Notebookcheck

Intel: Bis zu 512 GB fassende DDR4-DIMMs auf Optane-Basis

Intel stellt bis zu 512 GB große DDR4 DIMMs auf Optane-Basis vor. (Bild: Intel)
Intel stellt bis zu 512 GB große DDR4 DIMMs auf Optane-Basis vor. (Bild: Intel)
Mithilfe ihrer Optane-Speichertechnologie möchte der Chip-Spezialist die RAM-Kapazität mächtig erhöhen. Bis zu 512 GB sollen in einem einzelnen DDR4-DIMM möglich sein - und dabei können die Module auch noch Daten halten, wenn sie nicht mit Strom versorgt werden.

Intel plant den Verkauf erstmal vor allem für Datenzentren, die von der immensen Kapazität des Speichers besonders profitieren. Mit den Optane-Speicherriegeln sind immerhin bis zu 3 TB pro CPU möglich. Auch der Preis soll verglichen mit DRAM deutlich günstiger sein, wobei die Pressemeldung keine genauen Zahlen nennt.

Erste Samples des Speichers sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden, die Massenproduktion wird allerdings erst 2019 anlaufen. Bis dahin können Interessenten den neuen Speicher allerdings schon auf Intels Servern ausprobieren.

Leider hat Intel bei der Ankündigung diverse wichtige Daten verschwiegen, wie etwa die Lebensdauer der Module, die Taktfrequenz, den Energiebedarf oder auch die Kompatibilität mit unterschiedlichen CPUs. Fest steht derzeit nur, dass die nächste Generation von Intels Xeon-CPUs die Module unterstützen werden. Ob und wann Endverbraucher von der neuen Speichertechnologie im DIMM-Format profitieren können bleibt abzuwarten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Intel: Bis zu 512 GB fassende DDR4-DIMMs auf Optane-Basis
Autor: Hannes Brecher,  1.06.2018 (Update:  1.06.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.