Notebookcheck

Xiaomi Mi CC 9: Neues Smartphone mit Triple-Kamera-Setup und 6 GB RAM für 230 Euro vorgestellt ~ Update

Das Xiaomi Mi CC 9 verfügt auf der Rückseite über drei Kameras (Quelle: Xiaomi)
Das Xiaomi Mi CC 9 verfügt auf der Rückseite über drei Kameras (Quelle: Xiaomi)
Xiaomi hat heute mit dem Mi CC 9 ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, welches über 6 GB RAM und drei Kameras auf der Rückseite verfügt. Das ist durchaus respektabel, wenn man den Preis von umgerechnet gerade einmal 230 Euro bedenkt.

Nachdem es in letzter Zeit immer mal wieder Gerüchte über das neue Xiaomi Mi CC 9 gab, hat der Hersteller das Gerät heute offiziell vorgestellt. Das Smartphone wird über ein 6,39 Zoll großes AMOLED-Display von Samsung verfügen, das mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflöst und über eine Waterdrop-Notch verfügt, wo sich die Selfie-Kamera finden wird, die mit stolzen 32 MP auskommt. Auf der Rückseite finden sich ganze drei Kameras, wobei die Hauptkamera mit 48 MP, die Weitwinkelkamera mit 8 MP und der Tiefensensor mit 2 MP auflöst. Der Fingerabdruckscanner findet sich beim Mi CC 9 unter dem Display.

Als Prozessor kommt hierbei der Snapdragon 710 zum Einsatz, einem aktuellen Achtkernprozessor für Mittelklasse-Smartphones, der Ende 2018 vorgestellt wurde und mit bis zu 2,2 GHz taktet. Unterstützt wird dieser von ganzen 6 GB RAM, während intern wahlweise 64 oder 128 GB Speicher zur Auswahl stehen. Diese Spezifikationen sind durchaus beeindruckend, wenn man bedenkt, dass das Smartphone zu einem Einstiegspreis von umgerechnet gerade einmal 230 Euro auf den Markt kommen wird.

Weiterhin wurde neben dem normalen CC 9 auch noch das CC9e vorgestellt. Dieses verfügt über ein 6,08 Zoll großes AMOLED-Display mit gleicher Auflösung. Hierbei setzt der Hersteller auf den Snapdragon 665, der mit wahlweise 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher oder mit 6 GB RAM und 64/128 GB internen Speicher ausgeliefert wird. Die Batterie ist mit 4030mAH gleich groß, wie die des großen Bruders. Preislich startet die günstigere Version bei umgerechnet knapp unter 170 Euro.

~ Update 03.07.2019: Da haben wir gestern in der Eile der Vorstellung glatt das dritte Gerät vergessen, welches ebenfalls vorgestellt wurde. Hierbei handelt es sich um das Mi CC 9 Meitu, das sich von dem normalen CC 9 in 3 Punkten unterscheidet. Erstmal ist der Speicher mit 256 GB wesentlich größer, während die Kamera im Vergleich zur normalen Modell noch über einige zusätzliche Features verfügt. Hier findet man beispielsweise noch einen Low-Light-Portrait-Modus, der auf KI-Unterstützung setzt. Zusätzlich verfügen die Meitu-Geräte über 8 GB RAM. Diese Extras führen allerdings auch dazu, dass das Gerät mit umgerechnet 335 Euro auch wesentlich teurer ist.

Wann und ob die Geräte in Deutschland verfügbar sein werden, ist aktuell noch unklar. Allerdings gibt es einiges an Hoffnung, dass wir nicht all zu lange warten werden müssen, da der chinesische Hersteller die Abstände der Produktstarts in den verschiedenen Ländern in den letzten Monaten immer weiter verkürzt hat. Hoffentlich wird das auch bei diesem Gerät der Fall sein, da die Kunden gerade im Mittelklasse-Segment stark von mehr Konkurrenz profitieren.

Das Xiaomi Mi CC9 (Quelle: Xiaomi)
Das Xiaomi Mi CC9 (Quelle: Xiaomi)

Quelle(n)

mi.com (1/2/3)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Xiaomi Mi CC 9: Neues Smartphone mit Triple-Kamera-Setup und 6 GB RAM für 230 Euro vorgestellt ~ Update
Autor: Cornelius Wolff,  2.07.2019 (Update:  3.07.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.