Notebookcheck

Twitter-Bug veröffentlichte private Tweets von Android-Nutzern seit 2014

Twitter-Bug veröffentlichte private Tweets von Android-Nutzern seit 2014
Twitter-Bug veröffentlichte private Tweets von Android-Nutzern seit 2014
Ein erst jetzt gelöster Twitter-Bug war zuvor 5 Jahre lang ungefixt. Seit 2014 sorgte er dafür, dass private Tweets von Android-Usern öffentlich zugänglich gemacht wurden. Der Fehler trat auf, wenn Nutzer Änderungen an den Einstellungen vornahmen.

Der Bug betraf wohl ausschließlich Android-User, die iOS-App oder Desktop-Nutzer waren angeblich nicht davon betroffen. Private Nachrichten wurden ohne Kenntnis der Nutzer öffentlich sichtbar gemacht und das ganze 5 Jahre lang. Erst jetzt, am 14. Januar 2019, hat der Konzern den Bug entdeckt und gepatcht. Seit 2014 war der Fehler aktiv, zunächst unentdeckt.

Aktiv wurde das Problem, wenn man über die Twitter-App Änderungen in den Einstellungen vornahm, dazu gehörte insbesondere wohl die Änderung der eigenen Email-Adresse. Denn nach dem Speichern der neuen Einstellungen deaktivierte die App fälschlicherweise automatisch die Option „Meine Tweets schützen“, auch wenn diese im Account eigentlich aktiviert war.

Von dieser Datenschutzpanne sind Android-Nutzer betroffen, welche zwischen dem 3. November 2014 und dem 14. Januar 2019 Änderungen in ihren Account-Einstellungen vorgenommen haben und das dürften nicht wenige sein. Das Unternehmen teilte mit, dass man bereits Kontakt mit den betroffenen Nutzern aufgenommen habe. Sie empfehlen stets die Sicherheitseinstellungen doppelt zu überprüfen, eben insbesondere ob die Option „Meine Tweets schützen“ aktiv ist.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-01 > Twitter-Bug veröffentlichte private Tweets von Android-Nutzern seit 2014
Autor: Christian Hintze, 18.01.2019 (Update: 18.01.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).