Notebookcheck

Windows: Geleakter Code könnte für Angriffe ausgenutzt werden

Windows: Geleakter Code könnte für Angriffe ausgenutzt werden
Windows: Geleakter Code könnte für Angriffe ausgenutzt werden
Auf einem Internetportal waren zeitweise Teile des Quellcodes von Windows 10 zu finden.

Microsoft hat inzwischen offiziell bestätigt, dass der für mehrere Tage auf Beta Archive abrufbare Quellcode tatsächlich aus dem Shared Source Kit stammt. Über den genauen Umfang des Leaks gibt es widersprüchliche Informationen: Während The Register von 32 Terabyte berichtet, gibt Beta Archive-Gründer Andrew Whyman die Dateigröße mit 1,2 GByte an. Die entsprechenden Daten sind inzwischen von dem Portal entfernt. 

Konkret handelt es sich bei den geleakten Daten um vertraulichen Quelltext, die allerdings bestimmten Partnern und (größeren) Kunden offengelegt wird. Abrufbar waren somit unter anderem verschiedene Treiber, etwa für WiFi-, USB- und Storage-Geräte. 

Diese Code könnte potentiell von Cyberkriminelle auf ungepatchte Sicherheitslücken untersucht werden. Medienberichten zufolge sind bereits zwei Personen in Großbritannien im Zuge des Leaks verhaftet wurden. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Windows: Geleakter Code könnte für Angriffe ausgenutzt werden
Autor: Silvio Werner, 25.06.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.