Notebookcheck

Xiaomi Mi Band 3: 1 Millionen Stück in 17 Tagen

Mi Band 3: 1 Millionen Stück in 17 Tagen
Mi Band 3: 1 Millionen Stück in 17 Tagen
Xiaomi hat den Nachfolger des beliebten Mi Band 2 zusammen mit dem neuen Flaggschiff-Smartphone Mi 8 am 31. Mai veröffentlicht. Auf Twitter verkündet der Senior VP von Xiaomi, Wang Xiang, dass von dem Fitnesstracker bereits über 1 Millionen Exemplare ausgeliefert wurden.

Der 31. Mai 2018 markierte einen wichtiger Launchtag für den chinesischen Hersteller Xiaomi. Sowohl das Flaggschiff-Smartphone Mi 8 als auch der lang ersehnte Nachfolger zum erfolgreichen Fitnesstracker Mi Band 2 sind erschienen.

Und offenbar beide mit Erfolg. Während das Mi 8 bereits nach kurzer Zeit vergriffen war, kann sich scheinbar auch das Mi Band 3 eines regen Interesses seitens der Händler und der Kunden erfreuen. Zumindest wenn man dem Senior VP von Xiaomi, Wang Xiang, glaubt. Dieser hat nämlich voller Stolz auf Twitter verkündet, dass alleine in den ersten 17 Tagen bereits 1 Millionen Exemplare des Smartbandes verschifft wurden.

Als Starttermin gilt nicht die Vorstellung am 31. Mai sondern der offizielle Launchtermin vom 5. Juni. Im Gegensatz zum Vorgänger bietet das Mi Band 3 ein verbessertes OLED-Display, einen stärkeren Akku, Anrufanzeige und mehr. Die neuen Armband-Farboptionen sind nun ebenfalls erhältlich und kosten umgerechnet ca. 3 Dollar pro Stück.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Xiaomi Mi Band 3: 1 Millionen Stück in 17 Tagen
Autor: Christian Hintze, 28.06.2018 (Update: 28.06.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).