Notebookcheck Logo

Windows 10X-Entwicklung gestoppt, Microsoft fokussiert stattdessen auf Windows 10-Redesign

2021 kommt kein Windows 10X mehr, stattdessen setzt Microsoft jetzt alles auf eine Karte: Das Windows 10 Redesign im Herbst.
2021 kommt kein Windows 10X mehr, stattdessen setzt Microsoft jetzt alles auf eine Karte: Das Windows 10 Redesign im Herbst.
Eine Art Windows 11 im Herbst statt Windows 10X. Das ist offenbar die Essenz der Berichte, die dieser Stunden durch Netz geistern. Mehrere Microsoft-Beobachter berichten einhellig, dass die Windows 10X-Entwicklung zumindest für dieses Jahr gestoppt wurde, stattdessen dreht sich nun alles um das große Sun Valley Redesign für Windows 10 im Herbst.

Sowohl der für Petri.com schreibende Brad Sams als auch Zac Bowden von Windows Central berichteten vor wenigen Stunden übereinstimmend, das Microsoft seine Pläne für Windows 10X nun auf Eis gelegt habe. Das ursprünglich mit dem Surface Neo Ende 2019 vorgestellte "Dual-Display-Windows" entwickelte sich nicht wie erhofft und sollte eigentlich in diesem Jahr als eine Art "Chrome OS-Alternative" auf günstigen Business-Geräten zum Einsatz kommen - ohne die ursprünglich vorgesehene Möglichkeit, etwa mittels Containern auch klassische Win32-Apps auszuführen.

Windows 10 ganz neu: Fast ein Windows 11

Diese Pläne wurden nun offenbar ad acta gelegt. Ob Windows 10X komplett Geschichte ist oder in Zukunft wieder mal relevant wird, ist aktuell noch nicht absehbar, zumindest 2021 steht nun aber wieder das gute alte Windows 10 im Fokus, das im Herbst endlich mal wieder ein größeres Update erhalten soll, nachdem das letzte Feature-Update im Vorjahr und das bereits fertiggestellte Mai 2021-Update eher zu einem Servicepack verkommen sind. Von dem kompletten Redesign unter dem Codenamen Sun Valley wurde bereits in der Vergangenheit einiges bekannt.

Komplettes Redesign ohne Windows 95-Spuren

Hier steht das User-Interface im Vordergrund. Die uralten Windows-Icons und andere Spuren aus Windows 95 sollen damit endlich der Vergangenheit angehören, neue Sounds und GUI-Features sollen aus Windows 10 fast ein "Windows 11" machen, wenngleich es wohl weiterhin den Namen Windows 10 tragen wird und nun wieder der Schwerpunkt der Entwicklung bei Microsoft werden soll. Was ursprünglich für Windows 10X geplant war, soll laut Brad Sams nun eher in Windows 10 einfließen, wenngleich einige interne Windows 10X-Features wie das überarbeitete und schnellere Update-System oder die angesprochenen Container wohl erst in zukünftigen Updates Teil von Windows 10 werden.

Was wird aus Dual-Display-PCs und Foldables?

Fragt sich natürlich was nun aus dem Surface Neo und den ganzen anderen Dual-Display- oder Foldable PC-Konzepten der Zukunft werden soll - etwa Nachfolgern des Lenovo Thinkpad X1 Fold, das sehr unter dem aktuellen Windows 10 "leidet". Ob hier eine ganz neue Kategorie mit Windows 10X stirbt? Wir hoffen nicht, stattdessen wäre Microsoft wohl gut beraten, die für Windows 10X entwickelten Dual-Screen Bedienkonzepte nach Windows 10 zu migrieren.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-05 > Windows 10X-Entwicklung gestoppt, Microsoft fokussiert stattdessen auf Windows 10-Redesign
Autor: Alexander Fagot,  7.05.2021 (Update:  7.05.2021)