Notebookcheck

iPhone-Akkus halten immer kürzer durch - bis auf eine Ausnahme

Nicht nur iPhones halten immer kürzer durch (Bild: Washington Post)
Nicht nur iPhones halten immer kürzer durch (Bild: Washington Post)
Von Generation zu Generation wird die Akkulaufzeit immer kürzer und kürzer, dies hat die Washington Post bei den iPhones der letzten Jahre festgestellt. Nur eine einzige Ausnahme scheint sich von diesem Negativtrend abzuheben.

Mit jedem Jahr, jeder neuen iPhone-Generation und Modellserie verschlechtert sich die Akkulaufzeit. Geoffrey Fowler von der Washington Post hat 13 iPhone-Modelle untereinander verglichen und ist dann letztendlich zu diesem Resultat gekommen. Auch haben dies mehrere andere Seiten, wie CNET und Tom’s Guide durch ihre eigenen Tests bestätigt.

Laut Washington Post betrug die Akkulaufzeit vom iPhone X (2017) bereits um 21 Minuten kürzer, als vom iPhone 8. Das diesjährige iPhone XS hält ebenfalls 21 Minuten kürzer durch, als das iPhone X vom Vorjahr. Und das iPhone XS MAX mit dem 5,8" großen Display, das mit 3179 mAh überhaupt den größten Akku verbaut bekommen hat, den ein Apple-Phone je gesehen hat, kommt trotzdem nicht an die Akkulaufzeit vom iPhone 8 Plus mit dem 5,5"-Display heran, und schaltet sich vier Minuten früher ab.

"Batteries improve at a very slow pace, about 5 percent per year, but phone power consumption is growing up faster than 5 percent […]" (Nadim Maluf, CEO von Qnovo)

Nadim Maluf, CEO von der Firma Qnovo in Silikon Valley, die auf Optimierung der Akkuperformance spezialisiert ist, gibt zu bedenken, dass sich die Akkuleistung zwar jährlich um circa fünf Prozent verbessert, aber gleichzeitig der Stromverbrauch der Smartphones jährlich um mehr als fünf Prozent steigt. Dies betrifft also nicht nur die iPhones von Apple, auch die Android-Handys schneiden hierbei nicht besser ab. Das Google Pixel 3 beispielsweise hält rund 1,5 Stunden kürzer durch, als das Google Pixel 2.

Eine Ausnahme findet sich jedoch in diesem Negativtrend. Das neueste iPhone XR von September 2018 bietet eine längere Laufzeit als die Modelle davor, und zwar mit Abstand. Der Grund für diese Überraschung dürfte mitunter am LCD-Display mit der kleineren Auflösung (1792×828 Pixel) und geringeren Helligkeit liegen, während die anderen Modelle auf ein OLED-Display zurückgreifen. 

Hier sind die ermittelten Akkulaufzeiten der iPhones (Surfen im Internet) von der Washington Post:

  1. iPhone XR: 12 Std. 25 Min
  2. iPhone 8 Plus: 10 Std. 10 Min
  3. iPhone XS Max: 10 Std. 06 Min
  4. iPhone 8: 9 Std. 51 Min
  5. iPhone X: 9 Std. 30 Min
  6. iPhone XS: 9 Std. 09 Min

Die Reihenfolge der iPhones von der Washington Post deckt sich auch mit der Rangliste von Tom's Guide Battery Test. Getestet wird hier ebenfalls durch pausenloses automatisches Ansurfen von Webseiten, somit könnte allerdings von Jahr zu Jahr mitunter auch das Resultat durch Änderungen an den Webseiten, wie beispielsweise der Einsatz von mehr Javascript, verfälscht werden. Auch muss man bedenken, dass neue Hardware, wie der 7-nm A12-Bionic-Chip mit vier Kernen dafür immerhin um 50 Prozent mehr Leistung liefert, als sein Vorgänger, der A11-Bionic.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-11 > iPhone-Akkus halten immer kürzer durch - bis auf eine Ausnahme
Autor: Daniel Puschina,  4.11.2018 (Update:  4.11.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.