Notebookcheck

Thermaltake S300: Gehäuse setzt auf durchgehende Front und Glas

Thermaltake S300: Gehäuse setzt auf durchgehende Front und Glas
Thermaltake S300: Gehäuse setzt auf durchgehende Front und Glas
Thermaltake hat mit dem S300 einen neuen Midi-Tower angekündigt. Das S300 Tempered Glass kommt in zwei Farbvarianten und setzt auf Metall.
Silvio Werner,

Das 49,3 x 23,0 x 50,8 Zentimeter große Gehäuse bietet Mainboards bis zum ATX-Format Platz und nimmt einen 17 Zentimeter hohen CPU-Kühler und eine maximal 36 Zentimeter lange Grafikkarte auf. Wird ein Reservoir für eine Wasserkühlung installiert, darf der Videobeschleuniger nicht länger als 28 Zentimeter sein.

Im Inneren des Gehäuses können zwei 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke und zusätzlich zwei 2,5-Zoll-Speicher installiert werden. An Front und Oberseite können je drei 12-cm-Lüfter montier werden, rückseitig ist die Montage eines einzelnen Ventilators mit einer Diagonale von bis zu 14 Zentimeter vorgesehen. Eine Wasserkühlung kann genutzt werden.

Thermaltake setzt auf die inzwischen übliche Trennung des Netzteils von den restlichen Komponenten und ein Hartglas-Seitenfensters. Die Front verzichtet auf Lufteinlässe, Frischluft erhalten die Lüfter stattdessen über seitlich angebrachte Streifen. Das S300 ist zudem auch in einer weißen Variante erhältlich, das Frontpanel bringt neben einem USB 3.0- und zwei USB 2.0-Ports lediglich die obligatorischen Audioports mit.

Aktuell liegen noch keine genauen Informationen zum Preis oder der Verfügbarkeit vor. Das Thermaltake S500 wird aktuell für über 110 Euro gehandelt.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Thermaltake S300: Gehäuse setzt auf durchgehende Front und Glas
Autor: Silvio Werner,  6.01.2020 (Update:  6.01.2020)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.