40.5 °C39.1 °C 
 37.1 °C37.3 °C38.5 °C 
Maximal: 40.5 °C
Durchschnitt: 39 °C
34.2 °C35.8 °C36 °C
35.2 °C35.4 °C36.4 °C
35 °C35.3 °C35.9 °C
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 35.5 °C
Netzteil (max.)  29.9 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-260
IR-Bild des Mi 5s
IR-Bild des Mi 5s

Lautsprecher

Lautsprecher-Charakteristik
Lautsprecher-Charakteristik

Für die Soundausgabe ist beim Mi 5s ein Mono-Lautsprecher an der unteren Gehäusekante zuständig. Während wir dem Vorgängermodell noch eine gute Akustik bescheinigen konnten, trifft dies beim Mi 5s nur noch bedingt zu: Musik wirkt recht blechern, bei höheren Lautstärken zum Teil auch schrill. Insgesamt ist der gebotene Klang recht unausgewogen, was sich auch an unserer Pink-Noise-Kurve zeigt. Dort ist zwischen 1.000 und 4.000 Hz ein Plateau zu sehen, während die sonstigen Frequenzbereiche deutlich abfallen. Das Mi 5 hatte hier insbesondere im Hochtonbereich noch deutlich mehr zu bieten. Immerhin fällt die Maximallautstärke mit 85 dB(A) in unserem Pink-Noise-Test recht hoch aus.

Eine bessere Klangqualität kann über die 3,5-mm-Audio-Buchse erreicht werden. Schließt man dort beispielsweise einen Kopfhörer an, erhält man ein praktisch störungsfreies Audiosignal.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.643.22525.439.73125.334.54032.931.85033.636.36331.635.78028.432.11002734.112520.8391602241.520021.347.125020.849.331521.253.140019.459.950019.562.763017.765.380017.970.1100017.873.9125017.375.5160017.475.6200016.775.4250017.274.8315018.276.9400017.973.3500017.664630017.760.4800017.8641000017.961.81250018.150.21600018.246.8SPL3085N1.356.6median 17.9Xiaomi Mi 5smedian 62.7Delta1.312.33832.43832.431.332.430.431.730.436.42636.452.439.452.436.836.236.829.428.629.427.325.427.33321.33343.523.343.548.122.548.152.122.452.160.321.360.358.118.458.162.817.562.865.817.565.868.517.268.567.116.867.170.617.370.672.617.472.67216.67274.417.374.476.817.676.879.217.679.276.917.776.976.517.476.575.917.775.972.317.972.358.118.158.14718.14786.529.886.5651.365median 67.1Xiaomi Mi 5median 17.7median 67.110.91.610.9hearing rangehide median Pink Noise
Xiaomi Mi 5s Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.97 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 18.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.8% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.1% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 35% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 53% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 62% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 30% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Xiaomi Mi 5 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86.49 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23.1% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 8.9% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.1% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 27% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 61% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 56% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 36% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Beim Energieverbrauch schneidet das Mi 5s durchschnittlich etwas besser ab als die meisten Konkurrenten. Lediglich das Samsung Galaxy S7 ist hier fast immer noch ein bisschen sparsamer. Im Vergleich zum Vorgängermodell konnte der Stromverbrauch unter mittlerer Last deutlich reduziert werden, während der Idle-max-Wert etwas höher ausfällt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.14 Watt
Idledarkmidlight 0.4 / 1.7 / 1.81 Watt
Last midlight 5.84 / 9.12 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Xiaomi Mi 5s
3200 mAh
Samsung Galaxy S7
3000 mAh
OnePlus 3T
3400 mAh
Huawei P9
3000 mAh
HTC 10
3000 mAh
Xiaomi Mi 5
3000 mAh
Stromverbrauch
9%
-18%
-15%
-19%
-4%
Idle min *
0.4
0.68
-70%
0.61
-53%
0.77
-93%
0.68
-70%
0.45
-13%
Idle avg *
1.7
1.02
40%
1.77
-4%
2.36
-39%
1.49
12%
1.68
1%
Idle max *
1.81
1.14
37%
1.81
-0%
2.37
-31%
1.91
-6%
1.71
6%
Last avg *
5.84
4.73
19%
6.67
-14%
3.09
47%
7.4
-27%
6.7
-15%
Last max *
9.12
7.16
21%
10.98
-20%
5.35
41%
9.71
-6%
9.18
-1%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Mit 11 Stunden und 3 Minuten erreicht das Mi 5s im praxisnahen WLAN-Test eine hervorragende Akkulaufzeit, an die keines der Vergleichsgeräte heranreichen kann – hier macht sich der im Vergleich zum Vorgänger etwas größere Akku deutlich bezahlt. Will man noch länger ohne Steckdose auskommen, kann ein Energiesparmodus aktiviert werden, der Hintergrundprozesse strenger überwacht und die Synchronisation von Daten deaktiviert.

Das Mi 5s unterstützt QuickCharge 3.0 für ein möglichst zügiges Aufladen des Akkus. Das sich im Lieferumfang befindende 18-Watt-Netzteil benötigt allerdings einen Adapter, um es in Europa einsetzen zu können.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN v1.3 (Chrome 55)
11h 03min
Xiaomi Mi 5s
3200 mAh
Samsung Galaxy S7
3000 mAh
OnePlus 3T
3400 mAh
Huawei P9
3000 mAh
HTC 10
3000 mAh
Xiaomi Mi 5
3000 mAh
Akkulaufzeit
WLAN
663
456
-31%
494
-25%
569
-14%
413
-38%
504
-24%

Pro

+ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ sehr stabiles Metallgehäuse
+ Dual-SIM-Funktion
+ USB-OTG, Miracast und NFC
+ präzise Sensoren und guter Touchscreen
+ MIUI 8.0 mit vielen Zusatzfunktionen
+ tolle Kameras
+ sehr helles, scharfes Display
+ hohe Gesamtperformance
+ lange Akkulaufzeit

Contra

- kein LTE-Band 20
- kein Headset im Lieferumfang
- Throttling unter anhaltender Last
- blechern klingender Lautsprecher

Fazit

Im Test: Xiaomi Mi 5s. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Xiaomi Mi 5s. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
TradingShenzen-Logo

Das Xiaomi Mi 5s kann im Test in vielen Punkten überzeugen. Bei der Ausstattung müssen kaum Kompromisse eingegangen werden: Das Smartphone ist Dual-SIM-fähig, es besitzt ein sehr helles IPS-Display und bietet durch die Benutzeroberfläche MIUI 8.0 zahlreiche nützliche Zusatzfunktionen. Neben der insgesamt sehr guten Performance überzeugte auch die lange Akkulaufzeit im praxisnahen WLAN-Test. Der größte Nachteil des Mi 5s ist sicherlich die ab Werk fehlende Anpassung an den europäischen Markt. Mit der Global-ROM des Testgeräts wird dieses Manko zwar teilweise behoben, schade ist es dennoch, dass das hierzulande gebräuchliche LTE-Band 20 nicht unterstützt wird. Zudem dürfte der nötige Import des Smartphones einige Interessenten von einen Kauf abhalten.

Das Xiaomi Mi 5s bietet aktuelle High-End-Technik in einem schicken Metallgehäuse. Der Einstiegspreis liegt dabei mit 300 Euro plus Versand und Steuern eher auf gehobenem Mittelklasse-Niveau, sodass ein Import des Gerätes durchaus seinen Reiz hat.

Der preisliche Abstand zu den offiziell in Europa erhältlichen Top-Smartphones ist seit unserem Test des Mi 5 im vergangenen Sommer aber zum Teil deutlich geschrumpft. So sind die meisten Vergleichsgeräte heute bereits ab etwa 450 Euro zu bekommen.

Xiaomi Mi 5s - 24.02.2017 v6
Andreas Kilian

Gehäuse
87%
Tastatur
69 / 75 → 91%
Pointing Device
91%
Konnektivität
46 / 60 → 77%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
94%
Display
85%
Leistung Spiele
61 / 63 → 97%
Leistung Anwendungen
59 / 70 → 85%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
66 / 91 → 72%
Kamera
76%
Durchschnitt
78%
88%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Xiaomi Mi 5s Smartphone
Autor: Andreas Kilian, 26.02.2017 (Update: 23.05.2017)