Notebookcheck

YouTube: Neues Tool erkennt Re-Uploads

YouTube: Neues Tool erkennt Re-Uploads
YouTube: Neues Tool erkennt Re-Uploads
Google hat ein neues Feature für YouTube ausgerollt, welches Kanalinhaber beim Schutz des eigenen geistigen Eigentums unterstützen soll. Die Nutzung des Tools steht aktuell lediglich bestimmten YouTube-Nutzern offen.

YouTube hat ganz offenbar ein Problem mit sogenannten Re-Uploads: So können (kleinere) Kanäle Videos von anderen schlicht noch einmal hochladen und beispielsweise mit zugkräftigeren Schlagworten versehen, um schnell hohe Zuschauer- oder Abonnentenzahlen zu generieren - auf Kosten des eigentlichen Urhebers.

Nun hat YouTube ein neues Feature spendiert bekommen, das solche Kopien - in vielen Fällen dürfte es sich um handfeste Urheberrechtsverletzungen handeln - zumindest eindämmen soll. Konkret sucht das sogenannte Copyright Match Tool nach Kopien bereits auf der Plattform verfügbarer Videos und benachrichtigt in diesem Fall den originalen Uploader. Dieser kann entweder nichts tun, den Re-Uploader kontaktieren oder YouTube um die Entfernung des Videos bitten.

Google weist darauf hin, dass das Tool für die Detektion von kompletten Re-Uploads ausgelegt ist, weshalb sich nur ausschnittsweise Kopien schwer finden lassen dürften. Zudem sollen sich die Original-Urheber vor einer Aktion gegen eine Kopie davon überzeugen, dass diese nicht etwa im Rahmen von Fair Use sogar legitim sein könnte.

Das Tool soll ab nächster Woche für YouTube-Kanäle mit mehr als 100.000 Abonnenten verfügbar gemacht werden, soll in Zukunft aber allen Nutzern zugänglich sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > YouTube: Neues Tool erkennt Re-Uploads
Autor: Silvio Werner, 12.07.2018 (Update: 12.07.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.