Notebookcheck Logo

Wearables: Trend zur Smartwatch statt Fitnessband, Apple Watch bleibt der Kassenschlager

Wearables: Trend zur Smartwatch statt Fitnessband, Apple Watch bleibt der Kassenschlager.
Wearables: Trend zur Smartwatch statt Fitnessband, Apple Watch bleibt der Kassenschlager.
Das weltweite Absatzvolumen von Wearables ist im ersten Quartal 2022 um 4 Prozent auf 41,7 Millionen Geräte zurückgegangen. Der Trend Smartwatch statt Fitnessband hat sich weiter verstärkt. Immer mehr Verbraucher kaufen sich statt einem Fitnesstracker eine smarte Armbanduhr wie die Apple Watch.

Der weltweite Gesamtmarkt für Wearables (Smartwatches und Fitnesstracker) war im ersten Quartal 2022 (Q1/2022) mit einem Minus von 4 Prozent und einem Absatzvolumen von insgesamt 41,7 Millionen Geräten leicht rückläufig. Während das Kaufinteresse der Konsumenten für smarte Armbanduhren, wie der Apple Watch, weiter deutlich ansteigt, lassen die Verbraucher im Gegenzug immer häufiger einfache Fitnessbänder wie Garmin Vivofit oder Fitbit Charge (bei Amazon für 139 Euro) links liegen.

Dieser Trend lässt sich aus den jüngsten Analysen für den globalen Wearables-Markt von Canalys ablesen. Dem Marktbericht zufolge setzt sich die Verlagerung des Kaufinteresses von Fitnessbändern zu Smartwatches fort. Der Bereich Smartwatches machte im ersten Quartal 76,6 Prozent aller Wearable-Lieferungen aus, was einem Wachstum von 15 Prozent auf 32,0 Millionen Einheiten entspricht. Bei den einfachen Fitnessarmbändern war hingegen ein Absatzminus von 37 Prozent zu verzeichnen, was den sechsten Rückgang in Folge seit Q4/2020 darstellt.

Das Liefervolumen für einfache Fitnesstracker fiel der Marktanalyse zufolge erstmals unter 10 Millionen Einheiten, nachdem in Q4/2019 mit 27,9 Millionen Geräten ein Höchststand erreicht wurde. Der kräftige Anstieg bei den Absatzzahlen für Smartwatches konnte den deutlichen Rückgang bei den Fitnessbändern nicht ausgleichen.

Wie Canalys feststellt, bevorzugen die Verbraucher inzwischen Smartwatches vor allem wegen größeren Displays sowie umfangreicheren Funktionen und genaueren Gesundheitsüberwachung. Smartwatches stellen bei den westeuropäischen Verbrauchern inzwischen die beliebteste Ergänzung zum Smartphone dar.

Bei den Wearables-Herstellern behauptet sich Apple weiter mit sehr großem Abstand vor der Konkurrenz mit Huawei, Samsung, Xiaomi, Garmin und Fitbit. Die Apple Watch bleibt ein absoluter Verkaufsschlager. Vor allem die starke Nachfrage nach der Apple Watch Series 7 lässt für den Branchenriesen die Kassen klingeln. Dahinter kämpfen Huawei, Samsung, Xiaomi, Garmin und Fitbit weiter um Marktanteile in der Top 5 der größten Wearables-Marken.

Xiaomi ist dank der zunehmenden weltweiten Verfügbarkeit seiner günstigen Smartwatches Xiaomi Mi Watch (bei Amazon für 91,99 Euro) und Redmi Watch 2 Lite (bei Amazon für 54,99 Euro) auf den vierten Platz zurückgekehrt und hat Garmin (Platz fünf) überholt. Canalys geht davon aus, dass die steigende globale Inflation die Ausgaben der Verbraucher für Wearables in diesem Jahr beeinträchtigen wird. Trotzdem sehen die Analysten für den Wearables-Markt grundsätzlich weiterhin ein Wachstumspotenzial.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Wearables: Trend zur Smartwatch statt Fitnessband, Apple Watch bleibt der Kassenschlager
Autor: Ronald Matta,  8.06.2022 (Update:  8.06.2022)