Notebookcheck

MWC 2018 | Ulefone T2 Pro mit In-Display-Sensor: Hands-On-Video, T2 mit Helio P60 geplant

Ulefone zeigt am Mobile World Congress das T2 Pro mit "Notch".
Ulefone zeigt am Mobile World Congress das T2 Pro mit "Notch".
(Update: Eigene Bilder vom MWC integriert) Ulefone stellt am Mobile World Congress seine Neuheiten für 2018 vor, primär zwei neue Smartphones namens Ulefone T2 und T2 Pro. Ersteres wird mit Helio P60 erscheinen, letzteres mit dem noch nicht offiziellen Helio P70 und einem direkt unter dem Display integrierten Fingerabdrucksensor. Bei beiden hat sich Ulefone für das umstrittene "Notch-Design" entschieden.

Ulefone hat sich für 2018 einiges vorgenommen, ganz fertig sind die Chinesen aber noch nicht, wie man am Prototyp des Ulefone T2 Pro sehen kann, den Roland Quandt am Mobile World Congress in die Hände bekommen hat. Wie das bereits vor einigen Tagen offiziell von Ulefone ins Netz gestellte Hands-On-Video gezeigt hat, sieht man nach wie vor einige Probleme mit abgeschnittenem Text an den abgerundeten Displaykanten, zudem funktioniert offenbar einiges noch nicht so recht, immerhin ... es lässt sich schon mal einschalten.

Ulefone T2 Pro mit iPhone X-Notch

Ulefone will mit dem T2 und T2 Pro optisch Apple nacheifern und hat sich dazu für die Displayeinbuchtung an der Oberseite entschieden, das wird nicht jedem gefallen. An der Unterseite des T2 Pro ist ebenfalls ein kleiner Rand zu sehen, das 19:9-Display misst riesengroße 6,7 Zoll in der Diagonale, laut Ulefone mit Full-HD+-Auflösung, vermutlich aber wie bei anderen "Notch-Design" etwas mehr als 2.160 x 1.080 Pixel für die Seiten links und rechts von der Notch. Beim T2 Pro soll ein bislang noch nicht angekündigter Helio P70-SoC integriert sein, zusammen mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher, Kopfhöreranschluss gibt es allerdings keinen mehr.

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.


In-Display-Fingerabdrucksensor integriert

An der Front ist eine 16 Megapixel-Kamera integriert, hinten erkennt man eine Dual-Cam mit 21 Megapixel- und 13 Megapixel-Sensor und keinen Fingerabdrucksensor. Tatsächlich geht Ulefone aber nicht Apple's Weg und verlässt sich rein nur auf Gesichtserkennung, stattdessen haben die Chinesen offenbar einen In-Display-Fingerabdrucksensor für das Pro-Modell geplant. Das geht zwar aus dem Video nicht hervor, vermutlich ist der Sensor noch nicht funktionstüchtig, allerdings wird das auf der MWC-Promo-Seite von Ulefone bereits eindeutig erwähnt. Wann Ulefone das T2 Pro mit 5.000 mAh Akku und Android 8.1 auf den Markt bringen will, ist derzeit noch nicht bekannt.

Kleiner und leicht abgespeckt: Ulefone T2

Neben dem Pro-Modell plant der Hersteller auch ein kleineres und etwas abgespecktes Ulefone T2. Ebenfalls augenscheinlich im Notch-Design (zumindest laut Bild auf der Ulefone-Seite), soll hier ein kleineres 6, 18 Zoll Full HD+-Display im 18:9-Format geplant sein, zusammen mit Helio P60, 6 GB RAM und 128 GB Speicher. Die rückwärtige Dual-Cam entspricht offenbar 1:1 dem Pro-Modell, vorne steckt allerdings nur ein 13 Megapixel-Sensor, zudem ist der Fingerabdrucksensor hier klassisch auf der Rückseite. Akkugröße und Android 8.1 ist dann wieder gleich wie beim Pro-Modell. Zu Preisen und Verfügbarkeiten gibt es bis dato noch keine Aussagen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Ulefone T2 Pro mit In-Display-Sensor: Hands-On-Video, T2 mit Helio P60 geplant
Autor: Alexander Fagot, 28.02.2018 (Update: 28.02.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.