Notebookcheck

Test Huawei MediaPad 10 Link Tablet

Florian Wimmer , 25.06.2013

Verlinkt. Das Huawei MediaPad 10 Link verbindet sich nicht nur per WLAN, sondern macht auch mobiles Internet möglich. Außerdem gehört es zu den günstigeren 10-Zoll-Tablets – müssen deshalb Abstriche gemacht werden oder eignet sich das MediaPad 10 Link auch für anspruchsvolle Nutzer?

Im Test: Huawei MediaPad 10 Link

Huawei ist einer der chinesischen Hersteller, die bei Smartphones und Tablets regelmäßig Produkte abliefern, die sich mit der Verarbeitung und Ausstattung der großen Markenhersteller messen können. Im 10-Zoll-Tablet-Segment hatte der Hersteller bisher das MediaPad 10 FHD abgeliefert, das, wie der Name schon erahnen lässt, mit einem Full-HD-Display aufwarten konnte. Akkulaufzeit, Verarbeitung und die Anwendungsleistung waren weitere Qualitäten des Tablets.

Nun kommt ein etwas günstigeres 10-Zoll-Tablet mit niedrigerer Auflösung, aber auch so mancher Ähnlichkeit auf den Markt: Das MediaPad 10 Link. Auch hier sagt der Name viel über das wichtigste Merkmal aus – nämlich die Möglichkeit, mit dem Tablet über das Handynetz ins Internet zu gehen. Außerdem bringt das MediaPad 10 Link 1.280 x 800 Pixel an Auflösung, 8 GByte internen Speicher und das SoC des MediaPad 10 FHD mit.

Mit 349 Euro unverbindlicher Preisempfehlung ist das MediaPad 10 Link im 10-Zoll-Segment recht selbstbewusst bepreist: Die meisten Markenhersteller, wie Toshiba oder Asus siedeln ihre Geräte eher bei 299 Euro an. So bekommt man das Toshiba AT300SE oder das Asus Memo Pad Smart 10 für unter 300 Euro. Von unbekannteren Herstellern liegen die Preise oft noch niedriger, so kostet beispielsweise das Captiva Pad 10.1 nur 199 Euro. Weitere Herausforderer sind das Bullman Tab 9 AQQR Retina mit sehr hochauflösendem Display, das Trekstor Surftab Ventos 10.1 oder das etwas größere Yarvik Xenta 13c. Rechtfertigt das WWAN-Modul die Mehrkosten? Sehen wir uns das Tablet mal genauer an.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Unibodygehäuse ist gut verarbeitet, aber druckempfindlich.
Das Unibodygehäuse ist gut verarbeitet, aber druckempfindlich.

Gleich drei verschiedene Farbtöne gibt es am Gehäuse des Huawei MediaPad 10 Link zu entdecken: Die schwarze Displayumrahmung an der Vorderseite, die matt-silberne Metallrückseite und der weiße Kunststoffbereich ebenfalls an der Rückseite. Letzterer nimmt die Kameralinse ebenso auf, wie die beiden Stereolautsprecher und ist leicht angeraut, damit einem das Tablet nicht so leicht aus der Hand rutscht.

Huawei spricht von einem Unibody-Gehäuse aus Metall, das Gehäuse ist also aus einem einzigen Stück geschnitten. Der weiße Kunststoff, der zudem das gesamte Gehäuse umrahmt, ist darauf aufgesetzt. Die Übergänge zwischen den Materialien sind sehr glatt und kaum spürbar. Das Chassis ist dank des Metalls recht stabil und lässt sich kaum verformen. Allerdings gibt es hässliche Geräusche aus dem Inneren, wenn man das Gehäuse zu verwinden versucht, die an der Verarbeitungsqualität doch zweifeln lassen. Zudem führt Druck von hinten zu reversiblen Bildfehlern auf dem Monitor.

Auffallendstes Designmerkmal ist sicher die weiße Kunststoffapplikation an der Rückseite, ansonsten orientiert sich das MediaPad 10 Link sehr stark am vom iPad vorgegebenen Standard-Look für Tablets.

Mit dem Gehäuse macht Huawei designtechnisch nichts falsch, bringt aber auch keine neuen Akzente – das MediaPad 10 Link sieht aus, wie Tablets eben aussehen. Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick gut, bei genauerer Betrachtung machen sich aber doch Schwachstellen bemerkbar, die den Unterschied etwa zum nahezu perfekt verarbeiteten Apple iPad deutlich machen.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Quad-Core-Prozessor und 16-Core-Grafikkarte aus eigenem Hause sollen die Leistungsfähigkeit des Huawei MediaPad 10 Link sichern. Mit 8 GByte internem Speicher liegt das MediaPad 10 Link hinter der Konkurrenz zurück, die meist 16 GByte bietet. Der Speicher lässt sich per SD-Karte um 32 GByte erweitern.

An Anschlüssen bietet das MediaPad 10 Link mit einem micro-USB-Anschluss, einem Audio-Kombiport und dem micro-SD-Karten-Steckplatz Standardausstattung für Tablets, die durch den SIM-Slot ergänzt wird.

Oben: micro-SD-Slot, SIM-Slot (hinter Klappe)
Oben: micro-SD-Slot, SIM-Slot (hinter Klappe)
Rechts: micro-USB-Anschluss, Audioport
Rechts: micro-USB-Anschluss, Audioport
Unten: Keine Anschlüsse
Unten: Keine Anschlüsse
Links: Taste Standby, Lautstärkewippe
Links: Taste Standby, Lautstärkewippe

Software

In Sachen Betriebssystem stellt Huawei sein Licht unter den Scheffel: Während es auf der deutschen Website des Herstellers heißt, man habe nur Andorid 4.0 installiert, kommt unser Testgerät tatsächlich mit Android 4.1.2 zu uns. Die Änderungen am Betriebssystem durch den Hersteller sind eher kosmetischer Natur und lassen sich beim Testbericht des MediaPad 10 FHD genauer nachlesen.

Immerhin gibt es einige kleinere Beigaben wie das Kingsoft Office-Paket, das Spiel "Riptide GP" und eine DLNA-Software von Huawei, mit der ein Zugriff auf heimische Netzwerkressourcen möglich ist. Diese Zugaben sind ein angemessenes und nettes Paket, im Google Play Store gibt es aber viele Gratisalternativen zu den Programmen oder gar die Programme selbst umsonst, sodass der rein monetäre Wert nicht sonderlich hoch ist.

Kommunikation & GPS

Kommuniziert wird einerseits über WLAN nach aktuellem Standard 802.11 b/g/n, was der Standardausstattung von Tablets entspricht. Vorangehen können hätte man mit einer zukunftsweisenden Unterstützung des Standards 802.11 ac, das ist aber angesichts kaum vorhandener Router-Hardware verschmerzbar. Bluetooth ist ebenfalls an Bord, allerdings in der mittlerweile leicht veralteten Version 3.0.

Der Seitenaufbau geht generell recht langsam vonstatten (siehe dazu auch das Kapitel "Leistung"). Dabei ist der WLAN-Empfang in 10 Metern Entfernung und durch 3 Wände hindurch voll vorhanden, erst bei einer weiteren Wand und weiteren 2 Metern bricht er auf die Hälfte ein, was den Seitenaufbau noch einmal leicht verlangsamt.

Interessant ist natürlich auch die Leistung des WWAN-Moduls, also des mobilen Internets. Der SIM-Slot nimmt Karten in Vollgröße auf, das Modul empfängt maximal mit der aktuellen 3G-Technologie HSDPA und sendet mit HSUPA für schnelleren Uplink. Damit werden, abgesehen von dem generell auf dem Tablet etwas langsamen Seitenaufbau, sehr gute Geschwindigkeiten erreicht. Auch die Empfangsqualität im o2-Deutschland-Netz war über den gesamte Testzeitraum sehr gut, meist lag voller Empfang vor.

GPS-Module können in dieser Preisklasse nur Tablets der großen Hersteller, das Toshiba AT300SE und das Asus Memo Pad Smart 10 vorweisen. Das Huawei MediaPad 10 Link hat zwar ein GPS-Modul, dieses war aber bei unserem Testgerät nicht dazu zu bewegen, das Gerät zu orten.

Kameras & Multimedia

Die Kamera-App von Android kann beim Huawei MediaPad 10 Link auf zwei Kameras zugreifen: Eine Rückkamera mit 3,0 Megapixel (2.048 x 1536 Pixel) und eine Frontkamera mit 0,3 Megapixel (640 x480 Pixel), die nur für Videotelefonie einigermaßen geeignet ist.

Die Kamera an der Rückseite macht insgesamt ordentliche Fotos mit etwas mauen Farben. Weiße Flächen neigen im Tageslicht zum Überstrahlen, während Details in der Vergrößerung schnell verloren gehen. Im Vergleich zu den meisten Vergleichsgeräten bietet das MediaPad 10 Link eine höher auflösende Rückkamera und auch eine etwas bessere Bildqualität. Lediglich das Asus Memo Pad Smart 10 kann mit seiner 5 Megapixel-Kamera dagegenhalten.

Rückkamera: 3,0 Megapixel
Rückkamera: 3,0 Megapixel
Frontkamera: 0,3 Megapixel
Frontkamera: 0,3 Megapixel
Referenz: Canon EOS 450D, 12 Megapixel
Referenz: Canon EOS 450D, 12 Megapixel

Zubehör

Neben dem Ladegerät mit separatem USB-Kabel liegt dem MediaPad 10 Link kein Zubehör bei. Im Gegensatz zum etwas besser ausgestatteten MediaPad 10 FHD besitzt das MediaPad 10 Link keinen 30-Pin-Dockinganschluss, wodurch sich viele spannende Zubehörteile aus Huaweis offiziellem Shop nicht verwenden lassen. Tastaturcover, VGA-Kabel, HDMI-Adapter – all diese Zusatzoptionen sind mit dem "Link"-Modell nicht kompatibel. So bleibt nur allgemeines Zubehör, wie Ladegeräte und Kopfhörer, die man aber auch von jedem anderen Hersteller verwenden kann.

Garantie

Eine Garantie von 12 Monaten wird von Huawei gewährt, Garantieerweiterungen lassen sich eventuell über einzelne Händler abschließen, werden aber im offiziellen Shop nicht angeboten.

Eingabegeräte & Bedienung

Die Tastatur wurde von Huawei angepasst.
Die Tastatur wurde von Huawei angepasst.

Der kapazitive Touchscreen versteht die Eingaben von bis zu zehn Fingern gleichzeitig und reagiert bis zum äußersten Bildschirmrand zuverlässig auf Kommandos.

Huawei überarbeitet die Google-Tastatur und schickt ein weißes Modell ins Rennen, dass sich durch sehr große Tasten auszeichnet, dafür aber beinahe alle Sonderzeichen aus dem Sofortzugriff verbannt. Benutzt man die Adresseingabe des Browsers, wird die Leertaste zu einem ".com"-Button, was störend ist wenn man die Browserleiste zur Eingabe von Suchbegriffen verwenden möchte, da man kein Leerzeichen mehr verwenden kann. Dafür lässt sich schnell zwischen Sprachlayouts umschalten und auf Smileys zugreifen.

Ein Umschalten auf die Standard-Google-Tastatur ist über die Einstellungen schnell möglich, weitere Tastaturmodelle findet man im Google-Play-Store zuhauf.

Display

Wie wir testen - Display

Der Bildschirm bietet eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und liegt damit auf einer Höhe mit den meisten Mitbewerbern in dieser Preisklasse. Das Display basiert auf der IPS-Technologie und bietet eine recht hohe maximale Helligkeit von 407 cd/m². Die Ausleuchtung ist dann allerdings mit nur 80% über den gesamten Bildschirm recht ungleichmäßig.

Der subjektive Eindruck des Displays lässt diese Helligkeitsunterschiede nicht erkennen und auch der sonstige Bildeindruck ist sehr ordentlich: Knackige Farben und eine scharfe Darstellung der Inhalte, die aber natürlich in der Brillanz nicht an das Retina-Display im Bullman Tab 9 AQQR Retina heranreicht.

404
cd/m²
408
cd/m²
402
cd/m²
378
cd/m²
418
cd/m²
395
cd/m²
335
cd/m²
368
cd/m²
365
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 418 cd/m²
Durchschnitt: 385.9 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 418 cd/m²
Schwarzwert: 0.45 cd/m²
Kontrast: 929:1

Sowohl beim Kontrast mit 929:1, als auch beim Schwarzwert mit 0,45 cd/m² liegt das Huawei MediaPad 10 Link im hinteren Mittelfeld des Vergleichsfeldes. Schwarze Flächen wirken eher dunkelgrau, der Bildeindruck ist aber wie oben beschrieben dennoch recht gut.

Mit der Software CalMan und dem Kolorimeter ermitteln wir weitere Messwerte zur Qualität der Bilddarstellung: In der Standardeinstellung hat das Bild einen überraschend geringen Rotanteil, vor allem grüne Farbtöne werden hingegen stark überbetont, was insgesamt zu einem recht kühlen Bildeindruck beiträgt. Besonders deutlich wird diese verfälschte Darstellung der Farbtöne auch bei den Grautönen: Helle Grautöne und Weiß gehen im Vergleich mit dem Optimum stark ins Grün-Bläuliche.

CalMan Farbmanagement
CalMan Farbmanagement
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Graustufen
CalMan Graustufen
CalMan Farbsättigung
CalMan Farbsättigung
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Die spiegelnde Oberfläche erlaubt bei den allermeisten Tablets keinen uneingeschränkten Außeneinsatz. So ist es auch beim Huawei MediaPad 10 Link: Wer im hellen Sonnenlicht arbeiten möchte, der wird mit starken Spiegelungen zu kämpfen haben. An bewölkten Tagen wird die Situation durch die hohe Bildschirmhelligkeit schnell entschärft. Im Schatten oder in hellen Innenräumen schließlich lässt es sich mit dem Tablet sehr gut und nur mit kaum störenden Spiegelungen arbeiten.

Durch die IPS-Technologie sollen stabile Blickwinkel nach allen Seiten gewährleistet werden. Und tatsächlich: Egal, wie man das Huawei MediaPad 10 Link auch dreht und wendet, Helligkeitsverschiebungen oder Kontrasteinbrüche auf dem Bildschirm sind nicht zu sehen.

Blickwinkel Huawei MediaPad 10 Link.
Blickwinkel Huawei MediaPad 10 Link.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Wie eingangs erwähnt, stattet Huawei sein MediaPad 10 Link mit demselben SoC aus wie es auch sein Verwandter, das Huawei MediaPad 10 FHD unter der Haube hat: Das HiSilicon k3v2 Hi3620 verspricht mit einem Quad-Core-Prozessor mit 1,2 GHz-Taktung und einer Grafikkarte mit der imposanten Zahl von 16 Rechenkernen einiges. Beim Test des MediaPad 10 FHD waren die Spieleleistungen allerdings wenig beeindruckend, mal sehen, ob hier beim MediaPad 10 Link nachjustiert wurde.

Tatsächlich ist bereits bei der Systemleistung ein deutlicher Vorsprung für das MediaPad 10 Link erkennbar, sowohl vor dem MediaPad 10 FHD, als auch vor allen anderen Vergleichsgeräten. Mit seinen vier Kernen scheint das System also bestens für alle Aufgaben gerüstet. Allerdings zeigt sich in Linpack, dass Anwendungen auf den Einsatz von Multi-Core-Prozessoren optimiert sein müssen, sonst bricht die Performance schnell ein. Subjektiv empfunden lässt sich schnell durch das System navigieren, die Anwendungen starten flott und auch innerhalb der Apps ist die Geschwindigkeit gut.

Linpack Android / IOS
Single Thread (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
37.796 MFLOPS ∼4%
Huawei MediaPad 10 FHD
39.581 MFLOPS ∼4% +5%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
59.372 MFLOPS ∼6% +57%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
59.976 MFLOPS ∼6% +59%
Yarvik Xenta 13c
61.552 MFLOPS ∼6% +63%
Toshiba AT300SE-101
44.855 MFLOPS ∼4% +19%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
41.6 MFLOPS ∼4% +10%
Multi Thread (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
131.668 MFLOPS ∼5%
Huawei MediaPad 10 FHD
92.268 MFLOPS ∼4% -30%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
130.044 MFLOPS ∼5% -1%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
75.534 MFLOPS ∼3% -43%
Yarvik Xenta 13c
93.911 MFLOPS ∼4% -29%
Toshiba AT300SE-101
117.949 MFLOPS ∼5% -10%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
118.4 MFLOPS ∼5% -10%
AnTuTu Benchmark v3 - Total Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
13838 Points ∼39%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
14819 Points ∼41% +7%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
11225 Points ∼31% -19%
Yarvik Xenta 13c
11346 Points ∼32% -18%
Toshiba AT300SE-101
12693 Points ∼35% -8%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
12768 Points ∼36% -8%
Smartbench 2012 - Productivity Index (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
4326 points ∼42%
Huawei MediaPad 10 FHD
3318 points ∼32% -23%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
3808 points ∼37% -12%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
3039 points ∼29% -30%
Yarvik Xenta 13c
3033 points ∼29% -30%
Toshiba AT300SE-101
3913 points ∼38% -10%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
3676 points ∼35% -15%
PassMark PerformanceTest Mobile V1 - System (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
2016 Points ∼32%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
2156 Points ∼34% +7%
Geekbench 2 - 32 Bit - Total Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
1437 Points ∼10%
Huawei MediaPad 10 FHD
1209 Points ∼8% -16%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
1182 Points ∼8% -18%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
972 Points ∼7% -32%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
972 Points ∼7% -32%
Yarvik Xenta 13c
971 Points ∼7% -32%
Toshiba AT300SE-101
1365 Points ∼10% -5%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
1406 Points ∼10% -2%

Legende

 
Huawei MediaPad 10 Link HiSilicon k3v2 Hi3620, Vivante GC4000, 8 GB SSD
 
Huawei MediaPad 10 FHD HiSilicon k3v2 Hi3620, Vivante GC4000, 8 GB SSD
 
Bullman Tab 9 AQQR Retina Rockchip RK3188, ARM Mali-400 MP4, 16 GB iNAND Flash
 
Trekstor Surftab Ventos 10.1 Rockchip RK3066 1.5 GHz, ARM Mali-400 MP4, 16 GB SSD
 
Yarvik Xenta 13c Rockchip RK3066 1.5 GHz, ARM Mali-400 MP4, 16 GB iNAND Flash
 
Toshiba AT300SE-101 NVIDIA Tegra 3, NVIDIA GeForce ULP (Tegra 3), 16 GB iNAND Flash
 
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T NVIDIA Tegra 3, NVIDIA GeForce ULP (Tegra 3), 16 GB iNAND Flash

Bei den 3D-Anwendungen zeigt sich ein geteiltes Bild: Ja nach Benchmark liegt unser Testgerät entweder ganz vorne oder ganz hinten. Insgesamt ist jedenfalls ein deutlicher Vorsprung vor dem MediaPad 10 FHD zu erkennen, was schließen lässt, dass die Grafikkarte für eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln wesentlich besser geeignet ist als für Full-HD.

Es zeigt sich, dass die 16 Rechenkerne der GPU wohl eher ein Werbegag, als eine ernstzunehmende Performance-Komponente sind: Die meisten anderen Systeme erreichen in vielen Benchmarks mit wesentlich weniger Rechenkernen eine ähnliche oder gar bessere 3D-Performance.

Antutu 3DRating - --- (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
4411 Points ∼39%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
2647 Points ∼23% -40%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
3353 Points ∼30% -24%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
3353 Points ∼30% -24%
Yarvik Xenta 13c
3705 Points ∼33% -16%
Toshiba AT300SE-101
3174 Points ∼28% -28%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
3447 Points ∼30% -22%
NenaMark2 - --- (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
57.8 fps ∼86%
Huawei MediaPad 10 FHD
53.4 fps ∼79% -8%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
44.6 fps ∼66% -23%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
56.1 fps ∼83% -3%
Yarvik Xenta 13c
56.1 fps ∼83% -3%
Toshiba AT300SE-101
57.8 fps ∼86% 0%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
49.5 fps ∼74% -14%
Epic Citadel
High Performance (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
31.6 fps ∼52%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
41.5 fps ∼68% +31%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
41.5 fps ∼68% +31%
Yarvik Xenta 13c
43 fps ∼71% +36%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
50.3 fps ∼83% +59%
High Quality (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
29.9 fps ∼49%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
28.4 fps ∼47% -5%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
40.7 fps ∼67% +36%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
40.7 fps ∼67% +36%
Yarvik Xenta 13c
43 fps ∼71% +44%
Toshiba AT300SE-101
45.7 fps ∼75% +53%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
47 fps ∼77% +57%
Basemark ES 2.0 - Taiji Free (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
26.73 fps ∼44%
Huawei MediaPad 10 FHD
15.32 fps ∼25% -43%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
18.6 fps ∼31% -30%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
32.24 fps ∼53% +21%
Yarvik Xenta 13c
33.47 fps ∼55% +25%
Toshiba AT300SE-101
11.82 fps ∼19% -56%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
11.87 fps ∼20% -56%
Basemark X 1.0
On-Screen (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
5.086 fps ∼16%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
2.952 fps ∼9% -42%
Off-Screen (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
2.492 fps ∼12%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
3.689 fps ∼17% +48%
3DMark (2013)
1280x720 Ice Storm Standard Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
3009 Points ∼2%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
3390 Points ∼2% +13%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
2952 Points ∼2% -2%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
2952 Points ∼2% -2%
Yarvik Xenta 13c
3017 Points ∼2% 0%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
2810 Points ∼0%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
2923 Points ∼0% +4%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
2634 Points ∼0% -6%
Yarvik Xenta 13c
2697 Points ∼0% -4%

Eine wichtige Tätigkeit für Tablets ist sicher das Surfen im Internet, sodass hier eine gewisse Leistungsfähigkeit Pflicht ist. Das Huawei MediaPad 10 Link kann hier nicht überzeugen: Durchgängig erreichen die Mitbewerber wesentlich bessere Werte. Auch in der Praxis macht sich dies deutlich bemerkbar – mit vollem WLAN-Empfang dauert der Seitenaufbau über eine DSL-18.000-Leitung sehr lange.

Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
777 Points ∼4%
Huawei MediaPad 10 FHD
1183 Points ∼6% +52%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
2080 Points ∼11% +168%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
1679 Points ∼9% +116%
Yarvik Xenta 13c
1789 Points ∼10% +130%
Toshiba AT300SE-101
1526 Points ∼8% +96%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
1773 Points ∼10% +128%
Mozilla Kraken 1.0 - Total Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
46367.8 ms * ∼27%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
24959.5 ms * ∼15% +46%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
19597.7 ms * ∼11% +58%
Toshiba AT300SE-101
23357.4 ms * ∼14% +50%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
20642.9 ms * ∼12% +55%
Octane V1 - Total Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
623 Points ∼3%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
1883 Points ∼9% +202%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
1654 Points ∼8% +165%
Yarvik Xenta 13c
1662 Points ∼8% +167%
Toshiba AT300SE-101
1471 Points ∼7% +136%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
1745 Points ∼8% +180%
Sunspider - 1.0 Total Score (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
2882.6 ms * ∼72%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
1387.7 ms * ∼34% +52%
Peacekeeper - --- (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
281 Points ∼5%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
668 Points ∼11% +138%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
594 Points ∼10% +111%
Toshiba AT300SE-101
421 Points ∼7% +50%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
505 Points ∼8% +80%

* ... kleinere Werte sind besser

Besonders beim Schreibzugriff scheint zudem der Speicher Probleme zu haben, da das Huawei MediaPad 10 Link hier von allen anderen Tablets im Vergleich deutlich übertroffen wird. Bei der Lesegeschwindigkeit platziert sich das MediaPad 10 Link im Mittelfeld.

AndroBench 3
Sequential Read 256KB (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
31.29 MB/s ∼18%
Huawei MediaPad 10 FHD
41.84 MB/s ∼23% +34%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
9.22 MB/s ∼5% -71%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
14.12 MB/s ∼8% -55%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
14.12 MB/s ∼8% -55%
Yarvik Xenta 13c
13.79 MB/s ∼8% -56%
Toshiba AT300SE-101
32.34 MB/s ∼18% +3%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
29.25 MB/s ∼16% -7%
Sequential Write 256KB (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
6.35 MB/s ∼11%
Huawei MediaPad 10 FHD
7.32 MB/s ∼13% +15%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
14.45 MB/s ∼25% +128%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
27.1 MB/s ∼47% +327%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
27.1 MB/s ∼47% +327%
Yarvik Xenta 13c
28.11 MB/s ∼49% +343%
Toshiba AT300SE-101
4.95 MB/s ∼9% -22%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
8.49 MB/s ∼15% +34%
Random Read 4KB (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
8.23 MB/s ∼39%
Huawei MediaPad 10 FHD
7.56 MB/s ∼36% -8%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
10.92 MB/s ∼52% +33%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
12.76 MB/s ∼61% +55%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
12.76 MB/s ∼61% +55%
Yarvik Xenta 13c
12.28 MB/s ∼59% +49%
Toshiba AT300SE-101
7.83 MB/s ∼37% -5%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
7.61 MB/s ∼36% -8%
Random Write 4KB (sort by value)
Huawei MediaPad 10 Link
0.31 MB/s ∼10%
Huawei MediaPad 10 FHD
0.57 MB/s ∼18% +84%
Bullman Tab 9 AQQR Retina
0.4 MB/s ∼13% +29%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
0.37 MB/s ∼12% +19%
Trekstor Surftab Ventos 10.1
0.37 MB/s ∼12% +19%
Yarvik Xenta 13c
0.34 MB/s ∼11% +10%
Toshiba AT300SE-101
0.4 MB/s ∼13% +29%
Asus Memo Pad Smart 10 ME301T
0.53 MB/s ∼17% +71%

Spiele

Spiele zu spielen machte auf dem MediaPad 10 FHD nicht wirklich Spaß, weil anspruchsvolle 3D-Spiele ruckelten. Das Huawei MediaPad 10 Link mit demselben SoC setzt ebenfalls auf die 16-Core-Grafikkarte Vivante GC4000, die allerdings auch hier nicht wirklich überzeugt: Anspruchslose Games wie "Angry Birds: Star Wars" laufen zwar problemlos und auch Action-Spiele mit vielen Gegnern auf dem Bildschirm, wie "Zombiewood" sind kein Problem.

Wenn es aber um anspruchsvolle 3D-Grafik geht, beispielsweise bei "Real Racing 3", dann kommt die Grafikeinheit schnell ins Schwitzen und die Spiele ruckeln. Wer also mit seinem Tablet zocken möchte, der sollte lieber zu einem anderen Gerät greifen, beispielsweise liefen auf dem Captiva Pad 10.1 alle getesteten Games völlig flüssig.

Insgesamt ist die Leistungsfähigkeit des Huawei MediaPad 10 Link durchaus enttäuschend, zumal mit dem Quad-Core-Prozessor und der 16-Core-Grafikkarte auf dem Papier einiges versprochen wird. Das System ist zwar in der generellen Arbeitsleistung schnell, allerdings ist das Surfen im Internet recht langsam und auch für flüssige 3D-Games reicht die Leistung nicht.

Leider nur ruckelig spielbar: Real Racing 3.
Leider nur ruckelig spielbar: Real Racing 3.
Liegt bei und ist flüssig spielbar: Riptide GP.
Liegt bei und ist flüssig spielbar: Riptide GP.
Auch mit größeren Gegnermassen noch flüssig: Zombiewood.
Auch mit größeren Gegnermassen noch flüssig: Zombiewood.
Ruckelt ebenfalls – Shadow Gun: Dead Zone.
Ruckelt ebenfalls – Shadow Gun: Dead Zone.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Bei der Temperaturentwicklung ist das Huawei MediaPad 10 Link durchaus in der Norm: Unter maximaler Last erreicht das Tablet 38 Grad an der Vorderseite als höchste Temperatur. Das ist zwar spürbar, schränkt aber den Betrieb noch nicht ein. Im Idle-Betrieb bleibt das Gerät angenehm kühl und erwärmt sich nur an der unteren linken Vorderseite spürbar auf 34,5 Grad.

Max. Last
 31.5 °C37.6 °C30.2 °C 
 31 °C31.4 °C30.2 °C 
 38 °C33.3 °C33.8 °C 
Maximal: 38 °C
Durchschnitt: 33 °C
29.1 °C36.5 °C29.9 °C
31.7 °C32.7 °C32.9 °C
31.2 °C32.6 °C32.8 °C
Maximal: 36.5 °C
Durchschnitt: 32.2 °C
Netzteil (max.)  46 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Die Lage der Lautsprecher hat sich im Vergleich zum MediaPad 10 FHD nicht verändert und so kämpfen die Speaker auch hier mit denselben Problemen: Wenn man mit der Hand die rückwärtig gelegenen Stereolautsprecher verdeckt oder das Tablet auf den Tisch legt, wird der Klang deutlich dumpfer.

Insgesamt ist die Maximallautstärke durchaus beachtlich, allerdings bei hoher Lautstärke stark dröhnend und wenig differenziert – man bekommt eher einen Klangbrei als genau definierte Instrumente und Stimmen zu hören. Um schnell ein Internetvideo zu zeigen, reichen die Lautsprecher aus, für längere Filme oder Musik empfiehlt es sich aber, einen Kopfhörer oder Lautsprecher über den Audioport anzuschließen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch bringt ein Vergleich zwischen dem MediaPad 10 Link und dem MediaPad 10 FHD interessantes zu Tage: Das "Link" braucht in beinahe jeder Situation deutlich weniger Strom, ist allerdings im Standby-Modus mit 0,9 Watt ein ziemlicher Energiefresser.

Beim Maximalverbrauch unter Volllast werden hingegen im Vergleich zum "FHD"-Modell mit denselben leistungsrelevanten Komponenten über 3 Watt weniger Strom verbraucht. Mit nur 7,1 Watt in diesem Setting gibt sich das Huawei MediaPad 10 Link auch im Klassenvergleich sehr sparsam. Im Idle-Betrieb gibt es zwar sparsamere Geräte, aber auch hier reicht es für einen Platz im Mittelfeld.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.9 Watt
Idle 2.7 / 4.7 / 5.8 Watt
Last 6.7 / 7.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Die Vergleichswerte aus dem Energieverbrauch spiegeln sich auch ziemlich genau im Akkuverbrauch wieder. 24 Wattstunden umfasst der Akku des MediaPad 10 Link – genausoviel, wie der des Schwestermodells MediaPad 10 FHD. Im praxisnahen WLAN-Test und unter Volllast hat das "Link"-Modell durch den geringeren Energieverbrauch die Nase deutlich vorne.

Auch im Vergleich zu allen anderen Klassenvertretern ist die Laufzeit unter Last Spitze, beim Surfen per WLAN oder im Idle-Betrieb holen aber beispielsweise das Toshiba AT300SE oder das Bullman Tab 9 AQQR Retina noch einige Minuten mehr heraus. Insgesamt bringt das Huawei MediaPad 10 Link aber sehr gute Laufzeiten mit, besonders, wenn man sein Tablet oft stark belastet.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
12h 05min
Surfen über WLAN
9h 02min
Last (volle Helligkeit)
5h 49min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Ein Tablet mit Unibody-Aluminium-Gehäuse, Quad-Core-CPU und langen Akkulaufzeiten für 350 Euro – klingt erst mal nach einem vernünftigen Preis. Aber leider verhageln einige Einschränkungen das auf den ersten Blick günstige Preis-/Leistungsverhältnis: Das Gehäuse ist zwar stabil verarbeitet, knackst aber hässlich, wenn man es mal etwas fester anfasst. Die 16-Core-Grafikkarte macht vor allem auf dem Papier eine gute Figur, in aktuellen Top-Spielen macht sie durch Ruckler auf sich aufmerksam. Der hohe Energieverbrauch im Standby zwingt das Gerät öfter als nötig ans Ladegerät und das fehlende GPS-Modul verbaut dem Tablet manche Anwendungsbereiche außerhalb des Wohnzimmers. Der langsame Seitenaufbau beim Surfen schließlich ist ein Nachteil, der besonders oft im Alltag auffällt.

Einer der wichtigsten Punkte, die für das Huawei MediaPad 10 Link sprechen, ist das eingebaute WWAN-Modul, das mit HSDPA und HSUPA eine flotte Geschwindigkeit beim Surfen garantiert und in unserem Test gute Empfangswerte lieferte. Auch der helle und blickwinkelstarke Monitor machte uns Freude, ebenso wie die ordentliche Anwendungsperformance und der insgesamt geringe Stromverbrauch besonders unter Volllast.

In einigen Punkten muss Huawei also noch deutlich nachbessern – auch wenn man mit dem mobilen Internet in dieser Preisklasse ein Alleinstellungsmerkmal hat, das viele Kunden mit einigen der Einschränkungen versöhnen wird. Dinge wie der langsame und knapp bemessene Speicherplatz, der lahme Seitenaufbau in allen getesteten Browsern und die unschönen Geräusche bei Druck auf dem Gehäuse sollte Huawei bei seinen nächsten Geräten aber vermeiden. Dann wird auch der subjektive Eindruck mit den objektiv meist guten Messwerten mithalten können.

Im Test: Huawei MediaPad 10 Link. Zur Verfügung gestellt von Huawei.
Im Test: Huawei MediaPad 10 Link. Zur Verfügung gestellt von Huawei.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Huawei MediaPad 10 Link. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.
Im Test: Huawei MediaPad 10 Link. Testgerät zur Verfügung gestellt von Huawei Deutschland.

Datenblatt

Huawei MediaPad 10 Link

:: Prozessor
HiSilicon k3v2 Hi3620 1.2 GHz
:: Speicher
1024 MB
:: Grafikkarte
Vivante GC4000, 16 core GPU
:: Bildschirm
10.1 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, kapazitiver Touchscreen , IPS, spiegelnd: ja
:: Festplatte
8 GB SSD, 8 GB , 5.81 GB verfügbar
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: Kombiport, Card Reader: micro-SD-Kartenleser bis 32 GByte, Sensoren: Helligkeitssensor, Lagesensor,
:: Netzwerkverbindungen
802.11 b/g/n (b g n ), Bluetooth 3.0 Bluetooth, HSDPA: 42 MBit/s, HSUPA: 5,76 MBit/s
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.9 x 257.4 x 175.9
:: Gewicht
0.64 kg Netzteil: 0.089 kg
:: Akku
24 Wh Lithium-Ion, 6.600 mAh, 3,7 Volt
:: Preis
349 Euro
:: Betriebssystem
Android 4.1 Jelly Bean
:: Sonstiges
Webcam: Rückseite: 3,0 Megapixel (2.048 x 1536 Pixel), Vorderseite: 0,3 Megapixel (640 x480 Pixel), Lautsprecher: Stereolautsprecher an der Rückseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, Kingsoft Office, Riptide GP, Huawei DLNA, 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Huawei erweitert sein Angebot im Bereich der 10-Zoll-Tablets.
Huawei erweitert sein Angebot im Bereich der 10-Zoll-Tablets.
Das Huawei MediaPad 10 Link entspricht in großen Teilen dem bereits getesteten MediaPad 10 FHD.
Das Huawei MediaPad 10 Link entspricht in großen Teilen dem bereits getesteten MediaPad 10 FHD.
Das Metall-Unibody-Gehäuse und die auf dem Papier toll klingende 16-Kern-Grafikkarte gibt es beispielsweise bei beiden Geräten.
Das Metall-Unibody-Gehäuse und die auf dem Papier toll klingende 16-Kern-Grafikkarte gibt es beispielsweise bei beiden Geräten.
Auch das Betriebssystem Android und die Klangverbesserung von Dolby, die in unserem Test aber keinen Unterschied macht, gibt es bei beiden.
Auch das Betriebssystem Android und die Klangverbesserung von Dolby, die in unserem Test aber keinen Unterschied macht, gibt es bei beiden.
Unique Selling Point des MediaPad Link: Sein SIM-Karten-Slot und WWAN-Modul, die mobile Internetnutzung ermöglichen.
Unique Selling Point des MediaPad Link: Sein SIM-Karten-Slot und WWAN-Modul, die mobile Internetnutzung ermöglichen.
Dafür verlangt Huawei auch 50 Euro mehr, als andere Hersteller in diesem Segment.
Dafür verlangt Huawei auch 50 Euro mehr, als andere Hersteller in diesem Segment.
Full-HD bietet der Touchscreen zwar nicht, dafür viel Helligkeit und zuverlässige Bedienung.
Full-HD bietet der Touchscreen zwar nicht, dafür viel Helligkeit und zuverlässige Bedienung.
Das Unibody-Gehäuse aus Metall ist solide verarbeitet.
Das Unibody-Gehäuse aus Metall ist solide verarbeitet.
Druck verträgt es allerdings nicht sehr gut: Bildfehler und Knackgeräusche sind die Folge.
Druck verträgt es allerdings nicht sehr gut: Bildfehler und Knackgeräusche sind die Folge.
Das Design ist gefällig, aber nicht außergewöhnlich.
Das Design ist gefällig, aber nicht außergewöhnlich.
Die Frontkamera löst nur mit 0,3 Megapixeln auf und ist damit nur für Videokonferenzen einigermaßen geeignet.
Die Frontkamera löst nur mit 0,3 Megapixeln auf und ist damit nur für Videokonferenzen einigermaßen geeignet.
An der Rückseite findet sich eine leistungsstärkere Kamera:
An der Rückseite findet sich eine leistungsstärkere Kamera:
Immerhin 3 Megapixel bietet sie und macht ordentliche Bilder.
Immerhin 3 Megapixel bietet sie und macht ordentliche Bilder.
Zwar vorhanden, allerdings bei unserem Testgerät nicht funktionsfähig: GPS.
Zwar vorhanden, allerdings bei unserem Testgerät nicht funktionsfähig: GPS.
Mit dem WWAN-Modul für mobiles Internet allerdings nicht.
Mit dem WWAN-Modul für mobiles Internet allerdings nicht.
Auch an der Software hat Huawei Veränderungen vorgenommen, beispielsweise in Form einer eigenen Tastatur.
Auch an der Software hat Huawei Veränderungen vorgenommen, beispielsweise in Form einer eigenen Tastatur.
An Softwarebeigaben gibt es außer einer Office-Suite und einem Spiel nicht viel.
An Softwarebeigaben gibt es außer einer Office-Suite und einem Spiel nicht viel.
An der Rückseite befinden sich die beiden Stereolautsprecher.
An der Rückseite befinden sich die beiden Stereolautsprecher.
Sie können laut werden, für richtig guten Klang benutzt man aber lieber die Audiobuchse und Kopfhörer oder Lautsprecher.
Sie können laut werden, für richtig guten Klang benutzt man aber lieber die Audiobuchse und Kopfhörer oder Lautsprecher.
micro-USB-Anschluss und 3,5mm-Audioport finden sich an der linken Seite.
micro-USB-Anschluss und 3,5mm-Audioport finden sich an der linken Seite.
Die Tasten an der rechten.
Die Tasten an der rechten.
Das schick designte Netzteil mit separatem USB-Kablel ist das einzige Zubehör.
Das schick designte Netzteil mit separatem USB-Kablel ist das einzige Zubehör.
Auch optional gibt es kaum etwas zu kaufen, schade. Beim MediaPad 10 FHD gab es viele interessante Zubehörteile, die sich hier aber nicht verwenden lassen.
Auch optional gibt es kaum etwas zu kaufen, schade. Beim MediaPad 10 FHD gab es viele interessante Zubehörteile, die sich hier aber nicht verwenden lassen.
Insgesamt bietet Huawei durchaus konkurrenzfähige Hardware an, die aber im Detail noch verbessert werden muss.
Insgesamt bietet Huawei durchaus konkurrenzfähige Hardware an, die aber im Detail noch verbessert werden muss.
So ist der Seitenaufbau im Browser sehr langsam und die Spieleperformance schwach.
So ist der Seitenaufbau im Browser sehr langsam und die Spieleperformance schwach.
Das führt leider dazu, dass der subjektive Eindruck schlechter ist als die objektiven Messwerte.
Das führt leider dazu, dass der subjektive Eindruck schlechter ist als die objektiven Messwerte.
Bei zukünftigen Geräten macht Huawei das hoffentlich besser.
Bei zukünftigen Geräten macht Huawei das hoffentlich besser.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Huawei MediaPad 7 Vogue Tablet
k3v2 Hi3620, 7", 0.335 kg
» Test Huawei Ascend P2 Smartphone
k3v2 Hi3620, 4.7", 0.122 kg
» Test Huawei Ascend P6 Smartphone
k3v2 Hi3620, 4.7", 0.12 kg
» Test Huawei Ascend Mate Smartphone
k3v2 Hi3620, 6.1", 0.2 kg
» Test Huawei Ascend D1 Quad XL Smartphone
k3v2 Hi3620, 4.5", 0.145 kg
» Test Huawei MediaPad 10 FHD Tablet/MID
k3v2 Hi3620, 10", 0.598 kg

Laptops des selben Herstellers

» Test Huawei Ascend Mate 7 Phablet
Mali-T628 MP6, Kirin 925, 6.0", 0.185 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

EUR 214,84 Huawei MediaPad 10 link 25,6 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Cortex A9 Quad, 1,2GHz, 1GB RAM, 3,2 Megapixel Kamera, 3G, EG, Android 4.0) weiß/silber

EUR 147,89 Huawei I MediaPad 10LINK 25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet-PC (Cortex A9 Qualcomm, 1,2GHz, 1GB RAM, 8GB HDD, Wi-Fi, Android 4.0) silber/weiß

Huawei MediaPad 10 Link 3G 8GB
» 262.73 EUR (geringster Preis)
262.73 EUR Amazon DE

Huawei MediaPad 10 Link 8GB
» 270.84 EUR (geringster Preis)
270.84 EUR Amazon DE

Huawei MediaPad 10 Link+ 3G 16GB
» 279.00 EUR (geringster Preis)
279.00 EUR Amazon DE
279.00 EUR Media Markt

Die dargestellten Preise können bis zu einen Tag alt sein.

Pro

+Heller Bildschirm...
+... mit starken Blickwinkeln
+Sauber verarbeitetes Unibody-Gehäuse
+Zuverlässiger Touchscreen
+Starke Anwendungsleistung
+Lange Akkulaufzeit unter Last
+Empfangsstarkes WWAN-Modul
 

Contra

-Druckempfindliches Gehäuse
-Knapp bemessener und langsamer Speicher
-Geringe Spieleleistung
-Lange Ladezeiten von Webseiten
-Kein GPS
-Hoher Energieverbrauch im Standby
-Kein Zubehör wie beim MediaPad 10 FHD

Shortcut

Was uns gefällt

Der starke Bildschirm, das WWAN-Modul und die gute Anwendungsleistung.

Was wir vermissen

Dass der subjektive Eindruck den objektiven Testwerten hinterherhinkt.

Was uns verblüfft

Dass es endlich jemand schafft, auch in dieser Preisklasse mobiles Internet anzubieten.

Die Konkurrenz

Das MediaPad Link 10 FHD mit kleinem Aufpreis, dafür vielen Zubehöroptionen und Full-HD-Display, aber ohne WWAN. Außerdem: Toshiba AT300SE, Asus Memo Pad Smart 10, Captiva Pad 10.1, Bullman Tab 9 AQQR Retina, Trekstor Surftab Ventos 10.1, Yarvik Xenta 13c.

Bewertung

Huawei MediaPad 10 Link
05.08.2013 v3
Florian Wimmer

Gehäuse
80%
Tastatur
65%
Pointing Device
84%
Konnektivität
42%
Gewicht
98%
Akkulaufzeit
97%
Display
84%
Leistung Spiele
25%
Leistung Anwendungen
53%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Auf- / Abwertung
70%
Durchschnitt
74%
84%
Tablet *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Huawei MediaPad 10 Link Tablet
Autor: Florian Wimmer (Update: 11.02.2014)