Notebookcheck

Thermaltake H550: Gehäuse mit schlichter und trotzdem auffälliger Front

Thermaltake H550: Gehäuse mit schlichter und trotzdem auffälliger Front
Thermaltake H550: Gehäuse mit schlichter und trotzdem auffälliger Front
Thermaltake hat mit dem H550 TG ARGB ein neues Gehäuse vorgestellt. Dieses setzt auf hochwertige Materialien und ist mit einer schlichten, aber dennoch markanten Front ausgestattet.
Silvio Werner,

Beim 22,5 x 44,1 x 47,2 Zentimeter großen Thermaltake H550 TG ARGB handelt es sich um einen klassischen Midi-Tower, der ein Mainboard bis hin zum ATX-Formfaktor aufnehmen kann. Die Höhe des CPU-Kühlers ist auf maximal 16,5 Zentimeter limitiert, die Grafikkarte darf nicht länger als 30 Zentimeter sein.

Intern ist die Montage von je zwei 3,5-Zoll- und 2,5-Zoll-Laufwerken vorgesehen, in die 3,5-Zoll-Steckplätze können auch die kleineren Speichermedien untergebracht werden. Die aus Aluminium gefertigte, fast durchgehende Front verhindert die Installation eines optischen Laufwerks.

An der unteren Ecke der Vorderseite findet sich ein dreieckiger Ausschnitt, der gleichzeitig als Einlass für die frontseitig bis zu drei montierbaren 12-cm-Lüfter dient. Im Heck ist ein 12-cm-Ventilator bereits vorinstalliert, an der Oberseite können bis zu zwei 14- oder 12-cm-Lüfter angebracht werden.

Optisch versucht Thermaltake auch mit dem großformatigen Glas-Seitenfenster Akzente zu setzten, dazu kommt eine adressierbare ARGB-Leiste an der Front. Das Thermaltake H550 TG ARGB kann bei einem einzelnen Händlern bereits für knapp 115 Euro vorbestellt werden, ähnliche Gehäuse vom gleichen Hersteller wie das A500 werden zum Teil für deutlich mehr angeboten.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Thermaltake H550: Gehäuse mit schlichter und trotzdem auffälliger Front
Autor: Silvio Werner, 23.11.2019 (Update: 23.11.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.