Notebookcheck

Vivo NEX: Das Apex Konzept-Phone kommt am 12. Juni

Vivo Nex - am 12. Juni erfolgt der Start in China
Vivo Nex - am 12. Juni erfolgt der Start in China
Vivo hat aus der Smartphone-Studie Vivo Apex ein innovatives Massenprodukt gemacht, das am 12. Juni als Vivo Nex in China vorgestellt wird. Das Nex beeindruckt mit seinem fast randlosen Display und vielen innovativen Displaytechniken. So viel Edel-Technik hat jedoch ihren Preis. In China soll die Topversion umgerechnet 930 Euro kosten. Zusätzlich zur Edelvariante steht auch die abgespeckte Version Nex S vor ihrem Start.

Ende Februar stellte der chinesische Smartphone-Hersteller Vivo auf dem MWC 2018 seine Smartphone-Konzeptstudie Vivo Apex vor. Das Konzept-Phone besaß ein langgestrecktes Display, das über 91 Prozent der Fläche der Frontseite einnahm und dabei sogar ohne Notch auskam, also ohne die gewöhnungsbedürftige Ausbuchtung für Lautsprecher, Kameras und Co am oberen Rand. Aus der Messe-Studie ist inzwischen ein fertiges Smartphone geworden, das jetzt kurz vor seiner Präsentation und seinem Verkaufsstart in China steht. Bereits am 12. Juni ist es soweit, dann wird Vivo das attraktive Phone unter dem Namen Vivo Nex starten, wie mehrere Teaser verraten, die der chinesische Hersteller ins chinesischen Social-Media-Netzwerk Weibo gestellt hat.

Die Frontseite des Nex ist gleich in mehrfacher Hinsicht interessant und innovativ. Im OLED-Großdisplay mit FullHD+-Auflösung ist ein In-Display-Sensor verbaut, mit dem der Fingerabdruck gescannt wird. Außerdem dient der Bildschirm als Lautsprecher. Dabei setzt Vivo, ähnlich wie Samsung bei seiner Sound on Display-Lösung, auf ein piezoelektrisches Verfahren und kommt so ohne zusätzliche Lautsprecheröffnung auf der Frontseite aus. Sogar die Selfie-Kamera verschwindet von der Frontseite. Sie wurde in ein herausfahrbares Element integriert, das an der Oberkante des Smartphones eingebaut ist und wie ein Periskop ausgefahren wird.

Über die weiteren Ausstattungsdetails ist wenig bekannt. Erwartet werden jedoch Top-Features. Darauf deutet zumindest der heftige Preis hin, der, wie GSMArena meldet, bei 6.998 Yuan liegen wird (das sind etwa 934 Euro) und dadurch das Nex zu einem der teuersten Smartphones in China macht. Möglicherweise wird Vivo auch eine etwas abgespeckte Version des Nex anbieten, die nicht wie das Topmodell den Top-SoC Snapdragon 845 als Antrieb nutzt, sondern den brandneuen oberen Mittelklasse-Prozessor Snapdragon 710. Dieses Modell soll Leaks zufolge 4.998 Yuan (rund 667 Euro) kosten. Welche Veränderungen es bei der Ausstattung gegenüber der Topversion gibt, ist bislang nicht bekannt.

(Update) Günstigere Variante heißt Nex S

Inzwischen ist auf Geekbench und bei der chinesischen Zulassungsbehörde TENAA die "abgespeckte" Version des Nex mit dem Snapdragon 710 aufgetaucht. Zwei Infos sickerten dabei durch: Erstens die  Modellbezeichung Vivo Nex S und zweitens seine Dual-SIM-Fähigkeit.  

Das Vivo Nex hat ein fast randloses Display
Das Vivo Nex hat ein fast randloses Display
Die Selfie-Kam ist herausziehbar, wie die Apex-Studie verrät
Die Selfie-Kam ist herausziehbar, wie die Apex-Studie verrät
Großes Display, kaum störender Rand.
Großes Display, kaum störender Rand.
 

Quelle(n)

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Vivo NEX: Das Apex Konzept-Phone kommt am 12. Juni
Autor: Arnulf Schäfer,  1.06.2018 (Update:  2.06.2018)
Arnulf Schäfer
Arnulf Schäfer - News Editor - @ArnulfS1993
Ich bin ein diplomierter Politikwissenschaftler und gelernter Zeitschriften-Redakteur mit einem ausgeprägten Hang zu Technikthemen. Zunächst habe ich über die Themen Audio, Fotografie und Video geschrieben. Seit 1990 beschäftige ich mich intensiv mit Festnetz und Mobilfunk. Nach vielen Stationen in diversen Print- und Online-Redaktionen arbeitet ich inzwischen als freier Autor für die Newsredaktion von Notebookcheck. Mein Fokus gilt dem Thema Mobile. Den Blick über den Tellerrand gönne ich mir aber auch.