Notebookcheck

Zalman K1: Neuer Midi-Tower mit RGB-Leisten vorgestellt

Zalman K1: Neuer Midi-Tower mit RGB-Leisten vorgestellt
Zalman K1: Neuer Midi-Tower mit RGB-Leisten vorgestellt
Der auch für Kühler bekannte Hersteller Zalman hat mit dem K1 einen neuen Midi-Tower vorgestellt. Dieser bringt eine umfangreiche RGB-Beleuchtung und vergleichsweise viel Platz mit.

Einigen Nutzern dürfte Zalman insbesondere noch als Hersteller von Low-Profile-CPU-Kühlern bekannt sein, inzwischen produziert das Unternehmen aber auch eigene Gehäuse - und hat mit dem K1 nun einen neuen Ableger vorgestellt.

Dabei nimmt das 45,8 x 21,0 x 45,0 Zentimeter große Gehäuse Mainboards in den Formfaktoren ATX, mATX und Mini-ITX auf, wobei insgesamt sieben PCIe-Erweiterungsslots bereitstehen. Die Länge der GPU ist dabei auf 38 Zentimeter limitiert, der CPU-Kühler darf maximal 17,8 Zentimeter lang sein.

Zalman adaptiert auch beim K1 die inzwischen übliche Zweiteilung des Innenraums und bringt das Netzteil und die Laufwerke abgegrenzt im unteren Teil des Gehäuses unter. Der Midi-Tower unterstützt die Installation von zwei 3,5-Zoll- oder 2,5-Zoll-Laufwerken.

Die linke Seite besteht wie üblich aus getempertem Glas, ein einzelner RGB-Lüfter an der Rückseite ist bereits vorinstalliert. Weitere Ventilatoren können an der Front-, Ober- und Unterseite montiert werden, die Montage eines oder auch mehrerer Radiatoren ist möglich.

Die Front des Modells ist mit zwei RGB-beleuchteten Streifen ausgestattet, am I/O-Panel stehen neben den üblichen Audioanschlüssen auch je zwei USB 3.0- und USB 2.0-Ports und ein LED-Controller bereit. Das Zalman K1 ist bereits für rund 65 Euro erhältlich.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Zalman K1: Neuer Midi-Tower mit RGB-Leisten vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 16.05.2019 (Update: 16.05.2019)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.