Notebookcheck Logo

AMD veröffentlicht RSR mit bis zu dreimal besserer Gaming-Performance für alle Spiele, FSR 2.0 sagt DLSS den Kampf an

Mit FSR 2.0 verspricht AMD eine deutlich bessere Bildqualität als noch mit FSR 1.0. (Bild: AMD)
Mit FSR 2.0 verspricht AMD eine deutlich bessere Bildqualität als noch mit FSR 1.0. (Bild: AMD)
AMD hat Radeon Super Resolution (RSR) veröffentlicht, eine auf Treiber-Level integrierte Variante von FidelityFX Super Resolution (FSR), die mit allen Spielen funktioniert, die Performance soll im Idealfall verdreifacht werden. Darüber hinaus hat AMD FSR 2.0 demonstriert.

AMD hat in einer Pressemeldung angekündigt, dass Radeon Super Resolution (RSR) durch das jüngste Treiber-Update ab sofort für alle Radeon RX 5000- und Radeon RX 6000-Grafikkarten zur Verfügung steht, die iGPU von Ryzen 6000 erhält RSR-Unterstützung voraussichtlich im zweiten Quartal, also bis Ende Juni.

Der große Unterschied zwischen RSR und FSR 1.0 ist, dass die neue Technologie nicht mehr vom Entwickler ins jeweilige Spiel integriert werden muss, wodurch das Upscaling mit praktisch jedem Spiel funktioniert. Nachdem RSR im Treiber aktiviert wurde greift die Technologie automatisch, sobald die Auflösung eines Spiels unter der nativen Bildschirmauflösung eingestellt wird. Wie die unten eingebetteten Benchmarks zeigen verspricht AMD eine bis zu dreimal höhere Bildrate, wenn RSR aktiviert wird.
 


Im unten eingebetteten Video zeigt KitGuruTech, das RSR in etwa dieselbe Qualität erzielt wie FSR 1.0, im Gegensatz zu FSR skaliert Radeon Super Resolution aber auch Texte und Menüs hoch, wodurch es zu Artefakten kommen kann. Im direkten Vergleich liefert Nvidia Deep Learning Super Sampling (DLSS) eine sichtbar bessere Qualität, allerdings funktioniert die künstliche Intelligenz nur in ausgewählten Spielen in Kombination mit einer GeForce RTX 2000 oder einer GeForce RTX 3000 Grafikkarte.


AMD hat mit FidelityFX Super Resolution 2.0 eine neue FSR-Version angekündigt, die vor allem eine deutlich bessere Qualität bieten soll, um direkt mit Nvidia DLSS 2.0 konkurrieren zu können – spezielle KI-Hardware ist für FSR 2.0 dennoch nicht erforderlich.

Die bessere Qualität wird durch temporales Upscaling ermöglicht, sprich statt jedes Einzelbild nur anhand der in diesem Frame vorhandenen Daten zu skalieren greift FSR 2.0 auch auf Informationen aus den vorhergehenden Bildern zurück. Darüber hinaus wird die Kantenglättung des Spiels durch eine temporale Kantenglättung ersetzt.

Im unten eingebetteten Video zeigt AMD, wie FSR 2.0 im Vergleich zu FSR 1.0 aussieht. FSR 2.0 startet voraussichtlich im zweiten Quartal 2022. Die Technologie muss von Spiele-Entwicklern in den jeweiligen Titel integriert werden, eines der ersten Spiele mit Support für FSR 2.0 wird Deathloop sein.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-03 > AMD veröffentlicht RSR mit bis zu dreimal besserer Gaming-Performance für alle Spiele, FSR 2.0 sagt DLSS den Kampf an
Autor: Hannes Brecher, 18.03.2022 (Update: 18.03.2022)